Russischer Generalkonsul stirbt bei Volleyballspiel

Abhang hinuntergestürzt - Stellvertreter bei Rettungsversuch schwer verletzt

Moskau/Tokio - Der russische Generalkonsul in der japanischen Stadt Niigata ist beim Volleyball einen Abhang hinuntergestürzt und ums Leben gekommen. Sein Stellvertreter wurde beim Rettungsversuch schwer verletzt und mit einem Hubschrauber in eine Klinik gebracht. Das berichtete das russische Staatsfernsehen am Samstag unter Berufung auf die Botschaft in Tokio.

Wladimir Puschkow habe bei einer Wochenendpartie mit seinen Mitarbeitern in der Stadt Agano östlich von Niigata versucht, einen weiten Ball zu erwischen. Dabei habe er die Kontrolle verloren und sei gestürzt. Niigata liegt rund 300 Kilometer nördlich von Tokio. (APA, 26.5.2012)

Share if you care.
4 Postings

Wie kann man beim Volleyballspielen einen Abhang hinunterrutschen? Ist der Platz direkt an Klippen gebaut?

huch, ein toter!

forum schliessen

Sport ist Mord! Trotzdem bleiben ein paar Fragen offen:

Was hat die Distanz zwischen Niigata und Tokio mit der Sache zu tun? Hat der russische Konsul versucht, diese 300 km stürzend zurük zu legen, und ist dabei gegen einen Vulkan geprallt? Und warum hat er mit seinen Mitarbeitern versucht, einen weiten Ball östlich von Nigata zu erwischen? Hätte der weite Ball westlich von Nigata sein sollen?

Bis zur Klärung dieser drängenden Fragen werde ich von jeder Art sportlicher Betätigung Abstand nehmen!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.