Blackberry-Hersteller RIM will 2.000 Stellen streichen

27. Mai 2012, 10:08

Research in Motion vor allem bei Großkonzernen und Mobilfunkanbietern ins Hintertreffen geraten

Der angeschlagene Blackberry-Hersteller RIM plant einem Magazinbericht zufolge den Abbau von mindestens 2.000 Stellen. Der kanadische Konzern mit derzeit noch 16.500 Mitarbeitern weltweit wolle mit den Streichungen bereits in den kommenden Wochen beginnen, berichtete die kanadische Zeitung "Globe and Mail" am Samstag. Eine RIM-Sprecherin wollte sich dazu nicht äußern. Sie verwies aber auf Aussagen des neuen Firmenchefs Thorsten Heins, wonach RIM seine Geschäfte straffen und im Fiskaljahr eine Milliarde Dollar einsparen wolle. Eine Person aus dem RIM-Umfeld sagte Reuters, insgesamt könne es bei RIM sogar um die Streichung von 6.000 Stellen gehen.

Ins Hintertreffen geraten

Research in Motion (RIM) ist vor allem bei Großkonzernen und Mobilfunkanbietern mit seinem lange Zeit allgegenwärtigen E-Mail-Dienst ins Hintertreffen geraten. Dies ist auch auf den Siegeszug von Apples iPhone zurückzuführen. Auch die auf Google-Systemen basierenden Android-Smartphones drängten die BlackBerrys immer mehr aus dem Markt. (APA, 27. Mai 2012)

Link

RIM

Share if you care
5 Postings

Na, ich wunder mich aber schon warum die mit ihrem alten Blackberry-Kurs (Tastaturenhandys mit kleinem Bildschirm und bestimmten Business-Funktionen) einfach unbeschwert weitermachen wenn sie doch genau sehen dass ihnen ein Smartphone mit Touch-Tastatur und Standard-Business-Funktionen und ein paar anderen Sachen das ganze Geschäft wegklaut...

Bei irgendeinem dort muss es doch einfach Klick! machen wie man wieder beliebt werden kann...
Wie wärs mit Consumer-Geräten? Blackberry hätte sicher das Potential dazu.

Es tut mir leid das die Leute ihre Jobs verlieren, aber die Blackberry Geräte werd ich nicht vermissen.

Nicht vergessen sollte man ...

... die denkwürdigen Worte von CEO Thorsten Heins:

"Stellen Sie sich das als eine Art Puzzle vor. Ich habe herausgefunden, welche Teile ich in meinem Puzzle nicht mehr benötige, um erfolgreich zu sein."

bitte in der chefetage anfangen!

WAKE UP!!!
http://www.youtube.com/watch?v=Ldq2tNLRDwA

ich vermute dieser fehlgeleitete Marketing-Gag von RIM hat eigentlich den eigenen Mitarbeitern gegolten

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.