Pavilion: Neue Multimedia- und Einsteiger-Notebooks von HP

29. Mai 2012, 15:40
  • Pavilion g6
    foto: hp

    Pavilion g6

  • Pavilion dv7
    foto: hp

    Pavilion dv7

  • Pavilion g7
    foto: hp

    Pavilion g7

Neue Modelle in g- und dv-Serie mit 15,6 oder 17,3 Zoll großen Displays abseits des Ultrabook-Trends

Abseits des Trends zu besonders leichten und kleinen Ultrabooks hat HP seine Pavilion-Serie mit 15,6- und 17,3 Zoll großen Modellen erneuert. Das g6 und g7 bewegen sich in der unteren Preiskategorie, während beim dv6 und dv7 der Fokus auf Multimedia-Funktionen liegt.

Entertainment-Serie dv

Mit Nvidias GeForce GT630M-Grafikkarte und bis zu 2 GB Grafikspeicher ausgestattet, positioniert HP das dv6 und dv7 als Entertainment-Notebooks. Beide können wahlweise mit Intels Core i3/i5- oder i7-Chips gewählt werden. Beim dv6 bietet der Hersteller bis zu 1 TB Festplattenspeicher, beim dv7 maximal 2 TB, bei beiden Modellen bis zu 8 GB DDR3-RAM.

Display und Anschlüsse

Das dv6 besitzt einen 15,6-Zoll Monitor (1.366 x 768 Pixel), das dv7 einen 17,3-Zöller (1.600 x 900 Pixel). Blu-ray- oder DVD-Laufwerk, WLAN, Ethernet, Bluetooth, vier USB-Anschlüsse (je zwei USB 3.0), HDMI-Anschluss und ein Kartenlesegerät gehören zur Standardausstattung. Die neuen Modelle wiegen 2,57 kg (dv6) bzw. 3,15 kg (dv7) sind ab einem Preis von 799 Euro erhältlich.

Günstigere g-Serie

Die g-Serie ist wahlweise mit Intels Core i3/i5/i7 oder den AMD-Prozessoren A6/A8/10 ausgestattet. Beide Modelle bieten bis zu 8 GB DDR3-RAM und maximal 1 TB Festplattenspeicher. Bei der Grafiklösung kommt die AMD Radeon 7670M zum Einsatz. Das g6 verfügt über ein 15,6 Zoll großes LED-Hintergrundbeleuchtetes Display (1.366 x 768 Pixel), das g7 besitzt einen 17,3-Zoll-Monitor (1.600 x 900 Pixel.)

Anschlüsse

WLAN, Bluetooth, drei USB-Schnittstellen (zwei davon USB 3.0), HDMI-Ausgang, Ethernet und ein Kartenlesegerät gehören zur Standardausstattung. Als optisches Laufwerk kann zwischen einem DVD- und Blu-ray gewählt werden. Das g6 wiegt 2,48 kg, das g7 2,98 kg. Die Notebooks gibt es ab 499 Euro. (red, derStandard.at, 29.5.2012)

Link

HP

Share if you care
1 Posting
hp sollte zuerst wieder zu seine alten technischen qualitäten zurückkehren

ich habe 3 HP rechner
- einen 7 jahre alten Notebook, der vor 3 jahren einen neuen no-name-Akku bekommen hat, sonst noch nie probleme hatte und bestens funktioniert, ist täglich 3-6 Stunden im Einsatz.
- einen HP mini, 14 monate alt, ladet nicht mehr obwohl akku ok, support ratlos
- einen HP ProBook 4310s, 30 Monate alt, vor 12 Mon original Ersatz akku notwendig, jetzt hat sich der Ladeteil im NB verabschiedet, ladet nicht mehr, geht nur mehr über netz, Lüfter im Dauerlauf, mehrere Pixelfehler, Support hat BIOS Update empfohlen, das sich nciht durchführen läßt usw usw

Mit dieser Qualitätsstrategie werden sie keinen Pokal gewinnen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.