Alkohol und Tabletten gegen nervende Mitreisende

Wer sich breit macht, macht sich unbeliebt. Auch Lärm ist an Bord ein nervtötendes Ärgernis für viele Passagiere

Fliegen nervt. Zumindest nerven die anderen Passagiere. Was den Geduldsfaden am meisten strapaziert, wollte Last Minute wissen und hat sich in fünf Ländern umgehört. Mehr als 6.000 User aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien wurden zu dem Thema befragt.

Passagiere mit ausuferndem Platzanspruch sind mit 60 Prozent der Spitzenreiter als Nervtöter im europäischen Vergleich. Ihnen folgen schreiende Kinder (59 Prozent) und betrunkene Mitreisende (53 Prozent).

Was sonst noch nervt, sind schnarchende Passagiere und solche, die laut essen oder laut Musik hören. Auch Fluggäste, die nach der Landung klatschen, tragen nicht zur Entspannung bei. Manche würden sich wünschen, ihre Sitznachbarn würden einfach still sein, denn für 18 Prozent sind schwatzende Passagiere der Albtraum im Flugzeug. Acht Prozent fühlen sich genervt, wenn rundherum geflirtet wird, wobei sich davon doppelt so viele Frauen wie Männer aus der Ruhe bringen lassen.

Und was tun Passagiere gegen die Gereiztheit? Sie trinken und nehmen Schlaftabletten. 25 Prozent der Briten konsumieren Alkohol, elf Prozent von ihnen nehmen Tabletten. Im europäischen Durchschnitt nehmen jeweils neun Prozent der Passagiere Alkohol oder Tabletten zu sich. Am wenigsten getrunken wird bei den Italienern (1 Prozent), auch bei Medikamenten zeigen sie sich zurückhaltend (5 Prozent). (red, derStandard.at, 29.5.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 71
1 2
In der Emirates

hab ich neben einem Salafisten-Paar zwei Flaschen Rotwein und ein paar gute Gläser Gin Tonic getrunken und dazu am Flatscreen einen alten Schinken über den Propheten gesehen und bin mehrmals in lautes Gelächter ausgebrochen...

Mann war ich besoffen!

Als ich in Sydney ausgestiegen bin fühlte ich mich wie nach 48 Stunden Stadl nonstop....Geil!

wer schön mal mit Chinesen geflogen ist den stört nichts mehr.....lärmpegel hoch und wenn dann noch einer neben dir zu essen beginnt dann wirds erst richtig schön.

Wer Alkohol zur Beruhigung braucht, hat schon ein grundsätzliches Problem. Guter Tipp ist die Lebenseinstellung zu ändern.

Eine Lösung...

...wäre auch ein paar Euro mehr hinzulegen und nicht mehr Holzklasse zu fliegen.

Nach mehreren Kurzurlauben mit verschiedenen sogenannten Billigfluglinien bin ich wieder zu regulären Fluglinien zurückgekehrt. Denn die paar Euro weniger waren den Stress nicht wehrt. Der Stress beim Rückflug eliminierte meist den Erholungseffekt des Kurzurlaubs.

umgekehrt wird ein schuh adraus: den nervensägen alk u benzos geben

ausbuhen bei der landung wär mal originell als kontra

und da soll nochmals wer sagen, dass Alkohol keine Probleme löst ...

Tut es leider doch nicht... Ich hab mal vor einem Langstreckenflug von Los Angeles nach London gedacht Alkohol hilft:
Hab ein paar Bierchen getrunken und bin zum Flughafen. Leider hat jedoch Check-in, Sicherheitskontrolle, Transport zum Terminal und Boarding soviel Zeit beansprucht, dass ich im Sessel im Flugzeug erst wieder nüchtern war. ; (

Gottseidank telefonieren die Leute NOCH nicht im Flieger.

Ohrenstöpsel - das wichtigste Reiseutensil überhaupt.

auf manchen strecken darf man das auch schon. (z.b. wien-doha mit qatar airways)

"Sie trinken und nehmen Schlaftabletten."

Wie wäre es damit, den unliebsamen Reisegast auf sein Fehlverhalten aufmerksam zu machen?

"Guter Mann, sie schwappen auf meinen Sitz über, können Sie das bitte unterlassen"?

"Ja liebes Kind hör jetzt bitte auf zu schreien, weil das nervt mich"?

"Wäre es möglich, das Furzen auf ein Minimum zu beschränken?"

Die meisten Nervquellen sind durch zu wenig Platz und nicht durch Fehlverhalten der Mitreisenden zu begründen, und da ist die Verdrängungs-Strategie einfach die beste. Oft ist man einfach ein wenig gereizt und zu überkritisch, dagegen helfen Gelassenheit, Kopfhörer und Ablenkung.

Früher war Fliegen noch schön, aber heute ist's einfach zu billig!

Früher war Fliegen noch schön, aber heute ist's einfach zu billig!

Sitze für ..

.. Menschen, die mehr als 20cm Schulterbreite (ich hab so ca. 64) haben, würden da schon ganz gut Abhilfe schaffen.

Die übliche Sitzbreite in der Cattle-Class reicht leider einfach nicht für mich. Und dabei bin ich weder sonderlich blad (<80kg) noch irgendwie ge-body-build-et (Sport ist Mord) noch gross (<180cm).

Nehm ich mir den Sitz am Fenster und lehn mich dagegen, steh ich immer noch in des Nachbars Raum. Und am Gang steig ich nachher mit blauen Flecken aus, weil ich ständig das Wagerl mit voller Wucht raufgerammt bekomm.

Was ist eure Schulterbreite?

Luftloch

... darf man auch nicht sagen!!!

die nicht-invasive Methode ...

... sind Ohrenstöpseln oder Schall abdichtende Kopfhörer. habe sowas eigentlich schon immer dabei. v.a. wenn man öfters reist, will man ja die Zeit mit Lesen oder ähnlichem nützen anstatt einem Nachbarn zuzuhören

Wo soll denn das bitte hinführen - muss ich mir jetzt Sorgen machen, dass sich mein Nachbar einen Schuss setzt, nur weil mein Hund bellt? Also wenn es wirklich Leute gibt, die trinken, sich Schlaftabletten applizieren, weil der Sitznachbar nicht "artgerecht" ist, dann ist das einfach nur verrückt und dekadent und traurig.

Es ist heutzutage unzumutbar,

anderen Menschen ausgesetzt zu werden.

Auch wenn es sich um ein technologisches Wunder handelt, in dem gemeinsam hunderte Menschen in einem unter Druck stehendem Stahlzylinder bei einer Höllengeschwindigkeit in 10km Höhe Strecken in Stunden überwinden, die früher Monate gedauert hätten, erwarte ich mir, dass ich gefälligst nicht mit anderen Menschen in Kontakt treten muss.

Eklig ist das. Andere... Ugghh.

was hat der...

....vortschritt der technik mit oft magelden umgangsformen & sozialem verhalten zu tun?

auch wenn ich nicht mehr mein mammut mit nichts als meinen händen erlegen muss, kann ich verägert über das "ich bin alleine auf der welt verhalten" von einigen mitmenschen sein, oder?

flugzeuge aus stahl wären wirklich fast ein wunder...

wissens, was die wiegen würden?

Schiffe sind auch aus Stahl

und gehen nicht unter.

gabanerge substanzen

haben mir schon den einen oder anderen flug versüßt.. einsteigen, einschlafen und anschließend erholt aussteigen. da können noch so viele schreiende kinder in meinem umkreis sitzen und mein sitznachbar noch so blad sein. so ist fliegen absolut angenehm! :)

Dummquasselnde Sitznachbarn

Am "lustigsten" finde ich ja die die fragen "Ach fliegen Sie auch nach ..." und das bei Direktflügen.
Standardantwort "Nein ich steige schon vorher aus"
Panisch hab ich mal eine gemacht als ich gesagt habe "Wieso London das ist doch der Flug nach Moskau". Die hat sich zweimal bei der Saftschubse erkundigt ob das wohl wirklich der richtige Flug ist.

der scherz ganz nach meinem geschmack, aber saftschubse?? naja

Posting 1 bis 25 von 71
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.