"Drache" wird nach Entladung für Rückreise vorbereitet

Ansichtssache
28. Mai 2012, 20:56
Bild 1 von 4»
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/nasa tv

Washington - Auspacken im All heißt es nach dem ersten Andocken eines privaten Raumtransporters an der Internationalen Raumstation ISS. 500 Kilogramm Versorgungsgüter - zumeist Lebensmittel und Kleider für die sechs ISS-Bewohner - aus dem Bauch des unbemannten Vehikels "Dragon" müssen in die Raumstation geschafft werden. "Das ist etwa so viel Zeug, wie ich in meinen Pickup packen kann", meinte NASA-Astronaut Don Pettit. "Dragon" (Drache) hatte am Freitag an der ISS angedockt.

Im Bild: Astronaut Don Pettit (links) und ISS-Kommandant Oleg Kononenkoöffnen die Schleuse zur "Dragon"-Kapsel.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 42
1 2

Hallo fritz,
warum meinen Sie dadaistische Trolle? Bis jetzt versuche ich alles rein wissenschaftlich zu begrün-
den.
Wie Sie alle verfolgt haben, weicht Herr Collector meiner Frage wegen der Druckunterhosen ab. Das wäre eine sehr gute Idee hinsichtlich der Schwerlo-
sigkeitsbewältigung, um das Venenblut aus den Bei- Beinen in den Rumpf hinaufzuschieben.

Aber was sehen wir auf dem Foto oben? Unsere As-
tronauten tragen Unterhosen, als ob sie den Urlaub
auf Majorka genossen hätten. Warum tragen sie kei-
ne Druckunterhosen oder ATS-Strümpfe ?

warum habe ich bloß schon vor dem anklicken des artikels gewusst, dass ich hier auf senf aus ihrer tube treffen?

und nehmen sie gefälligst ihre druckunterhose vom kopf, sie sind hier in einem öffentlichen forum!

hallo herr raphael,

leicht zu sagen; Troll oder dumm. Versuchen Sie mir
mit konkreten Gegenargumenten zu trotzen. Bisher
versuchte das nur herr collector. Mit diesen angebli-
chen lustigen Druckunterhosen habe ich erneut nachgewiesen, daß diese ISS-Astronautik sich ein wenig der Logik entzieht. Schweben da oben die Tou
risten oder der enormen körperlichen Herausforde-
rung ausgesetzte Astronauten ?

Landet die Dragonkapsel wieder? Oder verbrennt die wie sonst auch immer?

Sie landet.

geil... endlich amal wieder a gscheite Lösung... des dauernde verheizen von Kapseln is nur Materialverschwendung...

aber wiederverwendet wird sie trotzdem nicht. die nasa will bei jeder mission einen neuen drachen.

dann is die ja erst wieder für A und F...

Der Inhalt wird ja transportiert.

Nach dem Wiedereintritt würde - siehe Shuttle - die Instandsetzung eines dann robusteren Modells vermutlich teuer kommen als ein Neubau eines Einweggeräts.

Könnte mir aber vorstellen, dass Komponenten aus dem Inneren sehr wohl wieder genutzt werden können.

[OT]

"artur lipinski" ist nach FS3 wohl das faszinierenste "Produkt", dass die Wissenschaftsecke im Standard hervorgebracht hat :-)

nicht wirklich... kann sich noch wer an "Das Walross" erinnern? "Nomad13", "Hubert -Mr.IQ- Taber", .... das Niveau für dadaistische Trolle liegt hier echt hoch.

ich bin mir nur nicht sicher, ob das wirklich dadaismus ist...

vielleicht ist er ja doch echt? es gibt solche leute, bei denen man eigentlich annehmen muss, dass sie sogar zum atmen zu blöd sind...

kopf nur, damits nicht in den hals reinregnet.

ich habe I.Q. 145 und bin ein 1%iger !

ein kleinwenig über eurem horizont.

hallo klappe,

danke für die Auszeichnung, aber ich wiederhole mei-
ne an alle Forumbeteiligten tiefgreifende Frage :
Wozu gibts ein ISS-Deal zwischen den Mächtigsten
dieser Welt? Militärische Ziele fallen aus,medizinische
oder pharmakologische ? Tja, vielleicht ja,aber ganz wenig. Nix Konkretes fällt hier ein. Wozu dieses Mam-mutunternehmen, das miliarden von US$ jährlich ver-
schlingt ? Handelt es sich um neue Technologien, die ausschließlich in der Schwerlosigkeit erzeugt werden können? Wegen des intern. technologischen Wettbe-
werbes kaum möglich. Also wozu?

nicht hervorgebracht...

das ist eine crackpot-wanderheuschrecke.

aber auch die wird weiter zeihen.

Tja, warum ist das ISS-Unterfangen so wichtig ?

Diese Frage läßt mich nicht in Ruhe. Ziemlich seltsames US-russisches Projekt. Es kann sich nicht um gegenseitige Spionage, bzw. die Ausführung der militärisch-hochtechnologischen Projekte und Unternehmen handeln, weil beide Parteien sich auf
ihre Hände genaustens hinschauen. Worum handelt
sich eigentlich bei der ISS, wonach strebt dieses
Deal eigentlich an ? Dort gibt es keine Astronauten,
sondern nur Roboter ung high- tech Geräte.
Zu welchem Zweck?

habns wieder a bissl zu viel am Bier gschnüffelt?

Tja, warum ist das Bielefeld-Unterfangen so wichtig ?

Diese Frage läßt mich nicht in Ruhe. Ziemlich seltsames Ost-Westdeutsches Projekt. Es kann sich nicht um gegenseitige Spionage, bzw. die Ausführung der militärisch-hochtechnologischen Projekte und Unternehmen handeln, weil beide Parteien sich auf
ihre Hände genaustens hinschauen. Worum handelt
sich eigentlich bei Bielefeld, wonach strebt dieses
Deal eigentlich an ? Dort gibt es keine Menschen,
sondern nur Roboter ung high- tech Geräte.
Zu welchem Zweck?

hallo hotblack,

was für ein Bielefeld-Unternehmen meinen Sie?

ich hoffe, sie wollen mir mit dieser aussage nicht mitteilen, das sie tatsächlich an die existenz von bielefeld glauben.

diesen ort gibt es nicht.

Sie wollen doch nur, das sie herr artur lipinski dran glauben, das es Bielefeld gibt. aber diesen ort gibt es nicht, es existiert nicht.

hier sieht man eindeutig, das bei google nachretouchiert wurde, und irrtümlich kurzzeitig die originalaufnahmen zu sehen waren:

http://wishu-blog.net/wp-conten... lefeld.jpg

also, welchen grund haben sie, herr lipinski, an die existenz von Bielefeld zu glauben?

Hallo hot,

warum verfallen Sie in eine Absurdität? Ich spreche
von den Sachen,die nachgewiesenermaßen äußerst problematisch zu sein erscheinen. Im Grunde genommen
spricht vielmehr für die Zweifel als dagegen.

um sie zu verwirren

und ihne den verstand zu rauben -> mission accomplished. eigentlich könnte man das teil deorbiten.

Ist Oleg Kononenkoöffnen wirklich sein Name? ;-)

Ha - ich hatte kurz den gleichen gedanken - was für ei passender name! Haha!

Posting 1 bis 25 von 42
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.