Waschechter Gaudi-Roadster von Mini

  • Zweite Meinung
Der Mini John Cooper Works erinnert bewusst an die Jahre des vorigen Jahrhunderts mit den Legenden Rauno Aaltonen und Paddy Hopkirk. Damals reichten rund 100 PS für Kreisfahrten um die Großen, das schafft der Roadster heute mit 211. Die vielen Pferde zerren zwar an den Vorderrädern, der kurze Radstand verleitet das Heck manchmal zu einem dezenten Hüpfer, doch hinterm Lenkrad herrscht Spaß und hohes Sicherheitsgefühl. Vergleiche der Innenräume: In den glorreichen Tagen der Komfort einer mongolischen Jurte, 2012 der Luxus eines innerstädtischen Dachausbaus. (urb)
    vergrößern 500x333
    foto: skarics

    Zweite Meinung

    Der Mini John Cooper Works erinnert bewusst an die Jahre des vorigen Jahrhunderts mit den Legenden Rauno Aaltonen und Paddy Hopkirk. Damals reichten rund 100 PS für Kreisfahrten um die Großen, das schafft der Roadster heute mit 211. Die vielen Pferde zerren zwar an den Vorderrädern, der kurze Radstand verleitet das Heck manchmal zu einem dezenten Hüpfer, doch hinterm Lenkrad herrscht Spaß und hohes Sicherheitsgefühl. Vergleiche der Innenräume: In den glorreichen Tagen der Komfort einer mongolischen Jurte, 2012 der Luxus eines innerstädtischen Dachausbaus. (urb)

  • 
Link: MiniService: Mini GebrauchtwagenGratis Gebrauchtwagen inserieren auf derStandard.at/AutoMobil
    grafik: der standard

    Link: Mini
    Service: Mini Gebrauchtwagen
    Gratis Gebrauchtwagen inserieren
    auf derStandard.at/AutoMobil

Auch das könnte man Downsizing nennen: Mini hat bei diesem Auto die Rückbank wegrationalisiert - und das Blechdach

Links hinter dem Steuerknüppel ist er versteckt, "Sport" steht drauf. Drückt man ihn, den Knopf, verwandelt sich das Gefährt in ein kompaktes Kraftpaket. Zum Beispiel auf der Fahrt hinauf auf den kleinen Berg mit seinen charmanten Kurven, die sich harmonisch schlängeln zwischen Weinhängen und dazugehörigen Gütern, Steinbauten und Zypressen. Oder die Bergstraße hinunter, durch den Wald, an Felswänden vorbei. Der kleine Kräftige klebt sicher auf der Straße.

Bayerns Rekordstürmer Gerd Müller fällt einem schnell ein, auch "kleines dickes Müller" genannt, der durch seine Wendigkeit im Fußball weltweit zur Legende wurde. Das ist ganz Mini-like. Der kurvt im Collio rauf, runter und auf der Ebene, ist nicht vom Ziel abzubringen, hat wie seinerzeit Müller quasi den direkten Zug zum Tor und bereitet dabei echte Freude.

Die Lenkung: sehr direkt; das Fahrwerk: knackig; die Farbe: ein schönes Rot, quasi als Signal nach außen. So ließ sich der John Cooper Works-Roadster von den großmächtigen, protzenden Kollegen nicht und nicht abhängen.


Nur zwei Sitze - und ein, sozusagen, direkter Zug zum Tor.

Im Gegenteil: Oft half ihm seine Statur, die Nase frech vorn zu halten. Wie einst der Müller Gerd gegen baumlange Verteidiger - wenn es sein musste mit dem Abschluss zwischen deren Beine hindurch.

In Größe, Kraft und Ausstattung den vier Kollegen unterlegen, ist der Mini in zumindest einem Punkt den begleitenden englischen und deutschen Supersportlern voraus: Er ist in puncto Verbrauch - laut Bordcomputer genehmigte sich der 211-PS-Turbo moderate 8,4 l / 100 km - ein Star. Und beim Kofferraum konnte ihn nur der Bentley ganz knapp toppen. Gut, 240 Liter Volumen klingt jetzt nicht nach Platz ohne Ende, für den Transport der wichtigsten Güter reichte es aber locker: acht Sechserkartons Wein, Reisetasche plus diverses, schmales Füllgut - was will man mehr? Also, Wein verstaut, Kofferraum zu, schnell rauf nach Prepotto auf einer langgezogenen Geraden, wo sich die vier Zylinder austoben können, auch lautstärkemäßig wirkt der Kleine ziemlich ausgewachsen.


Mini Roadster, der Purist und Spaßmacher unter den Minis.

Der Innenraum mit seiner Bullaugen-Optik erfreut Junggebliebene ebenso wie reifere Design-Connaisseure. Auf die Außenwirkung ist beim Kleinen ohnehin von jeher Verlass. Wollte man eine Partnerschaftsanzeige für ihn schalten, könnte sie folgendermaßen lauten: Draufgänger, fesch, jung, dynamisch, sucht sonniges Wesen und Kurven zum Liebhaben.

Ein Mini-Haken vielleicht: Soll der Zweisitzer sein Textil abwerfen, sperrt er sich zunächst, er braucht beherzte Unterstützung durch einen kleinen Ruck nach oben. Aber dann geht's ruck, zuck zurück, und er kündet am Ende mit frecher Tonfolge vom Gelingen. (Armin Karner, Automobil, DER STANDARD, 25.5.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 76
1 2 3
Understatement pur

gefällt mir

Erinnert mich eher an Playmobil als an Unterstatement.

mini = frauenauto

punkt.

getriebeschaden

wie lange halten die getriebe denn jetzt so?
nicht daß ich mir einen kaufen würde...

Roadster?

= ein Wagen mit Steckfenstern.
Bei angepriesenen Mini handelt es sich um ein Cabriolet.

naja

umgebauter 0815 "Kleinwagen" - Mini Roadster, 122PS/1235kg, 62:38 Gewichtsverteilung, Frontantrieb, ohne allem - 23.400€
dezidiertes Modell - Mazda MX5, 126PS/1095kg, 50:50 Gewichtsverteilung, Heckantrieb, ohne allem - 23.600€

Bei Mini zahlst halt für den Namen, falls du das noch nicht gemerkt hast...

gemerkt schon, nur nie verstanden.

Naja

Blondes Haar, Papas Star...

Eines muss man dem Mini lassen

er hat einen unverkennbaren Sound. Nur stammt dieser nicht vom Auspuff, sondern von der unglaublich nervenden elektronischen Servolenkung!!

Blödsinn

Das war bei der ersten Generation noch ein Thema, bei den aktuellen Modellen ist hier nichts mehr feststellbar. Muss es ja wissen, fahre seit acht Jahren Mini und habe es noch nie bereut :-)

die ersten Modelle hatten aber keine elektronische Servolenkung...

ist das bei den neuen

modellen immer noch so? kann ich irgendwie ned glauben.

hab das problem bei mini nicht. sound ist gut, ist halt ein 4zylinder, wunder darf man sich keine erwarten.

Also da gefallen mir sogar die neuen MX5 Modell besser. Naja geschmackssache..

Mir auch. vor allem innen. Diese Retro-Optik beim Mini sieht m.E. nur sche... aus.
Der einzige Pluspunkt des Mini zum MX5 ist der Kofferaum mit Durchreiche.

jo, mir auch. der mini roadster ist die antwort auf eine frage die keiner gestellt hat.

naja eigentlich war das der cls bei der vorstellung 2004 auch.

das stimmt. mutige ideen haben aber halt den nachteil dass sie auch mal kräftig in die hose gehen werden. (ich kann natürlich daweil nur für mich persönlich sprechen)

wobei wir, glaub ich, den unterschied zwischen cls und mini nicht diskutieren müssen. es sagt ja auch einiges aus, dass man mehr cls als minis auf der straße sieht.

Danke für den Grinser.

Bitte liebe leute bei BMW, holt's die Flex und schneidet's diese abgrundtief hässlichen Überoll-Bügel ab.

Und sie testen dann die Sicherheit der Insassen im Falle des Falles ;) okay?

warum müssen solche Berichte immer so klingen, als ob sie Werbebeiträge sind? Etwas kritischer wär nicht ganz verkehrt, zb. beim Preis.

Ein neuer Mini Roadster, oder ums selbe Geld (35k geht sich da locker aus) einen gebrauchten Porsche Boxster S. Beim Porsche hab ich von den Fahreigenschaften deutlich mehr, und nach einem Jahr fährt man immer noch mit einem Grinser herum.
Wir hatten 3 Minis, einer davon JCW, aber nach 4 Monaten merkt man den Unterschied zu besseren Alternativen fürs gleiche Geld.

nachvollziehbarer gedankengang, aber spätestens wenn ein satz bremsen beim porsche fällig wird, kommt der schweißausbruch

Posting 1 bis 25 von 76
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.