Erdbeben in Italien vernichtete tonnenweise Parmesan

Ansichtssache26. Mai 2012, 17:38
94 Postings

Das schwere Erdbeben in der norditalienischen Region Emilia Romagna vor einer Woche hat große Teile der Parmesan-Herstellung getroffen. Die Emilia Romagna gilt als Gourmetregion und ist zur führenden Wirtschaftsregion mit Schwerpunkt auf Nahrungsmitteln geworden. Hier befinden sich die Zentralen des Nudelfabrikanten Barilla und des Milchproduzenten Parmalat. Die Gegend ist auch als Italiens "Food Valley" bekannt.

Nach Angaben der landwirtschaftlichen Vereinigung Coldiretti und dem italienischen Verband der Landwirte (CIA) wurden bei dem Beben rund 300.000 Laibe Parmesan vernichtet - fast ein Zehntel der Jahresproduktion. Am Samstag wurden die beschädigten Käselaibe zu einem billigeren Preis verkauft.

Bild 1 von 4
foto: epa/elisabetta baracchi

Der Parmesan hat eine sehr lange Tradition. Historische Quellen beschreiben den Käse bereits im 13. Jahrhundert. Der Parmesan muss etwa 15 Monate reifen, sagt Giorgio Apostoli, Referent für Zucht und Tierhaltung von Coldiretti. Die Bezeichnung "Parmesan" ist eine geschützte Herkunftsbezeichnung - der Käse muss tatsächlich aus der Region kommen. Von den fünf Provinzen, in denen der Käse hergestellt wird, sind laut Apostoli drei von dem Beben betroffen: Modena, Bologna und Mantua.

weiter ›
Share if you care.