Carter traf ranghohe Hamas-Delegation in Kairo

26. Mai 2012, 17:58
8 Postings

Mashaal bat um Unterstützung für palästinensischen Versöhnungsprozess

Kairo/Gaza - Der ehemalige US-Präsident Jimmy Carter ist in Kairo mit einer hochrangigen Delegation der im Gazastreifen herrschenden radikalen Palästinenserorganisation Hamas unter Leitung von Politbürochef Khaled Mashaal zusammengekommen. Nach Angaben der Hamas-Führung fand die Begegnung am Freitag statt. Die Delegation habe den Friedensnobelpreisträger ersucht, seinen Einfluss geltend zu machen, um die US-Regierung davon abzubringen, die innerpalästinensische Versöhnung zu "behindern".

Der 87-jährige Carter hält sich als Wahlbeobachter anlässlich der ägyptischen Präsidentenwahl in Kairo auf. Das von ihm ins Leben gerufene "Carter Center" in Atlanta (Georgia) hat sich weltweit einen Namen als Friedensforschungsinstitut und internationale Begegnungsstätte gemacht. Die Hamas und die Fatah von Präsident Mahmoud Abbas haben vor wenigen Tagen in Kairo unter ägyptischer Vermittlung eine Vereinbarung unterzeichnet, die vorsieht, dass eine gemischte Kommission am morgigen Sonntag die Arbeit aufnehmen und mit Beratungen zur Bildung einer palästinensischen Übergangsregierung aus unabhängigen Experten beginnen soll.

Jimmy Carter, der die USA von 1977 bis 1981 als 39. Präsident regiert hatte und der Architekt des israelisch-ägyptischen Separatfriedens von Camp David war, hatte den Gazastreifen 2009 besucht, nachdem bei der israelischen Militäroffensive mit der Bezeichnung "Gegossenes Blei" mehr als 1400 Palästinenser getötet und 5000 weitere verletzt worden war. Der Friedensnobelpreisträger hatte die israelische Regierung wiederholt vor den verhängnisvollen Folgen eines Scheiterns einer Zweistaatenlösung gewarnt. Durch das hartnäckige Festhalten an seiner völkerrechtswidrigen Siedlungspolitik mit einer halben Million Siedler auf besetztem Gebiet manövriere sich der jüdische Staat ins Abseits, hatte Carter erklärt. (APA, 26.5.2012)

Share if you care.