Der Bentley Continental GTC

5. Juni 2012, 11:32
  • Zweite Meinung
Der Bentley war für mich die große Überraschung dieses Treffens. Die Erwartungen an die einzelnen Autos waren enorm - und das zu Recht. Die Fahrzeuge haben diese auch erfüllt. Außer dem Bentley. Der hat sich selbst übertroffen. Er ist nicht nur charmant, galant und auf seine Art zurückhaltend, sondern ein echter Sportler. Es ist unglaublich, wie dieses Luxusschiff über den Karst zieht. Wer das Gas durchdrückt, wird mit unbändigem Vortrieb belohnt, den das Fahrwerk gerne auch im Winkelwerk verarbeitet. Und nur einen Wimpernschlag später ist er wieder eine edle Sänfte. (glu)
    vergrößern 645x430
    foto: skarics

    Zweite Meinung

    Der Bentley war für mich die große Überraschung dieses Treffens. Die Erwartungen an die einzelnen Autos waren enorm - und das zu Recht. Die Fahrzeuge haben diese auch erfüllt. Außer dem Bentley. Der hat sich selbst übertroffen. Er ist nicht nur charmant, galant und auf seine Art zurückhaltend, sondern ein echter Sportler. Es ist unglaublich, wie dieses Luxusschiff über den Karst zieht. Wer das Gas durchdrückt, wird mit unbändigem Vortrieb belohnt, den das Fahrwerk gerne auch im Winkelwerk verarbeitet. Und nur einen Wimpernschlag später ist er wieder eine edle Sänfte. (glu)

  • 
Link
Bentley


Zum Gustieren
Bentley Gebrauchtwagenauf derStandard.at/AutoMobil
    grafik: der standard

    Link
    Bentley

    Zum Gustieren
    Bentley Gebrauchtwagen
    auf derStandard.at/AutoMobil

Jetzt auch mit V8-Motor: Bentley Continental GTC

In diesem Fall sollte man sich nicht allzu viele Gedanken darüber machen, was die anderen über einen denken könnten, und schon gar nicht nach der Antwort suchen, die man geben würde, wenn einen beim Aussteigen jemand fragt: Und was war Ihre Leistung? Das geht nämlich wirklich niemanden etwas an. So wollen wir uns hier auf die nackten Tatsachen zurückziehen, denn wie es jemanden in seinem Innersten geht, der fast eine Viertelmillion Euro für einen Zweitwagen ausgeben kann, ist ohnehin schwer auszumalen. (Niemand besitzt so ein Auto allein.)

Also: neuer V8-Motor, jetzt mit Zylinderabschaltung. Trotz hochgezwirbelter Spartechnologie immer noch verschwenderische 660 Newtonmeter Drehmoment, immer noch beeindruckende 507 PS, immer noch mehr als 300 km/h Spitze. Immer noch fast 2,5 Tonne Lebendgewicht. Trotzdem in fünf Sekunden auf 100 km/h. Selbstverständlich Allradantrieb.


Bentley Continental als Cabriolet - ein großartiges Automobil.

Ganz ehrlich: Nur die 660 Nm Drehmoment haben wir wirklich ausprobiert. Das heißt, wir haben auf dem Beschleunigungsstreifen der Autobahn zwischen 60 und 133 km/h Vollgas gegeben, was uns einen Learjet-artigen Ruck in unserem beschleunigungssensibelsten Körperteil, dem Gesäß, verschaffte.

Dabei konnten wir uns zusätzlich noch des brunftigen Vibrato der sehr sportlichen V8-Maschine erfreuen. Erstaunlich oder verwunderlich, dass Männer aus diesem Akt mehr Freude ziehen als Frauen? Trotz dieser Eskapaden automobiler Lendenlust stieg der Durchschnittsverbrauch nicht über 12,3 l / 100 km. Das ist ein grandioser Wert, zumal wir zwischendurch auch lässig unter zehn Liter kamen (2,5 Tonnen!). Aber ist das wirklich unser Thema hier? Okay, Zylinderschaltung: Drückt den CO2-Ausstoß laut Norm von weit über 300 g/km auf 246. Das Beste an ihr: Man spürt sie nicht.


Kann jetzt auch sparen. Dank neuen V8-Motors mit Zylinderabschaltung. Und trotz imposanter Fahrleistungen.

Doch die wahre Essenz: Wir saßen hier in einem der definitiv besten Autos der Welt, deren Rettung mit wie ohne solche Ausnahme-Vehikel noch schwierig genug werden wird. Das technische Know-how, das hier drinnen steckt, kann jedenfalls vorzüglich dazu genutzt werden, auch die kleinen schlanken Vehikel "besser" zu machen.

Insofern sind sogar Robin-Hood-hafte Züge zu erkennen. Schicksalsbevorzugte Begüterte blechen kräftig, damit man die klugen Details der neuen Technologie zum Volk rüberschieben kann. Aber vielleicht stimmt das so ja auch nicht ganz. Es war mir ein Vergnügen, von der feinen Praliné mit dem wuchtigen Abgang zu kosten, aber ich mag meine Mannerschnitten auch sehr gern.

Share if you care
12 Postings

Der Continental ist meiner Meinung alles und nix :-)

Useless ..

.. für den Standard-Leser.

Na den kauf ich mir !

Muss aber vorher meinen Psychiater fragen ob er das bei meiner diagnostizierten Narzisstischen Störung für gut empfindet . Ach ich sag ihm einfach das ich da wahnsinnig Benzin sparen kann am weg zum Flughafen . Und meine neue Gulfsteam spart ja jetzt auch schon immens Sprit . Bin schon ein richtiger Golfplatz Grüner ! Haha der war gut das erzähle ich gleich meinen Freunden am Golfplatz !

bist DU leicht der balljunge..

..der immer so stinkig richtung golfklub-parkplatz schaut? ;)

Erwischt !! Du bist gut sogar sehr gut !

Das Grand Cabrio gefällt mir um Längen besser!

weil es länger ist?

Nein, gefällt mir von der Form her besser!

Sollten die 12,3l den Realverbrauch darstellen wäre das ein absoluter Fabelwert, bei einem 4l V8 mit Allradantrieb und 2,5t Lebendgewicht!

Auch wenn ich mir dieses Auto

nie leisten werde können, finde ich es gut, dass auch im Luxussegment ein Umdenken in Richtung Verbrauchsoptimierung stattfindet.

Davon abgesehen: Sabber

der verbrauch war bei dieser art "auto" schon immer optimiert :-)

optimale 25 Liter im alten Rolls SilverCloud war angeblich das unterste minimum.

unterschätzen sie sich nicht. wenn man ein ziel hat, kann man es auch erreichen

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.