Doku-Tipp: "Indie Game: The Movie"

Vielfach ausgezeichneter Film porträtiert die Schöpfer der Spiele "Super Meat Boy", "Braid" und "FEZ"

Wer einmal einen Einblick in die spannende und nervenaufreibende Entwicklung eines Videospiels bekommen möchte, sollte sich die Dokumentation "Indie Game: The Movie" vormerken. Der mehrfach ausgezeichnete und von Kritikern hoch gelobte Film von Lisanne Pajot und James Swirsky verfolgt den emotionalen Werdegang der Werke "Super Meat Boy", "Braid" und "FEZ" und porträtiert ihre leidenschaftlichen Schöpfer.  

Download und Kino

Der Film ist ab 12. Juni als Download bei Steam und anderen Plattformen erhältlich. In Österreich wird die Doku zudem am 7. Juli 2012 im Rahmen des frameout - digital summer screenings im Museumsquartier in Wien ausgestrahlt. Der Eintritt ist kostenlos. (zw, derStandard.at, 25.5.2012)

  • Szene aus "Indie Game: The Movie"
    foto: indie game: the movie

    Szene aus "Indie Game: The Movie"

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.