Alkohol und Tabletten gegen nervende Mitreisende

Wer sich breit macht, macht sich unbeliebt. Auch Lärm ist an Bord ein nervtötendes Ärgernis für viele Passagiere

Fliegen nervt. Zumindest nerven die anderen Passagiere. Was den Geduldsfaden am meisten strapaziert, wollte Last Minute wissen und hat sich in fünf Ländern umgehört. Mehr als 6.000 User aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien wurden zu dem Thema befragt.

Passagiere mit ausuferndem Platzanspruch sind mit 60 Prozent der Spitzenreiter als Nervtöter im europäischen Vergleich. Ihnen folgen schreiende Kinder (59 Prozent) und betrunkene Mitreisende (53 Prozent).

Was sonst noch nervt, sind schnarchende Passagiere und solche, die laut essen oder laut Musik hören. Auch Fluggäste, die nach der Landung klatschen, tragen nicht zur Entspannung bei. Manche würden sich wünschen, ihre Sitznachbarn würden einfach still sein, denn für 18 Prozent sind schwatzende Passagiere der Albtraum im Flugzeug. Acht Prozent fühlen sich genervt, wenn rundherum geflirtet wird, wobei sich davon doppelt so viele Frauen wie Männer aus der Ruhe bringen lassen.

Und was tun Passagiere gegen die Gereiztheit? Sie trinken und nehmen Schlaftabletten. 25 Prozent der Briten konsumieren Alkohol, elf Prozent von ihnen nehmen Tabletten. Im europäischen Durchschnitt nehmen jeweils neun Prozent der Passagiere Alkohol oder Tabletten zu sich. Am wenigsten getrunken wird bei den Italienern (1 Prozent), auch bei Medikamenten zeigen sie sich zurückhaltend (5 Prozent). (red, derStandard.at, 29.5.2012)

Share if you care