Abschaffung von Cent-Münzen abgesagt

Vor einer Woche hörte man noch anderes, nun sagt Währungskommissar Rehn die Münz-Abschaffung ab

Brüssel - Die EU hat derzeit keine Pläne zur Abschaffung der Ein- und Zwei-Cent-Münzen im Euro-Währungsverbund. Trotz anderslautender Medienberichte plant die EU-Kommission nicht, aktiv zu werden. "Derzeit erwägen wir keine Initiative, um solche Münzen aus dem Verkehr zu ziehen", sagte der Sprecher von EU-Währungskommissar Olli Rehn am Dienstag in Brüssel auf Anfrage. "Es gibt unterschiedliche Traditionen in jedem Staat, deshalb gibt es keine Patentlösung für alle."

Während Verbraucher in manchen Euro-Ländern die Münzen in jedem Supermarkt nutzten, seien sie in anderen kaum verbreitet. In Finnland sind die Münzen praktisch gar nicht im Umlauf, weil sie als unpraktisch gelten. Beträge werden dort gerundet.

Dauerbrenner

Die Frage nach dem Nutzen von Kleinmünzen ist ein Dauerbrenner und taucht seit der Einführung des Euro-Bargeldes 2002 immer wieder auf. Das Europaparlament hatte in der vergangenen Woche eine Stellungnahme zu EU-einheitlichen Vorgaben für Euro-Münzen verabschiedet. Darin heißt es, dass die Stückelung des Geldes regelmäßig auf die Kosten und die Akzeptanz beim Bürger untersucht werden müsse.

"Die EU-Kommission sollte eine Wirkungsanalyse zur weiteren Ausgabe von Ein- und Zwei-Cent-Münzen erstellen", schreibt das Parlament. So sollte geprüft werden, ob Kosten und Nutzen bei den kleinen Münzen in einem vernünftigen Verhältnis stehen. Aufgrund steigender Rohstoffpreise sind die Herstellungskosten der Kupfer-Münzen mittlerweile so hoch, dass sie den Wert der Münzen fast schon übertreffen.

Die EU-Kommission will der Aufforderung nachkommen und einen Bericht erarbeiten. Über eine mögliche Abschaffung müssten letztlich die EU-Regierungen entscheiden - dies ist nach Angaben aus Brüsseler Kreisen aber unwahrscheinlich. "Wir haben im Moment wahrlich andere Probleme, als uns mit der Abschaffung von Cent-Münzen herumzuschlagen", sagte ein EU-Diplomat. (APA, 29.5.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 130
1 2 3 4

Ohne 1-, 2- und 5-Cent-Münzen würden endlich diese unsinnigen "Schwellenpreise" verschwinden. Ein Paar Schuhe kosten z.B. nicht 99,99 EUR, sondern 100 EUR.

... nicht 99,99 EUR, sondern 100 EUR.

Nein, der Wahnsinnspreis wäre 99,90 :-)

Ich befürchte Schlimmes!

Das sieht ganz danach aus als bräuchte man unbedingt für die Bezahlung der Arbeitnehmerbezüge 1 und 2-Cent-Stücke ;)

Nicht der Mühe wert.,.wenn demnächst ohnehin diese Währung als Ganzes abgeschafft wird.

.. ich denk auch, dass man ohne 1,2 Cent Münzen auskommt. Vor mir aus sogar ohne 5 Cent - es müßte nur kaufmännisch auf/abgerundet werden. Der DM macht das ja seit der Euro-Einführung. Ansonsten kann man ja ohnehin schon in fast allen Lebensbereichen mit der Bankomatkarte bezahlen.

die cent münzen sind mir egal

aber ich will endlich 1 und 2 euro scheine.
der große Schotter nervt einfach.

oder gar 50ct-scheine für den kaffeeautomaten

(die 5€ scheine zum stick-aufladen gehen nie gescheit...)

wenn wirklich der Rohstoffwert der Münzen...

... ohne Herstellungskosten etc. den Nominalwert der Münzen übersteigt, sollten diese auf jeden Fall abgeschafft werden. Ansonsten brauchen die Kupferdiebe in Zukunft nicht mehr die ÖBB Leitungen abmontieren, sondern wechseln nur noch in Kleingeld..

das sollte uns der störungsfreie öffiebetrieb doch wert sein ? ;-)

schade

weil bei uns ist die "Tradition"

gleich alles auf bzw. um 10 Cent aufzurunden.

Eine zweite Zeitungsente?

"Abschaffung von Cent-Münzen abgesagt" ist wohl ein fehlgeleiteter Titel wenn (a) sie nie geplant war und (b) der Artikel mit "Die EU-Kommission will der Aufforderung nachkommen und einen Bericht erarbeiten." endet.

D.h. man berechnet jetzt ob es Vorteile hätte - dann kann später entschieden werden es zu tun.

Eine Zeitungsente durch eine zweite ersetzt. Bravo!

mM benötigt keiner,

ich habe eine Sparbüchse daheim da kommt alles rein was kleiner 20 cent ist, da kommt ganz schön was zusammen und ich kanns nur jedem empfehlen!!

Ich finde wir sollten es so machen wie die Finnen, kein Mensch benötigt die Münzen wirklich! Die kann man für nichts verwenden, für nichts!
Aber da sieht man halt schön den unteschied zwischen Ländern, die einen wo sich etwas bewegt wo die Politik evtl denkt, und das andere wo sich nichts bewegt aber alle so tun, vorallem die politiker!

uch na heid san die rot strich(l)er wieder unterwegs

Abschaffung der kleinen Muenzen

Kanada hat gerade seine 1 cent Muenzen aus dem Verkehr gezogen, weil es schlicht unoekonomisch ist. Dadurch spart die Regierung nun C$11m p.a.

In den USA kostet die Produktion von einer 1 cent Muenze 2.4 cents.

Die Produktion von 5 cents kostet 11.2 cents.

Dieses unoekonomische Kosten/Wert-Verhaeltnis wird beim Euro wohl aehnlich sein. Hinzu kommt noch die Inflation! Auch in Polen sollte man die 1,2 und 5 Groszy Muenzen abschaffen.

Anmerkung: Daten stammen aus einem Economist Artikel vom 12.5.2012

einfach regelmäßig aus dem verkehr ziehen, irgendwann wird der eu die produktion zu blöd werden

ich lade meine cents in einer kiste im vorzimmer ab. seit 2002. mittlerweile ist sie so schwer, man kann sie nicht mehr einfach zur bank bringen

Klar, es zahlt sich nicht mehr aus, weil der Euro selbst verschwinden wird. Bald.

Und nur nocheinmal kurz

zur Erklärung:

Natürlich kann der Verkäufer nicht gezwungen werden den Kaufvertrag abzuschliessen, das ist sein gutes Recht.

Ist der Kaufvertrag aber erst einmal zustande gekommen (das Benzin getankt, der Schokoriegel gegessen etc.) ist er dazu verpflichtet, alle gesetzlich anerkannten Zahlungsmittel, und dazu gehören eben auch einmal Centmünzen, auch anzunehmen.

3 x kurz gelacht

Schon mal versucht, mit einem 200 Euro-Schein an der Tankstelle zu bezahlen?

Gleichzeitig frage ich mich

warum noch keine Gruppierung ein derartiges Verhalten als Form des zivilen Protests/Ungehorsams oder Boykotts von Firmen für sich entdeckt und eingesetzt hat.

Mit einer vergleichsweise geringen Zahl von Teilnehmern liessen sich damit zum Beispiel legal Tankstellen oder ähnliche Geschäfte de facto komplett lahmlegen. Man stelle sich vor:

50 Leute pro Tankstelle die allesamt jeweils genau 5 Liter (Mindestabgabemenge, oder auch nur Schokoriegel) kaufen (der Vertrag beim Tanken kam bereits zustande) und dann mit 5 Cent Münzen bezahlen und das jeder mehrmals am Tag - im Nu wäre die Tankstelle für alle anderen Kunden blockiert und hätte immense Verdienstausfälle.

zu triezen befriedigt sie

Aber das tue ich doch gar nicht damit.

1. Der Kassiererin ists wurscht, die muss so oder so bis Geschäftsschluss bleiben, egal wieviele einzelne Kassiervorgänge sie in ihrer Schicht tätigt.

2. Die hinter mir in der Schlange sind _mir_ wurscht. Erstens ist es mein gesetzlich verbrieftes Recht mit Münzen zu zahlen, zweitens profitieren die hinter mir sogar (eine weitere Kasse wird geöffnet).

Geschädigt wird einzig und allein der Händler, da er sein Personal für Kassiervorgänge einsetzen muss anstatt für andere arbeiten (Ware nachschlichten etc.).

Denkens einmal drüber nach, würden das mehr so machen wie ich, würde es sogar zu mehr Arbeitsplätzen führen (Handel muss mehr Kassierpersonal einstellen...).

bin maximal erleichtert

womit hätt' ich sonst künftig den wochenend-standard bezahlt?

(endlich mal eine gute eu-neuigkeit)

1 EURO Scheine

bin für die Scheine. Die kann man im Stripclub den Damen besser ins Höschen stecken. Mit den Münzen auf sie zu werfen verursacht immer blaue Flecken.

Posting 1 bis 25 von 130
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.