Cloud-Dienste in Windows 8, Aus für "Windows Live"

  • "Microsoft Account" löst "Windows Live" ab.
    foto: microsoft

    "Microsoft Account" löst "Windows Live" ab.

Alle Online-Dienste werden über Metro-Apps über neuen "Microsoft Account" eingebunden

Mit Windows 8 will Microsoft nicht nur eine einheitlichere User Experience für Geräte mit unterschiedlichen Formfaktoren schaffen. Auch die Web-Services sollen stärker integriert und über alle Plattformen einheitlich zugänglich gemacht werden. Anfang Mai hat Chris Jones von der Windows Live-Gruppe diesbezüglich angekündigt, dass die Marke "Windows Live" ausgegeben wird.

Dienste in Apps integriert

Über das neue Konto-System "Microsoft Account" haben User Zugriff auf Online-Speicher (SkyDrive), E-Mails, Kalender, Kontakte (People App), Messenger, Fotos und Videos. Unter Windows 8 und Windows Phone sind die entsprechenden Apps im Metro-Stil bereits integriert. Für Windows 7 bietet das Unternehmen Desktop-Anwendungen zum Download. Die Services bleiben auch über den Browser erreichbar.

Login und Bezahl-Account

Der Microsoft Account ist gleichzeitig auch das Login für den Windows-Rechner und dient als Abrechnungs-Konto für Xbox LIVE, Zune und den Windows 8 App Store. Der Wechsel von Windows Live zu Microsoft Account soll in den kommenden Monaten vollzogen werden.

Fokus auf Cloud

Der Konzern will seine Web-basierten Dienste damit vereinheitlichen und die Inkonsistenz der "Live"-Marke aufbrechen. Microsoft setzt damit wie Google und Apple auf die Integration von Cloud-Services in die Software-Produkte. War Windows Live noch als Zusatz zur Software und Betriebssystemen des Konzerns gedacht, werden die Dienste nun integraler Bestandteil.

Rückzug

ReadWriteWeb sieht in der Ankündigung des Konzerns eine Art Rückzug aus dem Bereich Online-Services. Microsoft gestehe damit ein, dass seine "Windows Live"-Marke nicht mit anderen starken Online-Konzernen mithalten kann. Eine Ausnahme bilden Hotmail und der Messenger, die als starke Eigenmarken aus "Live"- ausgeklammert waren. Beide Dienste werden unter Windows ebenfalls über eigene Apps mit Microsoft Account integriert.

Rechtliche Bedenken

Der Schritt alle zusätzlichen Dienste in Windows 8 zu verankern könnte für die Redmonder jedoch unerwünschte Folgen zeitigen. Die Bündelung des Internet Explorers mit Windows hat das Unternehmen nach jahrelangem Tauziehen mit den Wettbewerbsbehörden aufgeben müssen. Windows dominiert den Desktop-Markt nach wie vor mit über 90 Prozent, was die Behörden wieder auf den Plan rufen könnte. Im mobilen Sektor liegt Windows Phone weit hinter Android und iOS. (red, derStandard.at, 29.5.2012)

Share if you care
19 Postings
Moment....

hat Microsoft damals nicht einen "Live"-time- account versprochen?

verstehe ich das richtig?

"Der Microsoft Account ist gleichzeitig auch das Login für den Windows-Rechner....."

muß ich online sein um den rechner zu starten?

nein muß man natürlich nicht ...

gibt es bereits in ansätzen in win7, wo man den account am rechner mit dem live-account zusammenhängen kann. dann wird automatisch im live eingelogged wenn der rechner hoch fährt. über den live account kann man derzeit auch schon neben dateien, settings (wie favouriten, ...) automatisiert hoch laden und dann auf den rechnern, wo man den live-account eingebunden hat syncen.

unter win8 ist es dann so, daß man einen account hat, der auch zum login in der cloud verwendet wird. wenn keine internetverbindung besteht sind die cloud dienste natürlich nicht verfügbar, der login am rechner geht aber natürlich.

die dienste sind recht praktisch (und wenn man rechtzeitig anmeldet mit 25gb gratisspeicher auch größer als bei allen anderen)

der durchbruch von linux ist also doch nicht in so weiter ferne - zumindest auf meinem rechner, wenn das bei ms so weitergeht.

bei mir schlägt das wort cloud in letzter zeit immer mehr auf den magen.

Mir war immer klar,

dass Windows von niemandem als Betriebssystem verdrängt werden kann, außer sie vernichten sich selbst.
Langsam glaube ich, sie arbeiten daran.
Die wollen mit aller Gewalt ein System, dass am Smartphone ( für das es konzipiert war und gar nicht so schlecht wäre) ein Totalversager ist , auf den Desktop übertragen, wo es überhaupt nicht hingehört.

Wie können Sie da so sicher sein, zum jetzigen Zeitpunkt schon abschätzen zu können, dass WP ein "Totalversager" ist... wird...?

Schaun sie sich die Verkaufszahlen an.

WP7 mit Metrooberfläche gibts seit Oktober 2010 also seit ca.1,5 Jahren, die Verbreitung liegt bei ca. 2,2 %, Tendenz fallend.
Ich bezeichne das als Totalversagen.

nö, eher 4% tendenz steigend.

das ist mehr verbreitung als es damals android nach 2 jahren hatte...

Es heißt nicht nö sondern na, wenn Du ein Österreicher bist,

und nach den neuesten Zahlen sinds nur mehr 1,9 % und nicht 4.

Windows wird zum Orwellexperiment

Microsoft möchte die allumfassende Kontrolle seiner User. Jeden Tag soll der Kunde sich über ein "Microsoft"-Konto anmelden. Bezahl-Apps werden über das Microsoftkonto abgerechnet und verwaltet. Microsoft möchte genau wissen auf welchem Rechner der Kunde welche Apps installiert hat. Mit Kill-Switch kann Microsoft jederzeit dem Kunden seine App und die daraus produzierten Daten am Rechner löschen.

Orwell wird mit Microsoft Realität.

Bei Apple ud Google stört derartiges auch kaum jemanden...

Wieso dann bei MS?
Ist doch durchaus im Sinn der Windows-User.
Praktisch und sinnvoll: Alles mit einem Login...
...kein Grund zur Paranoia!
Wer's nicht will, soll's eben lassen...

...

Nichts Neues: Google und Apple tun nix Anderes. Aber Google ist wenigstens benutzerInnenfreundlich und gratis....

Wann wirst kapieren

dass es gratis im Internet nicht gibt. Die wollen nur deine Daten. Wenn du glaubst, dass das gratis ist - dann solltest mal die Google Bilanz lesen.

Windows 8: ist ja wirklich ein Frankensteinexperiment.
Mal sehen wie das ausgeht...

"dass die Marke "Windows Live" ausgegeben wird."

wie gibt man Windows Live aus?

Indem man das S durch ein F austauscht...

Also ich bin zugegeben selbst schon ein MS Fan - aber das wird sogar mir langsam aber sicher zuviel, was die da machen wollen...

...was die da machen, macht schon Sinn...
...in einer Zeit, in der sich die Nutzung des Desktop-Betriebssystems zunehmend auf mobile Geräte verlagert!
...zumindest kann jetzt niemand mehr behaupten, MS wäre "nicht innovativ"! ;)

Mir geht´s genauso!

Werd mich dann wohl oder übel in meinem Alter nochmals umstellen müssen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.