Guerilla-Store, ganz österreichisch

Ansichtssache
30. Mai 2012, 10:19

Mit der Eröffnung des Guerilla-Stores begann am Dienstag das 12festival for fashion & photography, das Wien eine Woche lang ins Zeichen der Mode stellt

Bild 1 von 17»
foto: derstandard.at/schersch

Eine Woche lang gilt es beim 12 festival for fashion & photography bei einer Vielzahl von Veranstaltungen in Wien, heimische Designer zu entdecken.

Den Auftakt bildet die Eröffnung des Guerilla-Stores im Pelzhaus Liska. Beim vormittäglichen Pressegespräch konnte Festivalorganisator Andreas Oberkanins einen der Stars des Festivals, Mr. Pearl (Bildmitte), begrüßen. Der weltberühmte Korsettmacher und auch -träger zählt Dita Von Teese, Lady Gaga und Madonna zu seinen Kundinnen.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 26
1 2

und für männer gibts keine fashion ?

ich kleide mich gerne in schöne dinge - aber aif diesen bildern gefällt mir keine einziges stück...

Es geht nicht um schoen oder schiach

Es geht um exclusiv. Die Chance auf eine Traegerin mit demselben Kleid zu stossen ist wohl ziemlich gering.

was hat die trägerin davon, in einem exklusiven

einzelstück zu stecken, wenn es so häßlich ist wie die teile auf den bildern ?

ok, es soll ja leute geben, die nicht wissen, wie sie ihr geld auf den kopf stellen sollen...

Ich hab zuerst "Gorilla-Store" gelesen.

Bei dem Büdl von den Hanfstrick-Strickpullovern is mir das garnicht als Fehler aufgefallen.

>Guerilla-Stores im Pelzhaus Liska<

wem platzt noch der kopf
ob dieser unpackbaren wortkombination ?

roter baron

Ich wollte wissen warum das Guerrilla heisst

Bin aber beim Artikel nicht gescheiter geworden.
Kann mich jemand aufklaeren?

Eigentlich heisst das "Guerillia-Fashioning"

Da wird aus solche Lappen http://www.imagebroker.net/image_det... iid=287960 Kleidung gemacht. Siehe die beiden Pullover bspweise.

Meine Mutter arbeitet in der Altkleider-Sammelstelle

der Caritas mit. Die nehmen gar keine Altkleider mehr, weil sie auch mit originalverpackten bzw. neuwertigen Sachen voll sind.
Warum muss man aus Putzfetzen Kleider machen?
Es wurde sich auch ein Recycling dieser Retourware anbieten.

das Korsett. die Rückgrat-Stütze für den Mann. Gemeinsam mit den Schuhen von Plato sicher ein Hingucker.

Man tuts halt …

… irgendwie modern belabeln, mit Begriffen wie "Guerilla" und "mesh", aber der Hintergrund bleibt erhalten. Korsette, High Heels und der ganze andere proto-diktatorische Schwachsinn.
Affen haben ihre Freude daran, sich hübsch zu behängen.
"Der Kaiser hat ja gar nichts an."

das kleid auf nummer zwie gehört auch dazu??

"die Künstlerin Eva Krystufek"

die heisst elke...

derStandard.at/RONDO Lifestyle Reise
07
29.5.2012, 18:54
stimmt

peinlicher fehler, ist korrigiert.

eva, elke, egal

hauptsache italien.

Alles Popup und voll Guerilla, ganz Anti, aber gefördert, und das im 1. Bezirk.

Die bekommen dafuer eine Foerderung?

Aus welchem Topf?

förderung

veranstalter ist der verein unit-f, der seit über 10 jahren in selber besetzung monolpolistisch einen großen teil der mode-förderungs-gelder von bund und stadt wien in freunderlwirtschaft vergibt.

der größere teil dieser gelder wird übrigens durch den laufenden betrieb des vereins verbraucht.

das festival wird allerdings hauptsächlich mit sponsoren betrieben.

"Guerilla steht wörtlich für einen Kleinkrieg.
Der Begriff Guerilla steht auch für militärische, beziehungsweise paramilitärische Einheiten, die einen Guerillakrieg führen." – wikipedia

ich glaube der begriff "kramladen" wäre hier passender

ich glaube der begriff perspektivenlosigkeit wäre hier eher angebracht.

ein kramladen handelt produkte, zu preisen die sich aus dem wertempfinden der kunden/innen und der händler/innen ergeben.
hier ergibt sich alles, nicht nur der preis, aus der geistigen tristesse in der modemenschen leben. hab noch nie jemanden getroffen der irgendwas mit mode gemacht hat und was zu sagen hatte/konnte. (das muß natürlich nichts bedeuten!)

im übrigen bitte die überschrift ändern! sie ist nicht eindeutig genug. sonst wäre ich hier nie hergeraten.
vielleicht die kategorie mode+beauty in die unterkategorien bekleidung und mode trennen? ich dachte es handelt sich vielleicht um brauchbare ausstattung für draussen.

ich hab den artikel auch nur angeklickt, weil ich dachte: jetzt kann ich endlich bequem splittergranaten und sprengsätze kaufen!

stattdessen gibt's nur bedruckte stofftäschchen ...

"mode-macher" die irgendwas zu sagen haben sind mir übrigens auch noch nicht untergekommen

stimmt schon...

die mode ist eine unverhältnismäszig geistlose disziplin, was nicht weiter verwundert, beschäftigt sie sich doch - wie der name schon sagt - meistens mit dem "modus" (der art und weise) und selten mit dem "tenor" (dem inhalt).
allerdings ist es amüsant zu bemerken, dass die kommentare zu modeberichten, der mode selbst in banalität um nichts nachstehen.
solltest du mal einen modeschaffenden sprechen wollen, der auch was zu sagen hat, dann ruf mich einfach an!

ich hab übrigens nur behauptet ICH habe noch keine mode-macher getroffen, der etwas zu sagen hatten

hab das gefühl, dass die "kreativ"-lehrenden in österreich alle eine ruhige kugel schieben wollen und deswegen keine aufgeweckten leute brauchen können

raus kommen dann halt lauter nichts-sagende mitläufer

aber die großen wie lagerfeld haben durchaus einiges zu sagen!

Wenigstens eine Kalashnikov koennten

sie im Sortiment haben. Das waere doch ein chices Accessoire. Wenn sie schon unbedingt kreativ sein wollen, koennten sich noch ein Handtascherl im Magazin-Look dazu entwerfen.

Da sollten Sie mal lesen, was der Joop Wolfgang so von sich gibt ;-)

http://www.zeit.de/2012/20/M... igner-Joop

=> den Gedanken an den Tod seiner Mutter und dem öffentlich ausgetragenen Streit mit seiner Tochter Jette um das Familienanwesen. Und er erzählt, wie ihm die Potsdamer Autofahrer rücksichtslos nach dem Leben trachten, in "schrecklich ordinären Autos". Man muss staunen: Es ist noch nicht Mittag, und Wolfgang Joop hat schon alles erlebt.

Posting 1 bis 25 von 26
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.