Ahmadi-Nejad darf bei der Atomfrage nicht mehr mitreden

25. Mai 2012, 23:45

Chefunterhändler Jalili verhandelt in direktem Auftrag Khameneis, die Tage des Präsidenten sind gezählt

Der Bazar in Teheran wusste anscheinend schon am Mittwochabend - einen Tag bevor die Gespräche zwischen dem Iran und den P5+1 (den fünf Veto-Staaten im Uno-Sicherheitsrat plus Deutschland) in Bagdad ohne erkennbare Ergebnisse zu Ende gingen - dass in Bagdad nichts zu holen sein würde. Der Wert des Dollar gegenüber dem Rial, der zuletzt gefallen war, stieg am Mittwochabend bei den Händlern um mehr als 20 Prozent. Von den optimistischen Erwartungen der westlichen Medien im Vorfeld der Gespräche in Bagdad war im Iran von Anfang an nichts zu hören.

Präsident Mahmud Ahmadi-Nejad nahestehende Zeitungen warnten vor jedem Entgegenkommen der Iraner. Der Regierungschef hat keinerlei Interesse an einem Erfolg, steht er doch selbst im Abseits: Nicht einmal als Yukiya Amano, der Generaldirektor der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO), zu Wochenbeginn in Teheran war, wurde Ahmadi-Nejad in die Treffen mit einbezogen. Said Jalili, der iranische Chefunterhändler bei den Atomverhandlungen, ließ den Regierungschef ebenfalls links liegen und konsultierte weder ihn noch das Kabinett, bevor er nach Bagdad abreiste. Man weiß, dass er auf direkten Auftrag des religiösen Führers Ali Khamenei verhandelt.

In diesem Zusammenhang ist auch zu sehen, dass Ahmadi-Nejad-treue Medien mit allen Mitteln versucht haben, die Gespräche in Bagdad herunterzuschreiben. Im Gegensatz dazu sahen die wenigen noch halbwegs unabhängigen Medien die Gespräche in Bagdad als Chance, die Beziehungen zwischen dem Westen und Iran auf weniger konfrontative Bahnen zu lenken. Die konservativen Medien, die inzwischen jeden Anlass nutzen, um den Regierungschef zu kritisieren, sprachen vom Auftritt des "Elefanten im Porzellanladen" und warnten vor "gewissen Kräften, die ihre weitere Existenz im Konflikt suchen". Für die Iraner ist das ein weiteres Zeichen, dass die Tage Ahmadi-Nejads gezählt sind. "Man muss ihn noch ein Jahr ertragen", meint ein Politiker im vertraulichen Gespräch.

Ohne so weit zu gehen, die Gespräche für gescheitert zu erklären, bezeichneten die staatlichen iranischen Radio- und Fernsehsender nach Abschluss der Gespräche die Position und die Forderungen der P5+1 an den Iran als "unannehmbar" und Barriere für jeden weiteren Fortschritt. Unisono verlangten die Kommentare, dass der Westen seine Haltung zu korrigieren habe, damit die nächste Gesprächsrunde in Moskau positiver ausfällt. (N.N. aus Teheran*/DER STANDARD, 25.5.2012)

*Aus Sicherheitsgründen kann der Name des Autors nicht genannt werden.

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 47
1 2

was für ein diktator!

obama würd sagen: was für ein weichei!

a bissal Iran Bashing? darf ich einen Ahmedinejad zum ausbuhen dazu kredenzen...?

dieses Blatt hält wohl für sehr seriös und objektiv nicht?

*der name des autor kann aus sicherheitsgründen icht genannt werden??? naja bei länder wo man ohne grund lebenslang hinter gittern verbringen darf ohne anklange, da berichtens schon mit namen...

Der Iran ist eine total kranke Gesellschaft (Steinigungen, Aufhängen, all das passiert, und nicht sooo selten, wie man bei uns denkt; stirbt der Vater, hat nicht die Mutter, sondern der Großvater das Sagen, und und und) und es geht letztlich wie immer nur ums Geld. Früher waren die Mullahs arme Teufel, jetzt sind sie wichtig und haben ein gutes Einkommen. Khameini kriegt von jeder Karre, ob im Land produziert oder im Ausland und importiert, seinen sehr hohen Anteil, der von dem, der von dem. Die werden alles tun, damit das so bleibt. Zum Speiben, das Ganze. Und während sich da alle einig sind, wenn es gegen die Katholen geht, halten den kranken Mullahs da doch nicht gar so wenige die Stange. Krank, einfach nur krank.

und wie stehts mit unser Geselschaft ? alles läuft bei uns gute .. ;)

bullshit..
das Iranische System ist zwar nicht grade fair aber, was sie behaupten ist nur Krank,
wie kann man knapp 80 Mio. Menschen in einem Topf werfen?
Khamenei bekommt keine Prozente von Iranische Autoproduktion sondern der Staat besitzt Anteile an größten iranischen Autohersteller "IRAN KHODRO „,
da gibt es aber einige andere Konzerne die Autos herstellen, und die Regierung kein Anteil daran hat,
zur Ihre Information, die Iranische Regierung besitzt seit Jahrzehnte auch Anteile an Daimler was die Polizei wagen im Iran erklärt (Mercedes).
die Saudi-Arabien und die ganzen kranken Gesellschaften um Iran herum steinigen, und amputieren Genitalien ganz offiziell, und darüber wird nicht geredet, Informieren sie sich bitte.

Ich meine nicht, dass der Staat Anteile am IRAN KHODRO besitzt, ich meine, dass die korrupte Mullah-Baggage abkassiert, wo es nur geht. Niemand sagt, dass es bei den Saudis besser ist. Und klar ist das System krank; wenn Sie Steinigungen etc. gutheißen, ist das Ihr Bier, ich halte das schlichtweg für krank.

ich glaube sie haben ein Problem mit deren Religion , und wundern sich warum diese ein Problem mit unsere Geselschaft haben ?!

falls die Iranische Gesellschaft und Regierung einfach die Entwicklung durchmachen würden die ein Land braucht um sich zu entfalten,würden solche Urteile nicht mehr verhängt, aber sagen sie mir mal wie man eine stabile Gesellschaft aufbauen kann wen eine Welt gegen die Gesellschaft spricht, ich glaube nicht dass die Iranische Volk ein barbarisches ist,sonst würden diese keine Jahrtausende alte Kultur haben,
sowie Hitler seiner Zeit sind auch die Mullahs Ihrer Zeit auf Grund der Gesellschaftliche "Krankheit" (sowohl Wirtschaftlich als auch Politisch) an die Macht gekommen da die Bevölkerung ein Ausweg gesucht hat,aber einen Faktor zu nehmen und für alles verantwortlich zu machen ist lächerlich, so leid es mir auch für sie tut, das is absurd

Es ist immer lustig zu lesen, wenn leute einfach das wiederholen was sie so herum hoeren.
Sie haben null ahnung ueber Iran und die Verhaeltnisse hier.

Dazu brauch ich Sie. Ich war zweimal in den letzten Jahren im Iran und habe ein paar recht gute Freunde dort. Es ist ein total permissives System, aber ich bin mir sicher, dass Ihnen und Ihresgleichen in wenigen Jahren die Trümmer um die Ohren fliegen werden, Ihr habt zuviel junge Menschen dort, die sich die Herrschaft von ein paar hunderttausend religiösen Fanatikern auf Dauer nicht gefallen lassen werden.

sie übersehen das Wesentliche,
Falls die Türmer um die Ohren der Menschen im Iran fallen ist schon im Prinzip alles verloren, :)
es geht genau das zu vermeiden um eine Gesellschaft aufzubauen die sich akzeptiert und sich entfaltet,

"den demokratischen Weg zu gehen"

zur Ihre Information , heut zu Tage sind die Orientalen ein Beispiel des Terrors , würde man die Uhr nur 1000 Jahre zurück drehen schaut die Sache ganz anders aus , im Falle des Iran müssten wir die Uhr lediglich 280 Jahre zurück drehen , so gesehen hat Iran eine ziemlich gute Chance sich zu behaupten, die Frage ist hier zur wessen Gunsten ;) und da sollten wir uns bemühen ,sie auf unsere Seite zu ziehen,..

Der Böse

Nach den westlichen Medien ist Ahmadi-Nejad der Böse. Wenn er weg ist, ist die Welt wieder in Ordnung. Dies ist sehr naiv. Iran ist kein Bösewicht im Mittelosten. A-D ist kein Bösenwicht in Iran. Der neue Machthaber wird nicht besser sein sondern wahrscheinlich schlimmer, Beispiel Ägypten. Ich habe eine Weile im Mittelosten gelebt. Das Beste, was wir tun können, ist die Leute dort in Ruhe zu lassen. Die letzten Jahrzehnte haben gezeigt, dass der Westen mehr Unheil gerichtet hat.

er ist sofern der Übeltäter, weil er alles akzeptiert hat und mitgespielt hat um an die Macht zu kommen,
ob er selber im Person solch einer Denkweise hat oder nicht ist Relative, was er zerstört hat(auch wenn er nicht mal direkt beteiligt war, daher auch der Begriff "Schreibtischtäter") wird Jahrzehnte dauern wieder grade zu biegen , sowohl wirtschaftlich als auch gesellschaftlich würde das Iranische Volk meiner Meinung nach bestohlen, ausgenutzt und wie ein Stück Papier wieder weggehaut , und da kann man nicht ein Aug zu drücken , daher ist er einer der Übeltäter auch nur weil er das Gesicht der vorangetriebene Politik war/ist , was dazu geführt hat ,dass das Land in Chaos gestürzt ist.

Appeasement gegenüber angehender Atommacht

Gegen westliche Intervention zu sein, sei sie jetzt ökonomisch oder militärisch, nenne ich Appeasement.

Das iranische Mullah-Regime stellt eine wahre und ernstzunehmende Bedrohung für Israel dar, wohl gemerkt der einzige demokratische Staat in der Region. Das Regime und seine religiösen Führer machen es seit Jahren ganz klar, dass sie davon träumen Israel von der Landkarte zu fegen. Für mich wirkt es reichlich wirr, Aussagen wie "das zionistische Krebsgeschwür herausschneiden" oder "Die iranische Nation steht zu ihrem Anliegen der völligen Vernichtung Israels" (Al Khameini) als leere Drohungen abzutun und diese nicht im Zusammenhang mit dem Atomprogramm zu sehen.

Die Aufgabe des Westens ist es zweifelsohne, Israel beizustehen.

zur Ihre Information ,
Mullah-Regime.. naja
wie wär es mit:
Iran
Persien
Islamische Republik Iran
Republik Iran

sie nennen uns ja auch nicht
Kartoffel _Land
oder
Heidi-Town

allgemein sind wir für sie als Österreicher bekannt..

Also hören sie auf ein Land in einem Topf zu werfen und sich eine Seite anzuschließen ohne dass sie einen Bezug zur der Gesellschaft dort haben,
Demokratie ist Respekt und es fängt mit einfachen Sachen an .. wie schon oben beschrieben ;)

Das ist zweifelsohne nicht die Aufgabe des Westens!
Woher haben Sie diesen Blödsinn? Und was der Iran anprangert ist der Zionismus in Israel. Heißen Sie den gut? Haben Sie vll bemerkt wie sich Israel aufführt? Heißen Sie das gut?

Zionismus gegen Antisemitismus

Was meinen Sie mit "wie sich Israel aufführt". Wenn Sie den Zionismus meinen, kann ich ihnen zweifelsohne sagen: Ja, den heiße ich mit ganzem Herzen gut, denn er stellt in der jetzigen Welt die einzige Möglichkeit für Jüdinnen und Juden dar, dem Antisemitismus zu entfliehen. Die Assimilation und Emanzipation der Juden im bürgerlichen Staat ist gescheitert.
Die militärischen Aktivitäten Israels im Gaza-Streifen und Westjordanland sichern ganz eindeutig die sichere Existenz des Staates der Holocaust-Überlebenden und der vom Antisemitismus bedrohten.
Die Hamas und der Iran hingegen, machen unmissverständlich klar, dass sie Israel in keiner Form akzeptieren werden.

iran ist ein Demokratisches land
Es ist eine Republik
präsidenten kommen und gehen
die iranische nuke program bleibt.

naja die ganze Welt hat und benützt “ N“ Technologie und da soll eine Nation einfach so sagen:
ne, Leute wir forschen freiwillig in der Richtung nicht,
einfach mal so ,
hier ist ja nicht nur eine Frage der Energie Versorgung oder Waffen Programm, "N" Technologie eröffnet in jeder Wissenschaftlicher Hinsicht neue Türen..
ihr Argument ist schwach..
und übrigens um Iran herum hat jeder Nation mindestens eine „N“ Rakete im Keller stehen,
manche Fanatiker wie die Pakistan, von Russland abgesehen er ist ja der Kopf der Bande,
Manche Offiziell , andere inoffiziell wie Israel ..(von dennen wir wind bekommen haben)..

Der Unterschied zwischen "Republik" und "Islamische Republik" ist so groß wie jener zwischen "Demokratie" und "Volksdemokratie".

Präsidenten und Parlament des Iran sind ähnlich unbedeutend wie die skandinavischen Monarchen. Die Macht haben Revolutionsführer und Wächterrat, und die lassen sich nicht vom Volk absetzen.

und das haben sie nach Jahre lange Forschung herausgefunden ;) Schwachsinn ,
in Europa werden die Menschen offiziell bestohlen und betrogen, wir drucken steuern ab und meckern warum die anderen es bekommen, sagen sie mal sind sie damit etwa einverstanden?
die Iranische Parlament existiert seit knapp 200 Jahren was man hier nicht davon reden kann , auch wenn Ihre Geschichte verseht ist mit Misserfolgen , aber das ist nun mal der weg der Demokratie ..
aber naja wir mit 8 Mio. Einwohner können nicht mal unsere Minderheiten akzeptieren , die Türken bleiben Türken auch wenn sie den österreichischen Pass haben weil einfach die Gesellschaft sie nicht akzeptiert, das sollte uns glaube ich mehr Interessieren

Der Iran ist ein demokratisches Land?

JA, stimmt, ganz so wie die "Demokratische Volksrepublik Korea", besser bekannt als Nordkorea ...

naja Korea hat glaube ich weniger mit dem Land selber zu tun, das Problem ist doch wohl dass die Amis mit Hilfe der Japaner Biologische Waffen in China eingesetzt haben und dadurch den Korea krieg ausgelöst haben, da die Chinesen natürlich das nicht einfach so hinnehmen , aber natürlich ist ja das Land Korea schuld und nicht die Weltmächte , das Spiel der Macht ist zwar kompliziert aber auch nicht so sehr , ein wenig Geschichte würde Ihnen glaube ich gut tun , bevor sie Kommentare abgeben ...

das betrifft auch den westen.

es gibt programme und axiome, die sind falsch und tödlich, und kein präsident ist stark genug, sie zu ändern. das hinterzimmer ist unerreichbar.

ich würde vorschlagen wir warten

mal auf xxhour .. der wird uns schon sagen was hinter den vorhängen passiert....

Ich denke, dass Khamenei

Schwieigkeiten mit den Zimberls und Dieberls kriegen wird.

Ist schon überprüft, ob der Khamenei nicht vielleicht ein Bilderberger ist?

Am verwirrendsten find ich ja, dass man von xxHour nix mehr hört ...

Ich hoffe doch, dass er keiner "Säuberung" zum Opfer gefallen ist!

Posting 1 bis 25 von 47
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.