Neil Armstrong zweifelte am Gelingen der Apollo-11-Mission

Der erste Mensch auf dem Mond glaubte an nur 50 Prozent Erfolgschancen - Ehemaliger Weltraumpionier gab seltenes Interview

Sydney - Neil Armstrong betrat 1969 als erster Mensch der Geschichte den Mond. Dass die Apollo-11-Mission es überhaupt so weit schaffen würde, hielt der Raumfahrer vor dem Start allerdings für zweifelhaft. "Unsere Chance, beim ersten Versuch auf dem Mond zu landen, sah ich bei 50 Prozent", sagte der 82-Jährige in einem Interview mit der australischen Wirtschaftsprüferverband CPA in Sydney. Immerhin schätzte Armstrong die Chancen der Crew, wieder heil auf die Erde zurückzukehren, auf 90 Prozent.

Armstrong war zusammen mit Buzz Aldrin und Michael Collins in der Mondfähre "Eagle" zum Mond gereist und hatte am 20. Juli 1969 den Erdtrabanten betreten. Den historischen Vorgang kommentierte er mit den berühmt gewordenen Worten: "Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Sprung für die Menschheit."

Seltener Interviewgast

Der berühmte Astronaut gibt nur selten Interviews. Die Anfrage von CPA habe Armstrong angenommen, weil auch sein Vater Wirtschaftsprüfer gewesen sei, sagte CPA-Chef Alex Malley. (APA/red, derstandard.at, 24.05.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 285
1 2 3 4 5 6 7

"Armstrong war zusammen mit Buzz Aldrin und Michael Collins in der Mondfähre "Eagle" zum Mond gereist"

Richtig ist, Armstrong reiste mit Buzz Aldrin und Michael Collins im Command Module "Columbia" zum Mond.

Die Landefähre "Eagle" benützten Armstrong und Aldrin nur zur Landung.

Jeder Nation ihre identitätsstiftende Sage.

hallo hotblack,

die Stadt Bielefeld kenne ich persönlich. Ein wichtiger
Bahnknoten zw. Hannover und dem Ruhrgebiet. War
ich mehrmals dort. In der Stadt nix Interessantes,weil
das ganze Zentrum von den Alliierten im 2. Weltkrieg
dem Boden gleichgesetzt worden ist. Bielefeld nennt
man eine Pulverstadt, weil dort der berühmte Dr.Oet-
ker-Puddingkonzern seßhaft ist.
Keine zutreffende Anspielung von Ihnen. Haben Sie
persönlich die ISS-astronauten besucht? Das wäre
was !

Sie waren persönlich da... aha. Na und?

Das beweist gar nix! Sie könnten ja auch ein Hoaxer sein, der uns nur vorgaukelt, Bielefeld würde es geben.

ja das versuche ich über die abstimmung gerade rauszufinden, ob es bielefeld gibt

sehen sie sich mal dieses infomaterial an:

http://www.angelfire.com/alt2/jsb/bielefeld/

http://www.bielefeldverschwoerung.de/

und hier propagandamaterial das es bielefeld doch gibt

http://www.bielefeld-gibts-doch.de/bielefeld... 2011/12/13

dabei wird mit lauwarmen argumenten versucht, die stadt bielefeld zu erklären

sie sehen also, die stadt bielefeld kann es nicht geben, das sage ich ihnen als geograph.

auch mein freund, der als handlesvertreter ist, hat bei meinen hinweisen nur den kopf geschüttet und gesagt, wieso er nicht eher daraufgekommen ist. er hat sich noch nie gedanken darüber gemacht, wieso er noch nie in bielefeld war.

weil es diese stadt nicht gibt. sind sie auch teil von Ihnen?

Bitte wer macht sich die Mühe soviele

Buchstaben aneinander zu reihen für so einen Blödsinn? Ich meine jetzt übrigens Ihre Links, nicht Ihr Posting!

Also nach dieser Datenlage ist es klar

Bielefeld existiert nicht !!!!

;-)

Im übrigen ich war auch noch nie dort, also kann es die Stadt nicht geben.

Datenlage?
Nein, nein, so funktioniert das nicht!
Wir müssen zuerst eine DEMOKRATISCHE ABSTIMMUNG durchführen!

abstimmung: gibt es bielefeld oder nicht?

die ganze zeit möchte man uns glauben machen, es gäbe eine stadt namens bielefeld. niemand hat die stadt je gesehen, es gibt nur eine gruppe, die uns das weismachen möchte.

dabei kann es bielefeld garnicht geben.

hallo trurl und hotblack,

ich war noch nie in Wien. Facit : Wien, die weltberü-
hmte Habsburger Metropole gibt es nicht. Auch hatte
es nie die Habsburger Dynastie sowie Stephansdom
gegeben. Aber es reicht den Zug in Frankfurt /Main
zu besteigen, der über Passau und Linz nach Wien
fährt, um sich überzeugen, daß es Wien gibt.
Und der Mond oder die ISS ? Sind wir NIE imstande
das persönlich zu erleben und zu überprüfen.
Was für einen Unsinn verbreiten Sie auf diesem Forum
Es sei denn, Sie waren auf dem Mond persönlich.

sehen sie, darum mache ich ja eine abstimmung

gibt es bielefeld oder nicht.

und grad schauts net gut aus... und wie sie eine abstimmung durchgezogen haben, mach ich das halt auch. und die mehrheit muss einfach recht haben, oder?

daher, liefern sie argumente, wieso es bielefeld geben sollte. aber ich glaube, sie sind einer von Ihnen.

Wehrter Herr Lipinski.
Niemand der alle fünf Sinne beisammen hat, zweifelt an der Existenz der Stadt Wien. Auch wenn sie selbst noch nie dort waren (holen Sie das nach, es lohnt sich! Wien is a fesche Stadt, auch wenn viele das nicht gerne hören), ist das kein Beweis, daß sie nicht existiert. Ganz im Gegenteil, Sie können sich jederzeit selbst von ihrer Existenz überzeugen.
Was Bielefeld anbelangt; Na, ach du meine Güte;
Das ist eine ganz andere Geschichte...

hallo trurl,

endlich vernünftige Worte von Ihnen. Ich möchte nur
damit betonen, daß der sinnlose Nihilismus nur in eine Sackgasse führt und unnötig von dem Sachverchalt ablenkt. Das ist kein intellektueller Zoff sondern sch-
wachsinnige Konfabulationen, die diesem Forum eine
absurde Form verleihen.

ach...

aber uns von der großen verschwörung erzählen, das es menschen im weltraum nicht geben kann.

geben sies zu, sie hätten um meine argumente zu entkräften, beweise vorlegen müssen. etwas, was sie nicht tun.
natürlich hätte ich jedes argument mit "das wollen Sie uns nur glauben machen", "kein logisch denkender mensch würde an bielefeld glauben" und mit wiederholungen meiner aussagen weggewischt.

fällt ihnen auf, das die diskussion genauso verläuft, das die diskussionen mit ihnen bislang andersherum war? sie haben haltlose behauptungen in den raum gestellt, wir haben widerlegt, sie haben sie wiederholt.

den kniff mitm nihilismus fand ich übrigens nett.

also machen sies gut, herr doktor.

PS:
Bedenken Sie meinen Nick, ich war an Orten die Sie sich nicht einmal vorstellen können...
;)

Ganz klarer Fall!
Bielefeld gibt es nicht, hat es nie gegeben und es wird auch in Zukunft nicht existieren!
Das ist ein fake den uns die herrschende Elite glauben machen will, um uns dumm zu halten!
Leute, wachet auf und erkennet die Wahrheit!

hallo herr collector,

auf dem Foto über die Superhelden für die ISS-Astro-
nauten trägt wenigstens Captain of America dichtes
Uniform und offenbar die Druckunterhosen.

Ein Vorbild für die ISS-Besatzung ?

Mir kommen Sie langsam wie ein Troll vor, aber es macht trotzdem Spaß mit Ihnen zu diskutieren. Überzeugen werde ich Sie nicht können.

Wie ich Ihnen schon erklärt habe, besitze ich einen persönlich an mich addressierten Brief der am Jahrestag des Sputnikstartes auf der ISS abgestempelt wurde, dort vor dem großen Aussichtsfenster schwebend fotografiert wurde (mit dem Astronauten) und bei der Landung mit der Saljut etwas ramponiert wurde. Aber Sie würden mir eh nicht glauben, dass dies echt ist. Ebenso wie Bielefeld ein Mär ist ??

hallo geehrter Herr Collector,

wie schön, was für einen Beweis für die Astronautik.
Bin gespannt , ob der Astronaut die Druckunterhosen
oder einfache Unterhosen trug.
Aber Scherz beiseite.All diese Fotos wurden in Aber-
milionen verfielfacht und weltweit veröffentlicht. Das
ist nicht nur eine Utopie sondern eine Industrie, mit
der man gut verdient. Übrigens müssen diese Fotos
überzeugend wirken.Also,herr collector, kein Bielefeld-
Syndrom. Ich glaube an die Existenz dieses Fotos.

"Good luck, Mr. Gorsky!"

DAS waren die wirklich ersten Worte von Neil Armstrong auf dem Mond!! ;))

hallo lieber herr collector,

wo sind Sie verschollen ? Alle Forumbeteiligten beha
ren vollgespannt auf Ihrer Stellungnahme zu den ver-
meintlichen Druckunterhosen, die die Astronauten tragen sollen, um der Schwerlosigkeit auf der ISS zu trotzen.
Bis jetzt sind wir alle sehr enttäuscht, weil unsere
braven Astronauten nur die Kurzhosen tragen. Laut
Ihrer Hypothese sollen sie dicht angepaßte Uniformen
(Skafander) tragen.

Unterdruckhosen und nicht Unterdruckunterhosen ;-).

Dies sind Anti.G Hosen bzw. G Hosen die einen Druck oder Unterdruck in den unteren Extremitäten aufbauen können um das Versacken des Blutes in den Extremitäten zu vermindern.
Kampfpiloten tragen eine sogenannte Anti G Hose um höhere Beschleunigung auszuhalten, Astronauten nützen dies um besonders bei Langzeitflügen dem Abbau von Muskelmasse vorzubeugen und Schwerkraft zu simulieren.
Etwas Google und die Antwort liegt parat :

http://www.raumfahrer.net/news/raum... 0359.shtml
http://twicsy.com/i/ZsfQB
http://www.uni-graz.at/communica... 95-01.html

Aber ist ja wahrscheinlich Ihrer Meinung nach auch nur ein Puzzle des großen Verschwörungspieles.

Danke für die interessanten Links! Die Idee mit den Unterdruckhosen ist ja toll!

Hallo dance,

ich finde die Idee ebenfalls zutreffend, nur.... unsere
Astronauten auf dem Foto tragen die Unterhosen.

Wo die Logik ? Sie sollen Uniformen tragen.

Hr.Lipinski,
was heißt das wieder "Sie sollen Uniformen tragen" ? Das "United nation space command" gibt es derzeit noch nicht, wo Weltraumsoldaten durch das All huschen und sich mit Laserstrahlen gegenseitig abballern. (auch wenn es die BBC vor kurzen ausgestrahlt hat ;-) )

Posting 1 bis 25 von 285
1 2 3 4 5 6 7

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.