In Triest verletzte Villacherin nach Kärnten überstellt

25. Mai 2012, 15:07
posten

Attacke mit ziemlicher Sicherheit nicht von Ex-Freund oder Stalker

Rom/Triest - Eine Villacherin, die vergangene Woche auf einem Panoramaweg in Sistiana angegriffen und lebensbedrohlich verletzt worden ist, ist nach Österreich überstellt worden. Die 44-Jährige konnte am Freitag das Triester Krankenhaus Cattinara verlassen, in dem sie wegen schweren Halsverletzungen operiert worden war. Sie wurde mit einem Krankentransport ins Krankenhaus von Villach gebracht, berichtete die österreichische Generalkonsulin in Mailand, Sigrid Berka.

Die Überstellung wurde von den Ärzten in Triest zusammen mit ihren Kollegen in Villach beschlossen, nachdem sich der Zustand der Patientin gebessert hatte. Berka ist täglich mit den Angehörigen in Verbindung.

Ermittlungen laufen weiter

Die Ermittlungen rund um den Angriff laufen unterdessen in Triest weiter. Die Polizei wandte sich an die Öffentlichkeit und bat allfällige Zeugen, die die Frau damals beim Joggen gesehen haben, sich zu melden. Zeugen könnten auch das Auto mit österreichischem Kennzeichen registriert haben, das laut Polizei unweit des Tatorts geparkt war.

Die Kriminalisten werten bei der Suche nach dem Auto die Videoaufnahmen an den Mautstellen in Richtung Österreich aus. Die Suche ist kompliziert, weil der Verkehr an dem verlängerten Wochenende besonders stark war. Eher ausgeschlossen wird unterdessen die Möglichkeit, dass die 44-Jährige von einem Ex-Freund oder Stalker attackiert wurde, da die Ermittlungen keine Hinweise erbrachten, dass die Frau jemals einen gewalttätigen Freund gehabt hätte. (APA, 25.5.2012)

Share if you care.