Blutsturz und Whiskey zum Frühstück

Harald Fidler
17. Juli 2012, 17:40
  • Schon etwas dürre Exemplare von Black und White Pudding im Armagh City Hotel.

    Schon etwas dürre Exemplare von Black und White Pudding im Armagh City Hotel.

  • Besseres Hotel, weit besserer Pudding: Das Frühstücksduo im Slieve Donard.

    Besseres Hotel, weit besserer Pudding: Das Frühstücksduo im Slieve Donard.

  • Try some Bushmills Irish Whiskey with your Porridge - lustiges Völkchen, diese Iren, scheint mir.

    Try some Bushmills Irish Whiskey with your Porridge - lustiges Völkchen, diese Iren, scheint mir.

  • Das wäre jetzt der Porridge, übrigens ausgezeichnet

    Das wäre jetzt der Porridge, übrigens ausgezeichnet

Und Fidlers geliebter Haferschleim: Exkursion ins Nordirische, wo der Sommer immer so sein kann wie der hier

Der Ire ist hart im Nehmen, die Irin vermutlich also auch. Das jedenfalls schließe ich aus ihren Frühstücksbräuchen. In Newcastle zum Beispiel, im wirklich äußerst schmucken Schuppen namens Slieve Donard.

Nun scheuen Ire und Irin nicht davor zurück, bei etwa zehn Grad und Sturzbächen vom Himmel "This is summer" zu sagen. Okay: In diesen Tagen kann man das auch in Mitteleuropa gut nachvollziehen.

"Tropicana" in Nordirland

Der Ire scheut aber offenkundig auch nicht zurück, an seine wunderschöne, wiewohl nicht gerade schwüle Nordostküste ein Seebad zu bauen und das Ding Tropicana zu nennen. Sommerfrische muss ein Lehnwort aus dem irischen Sprachraum sein, wie der Anglophone ja auch gerne auf Rucksack, Kindergarten und heute offenbar sogar Realpolitik zurückgreift.

Hochzeit mit harten Getränken

Die irische Härte im Nehmen lässt sich besonders annehmlich im Slieve Donard näher erforschen. Dem alten Bahnhotel ist zu meiner Freude offenkundig eine so unsensible Renovierung erspart geblieben, wie sie dem Panhans in seiner nicht immer schönen Geschichte widerfuhr. Vom Frühstückssaal des Slieve Donard aus, mit Blick auf gediegene Vorgärten, Meer, Backstein und von der Hochzeitssause am Vorabend etwas gezeichnete Damen mit Hang zu harten Getränken.

Womit wir praktisch ohne Umschweife mitten im Thema wären: Wenn schon in einem anständigen Hotel im Einzugsgebiet der vermutlich reifsten Monarchin der Welt, braucht der Fidler, nein, nicht unbedingt reifere Damen. Vielmehr: Porridge zum Frühstück, fixfertig, mollig, warm. Und vielleicht sogar mit ein bisserl Cream dazu, gönnt man sich sonst ja eher nicht.

Whiskey zum Frühstück?

Ziemlich genau das - Man gönnt sich ja sonst viel zuwenig - dürften sich Ire und Irin auch am Frühstücksbüffet denken. Da steht nämlich gleich hinter dem porridgegefüllten Silberglobus und den Krügen mit Cream und Honig eine Flasche, wie sie vermutlich am Vorabend zur Derangierung der Hochzeitsgesellschaft beigetragen hat.

Für universalunkundige Zugereiste wie mich begleitet den Whiskey ein schöner Beipacktext: "Try some Bushmills Irish Whiskey with your porridge." Nun ist dem Fidler der terminus technicus des Reparaturachtels (oder wahlweise -seidels) durchaus geläufig. Und auf den Schmeck's-Exkursionen ins nordwestliche Italien wurde für jede winzerliche Kostprobe unter 14 Volt auch schon der, wenn auch meist nur scherzhaft verwendete, Begriff des Frühstücksweins vernommen. Dennoch: Whiskey zum Frühstück?

Schießfreudig

Da lacht sie nur, unsere aus Deutschland stammende, schon kleine Ewigkeiten gleich im nächsten Ort lebende und Modetorheiten der Achtziger- und Neunzigerjahre vorigen Jahrhunderts offenkundig noch immer aufgeschlossene Reiseleiterin (Name von der Redaktion verdrängt): Whisky im Porridge, sollte ich unbedingt probieren, schmeckt wirklich gut, erleichtert so den Start in den Tag. Und man nimmt davon ja auch nur einen Schuss.

Der Bushmillspegel in der Flasche am Frühstücksbüffet, ziemlich nah der Ebbe, deutet auf große Schießfreude des Iren und der Irin hin. Well, vielleicht liegt das ja auch nur daran, dass ein paar Gäste östlicherer Herkunft gleich nach dem Aufstehen damit die Juicegläser gründlich entlüfteten, wie man sich hier erzählt, im Slieve Donard.

Mit Blut und Nieren in den neuen Tag

Vielleicht zielt die kleine Stimmungsaufhellung zum Start in den Tag nicht nur auf die örtlichen Wetterverhältnisse. Womöglich kann man die Sache mit dem Whisky auch auf den praktisch global verbreiteten Irrtum zurückführen, dass Schnaps die Verdauung fördert.Die wird beim traditionsbewussten irischen Frühstück ja auch ganz ordentlich gefordert. Jener Menschen jedenfalls, die ihre nicht durch regelmäßiges Schmecksbloggen gründlich eichen.

Ich sage nur: Black Pudding und White Pudding. Mit Blut und Nieren in den neuen Tag, das nenne ich eine ernsthafte Ansage. Wobei das mit den Nieren jetzt gar nicht so ernst ist, wie mir der Landeskundige vom Dienst, Simon, versprochen hatte. Niere ist nämlich nicht so richtig drin in der Wurst, entnehme ich Universalbanause Wikipedia, aber immerhin Rindernierenfett zu Haferflocken und Fleisch in dieser Wurst. Hätt ich womöglich doch nach Devon oder Cornwall fahren sollen, wo demnach der dort Hog's Pudding genannte Verwandte in Devon und Cornwall "auch einen hohen Anteil an Eingeweiden wie Leber und Lunge enthält".

Aber immerhin beim Black Pudding gibt's keine Beschwerden über Inhaltsstoffe - Blut ist definitiv drin, eher auf der feinkörnigen Seite ohne große Fettstücke wie in anderen Blutwursttraditionen. Eine gute Unterlage, zweifellos, und wenn die Scheiben vom Frühstücksbuffet schon ein bisserl zu trocken sein sollten: Bushmills hilft sicher auch dabei gut weiter.

Ach, höre ich Sie jetzt seufzen, würde er doch dem Whiskey schon in der Früh zusprechen, verschlimmern könnte das wenig, und womöglich käme er dann gar nicht mehr zum Schmeckstexten. Sorry, auch da Banause: Whiskey ist nach allen bisherigen Erfahrungen nicht so meins. Aber ich übe. Versprochen!

Schmeck's ist keine professionelle Lokalkritik. Harald Fidler und Freunde schildern hier ihre Erlebnisse beim Essen und Trinken. Als Dilettanten im Wortsinn: Laien, Amateure, Nichtfachleute, die eine Sache um ihrer selbst willen ausüben - also zum reinen Vergnügen. Was nicht immer gelingt.

Share if you care
24 Postings
ach ja: falls fiedler das nicht weiss: erst in den letzten 20 Jahren gibts black and white pudding.

Vermutlich aus Schottland eingereist....

Ich bleib trotzdem beim Whisky, Whiskey heißts nur bei den Amis... ;)

Asche auf mein Haupt

die iren sagens auch, das kommt davon wenn man's Schottische gewohnt ist...

blutwurst und porridge mit whiskey - das nenn ich mal ein ordentliches frühstück, nicht dieser semmerlmitbutterundmarmelade-firlenfanz, der sich hierorts "wiener frühstück" schimpft.
achja, ein gut gezapftes guinness würde auch farblich gut mit dem black pudding harmonieren.

Für die Überschrift gehört dem Verfasser eine aufs Hapel...

Endlich jemand,

dem auffällt, dass an Blutsturz früher die Frauen im Kindbett gestorben sind. Der black pudding dürfte eher als BlutstErz zu übersetzen sein.

Wofür Sie rot bekommen, ist mir unklar. Es sei denn, für das fehlende "p".

Ich würde Happel sagen. Soweit ich bei einer Schnellsuche feststelle, bin ich damit nicht allein. Einer von vielen Links: http://www.janko.at/Wienerisc... ikon/h.htm

richtig... happl oder happel war gemeint. danke.

herr fidler, der morgendliche whisky-konsum wirkt sich wohltuend auf ihren stil aus. Schwören sie dem wein ab, der verwirrt sie, konvertieren sie zum hochprozentigen – cheerio!

liebe englisches frühstück

doch jetzt zu was anderem: suche gute, Tolle, außergewöhnliche restaurants in portofino. hat da jemand einen tip auf lager?

wenn Sie

in Belfast westlich der Falls Road "Englisches Fruehstueck" sagen, kann's sein , dass Sie eine auf's Aug kriegen.

full irish breakfast. ueberall. niemand mag the English.

jeh nach stadtteil auch östlich der grenze ;)

Genial

hat meinen Tag schwer erheitert - Danke!!!

sehr amüsanter beitrag

danke!

boa, ich hätt mich angefuttert. sehr geil. gleich den tag ordentlich "anlegen" und mit whiskey edeln.
so wirds dann nämlich wirklich sonnig & warm in irland!

Sehr lecker, vor allem das unterste Bild (Porridge). Feinstes Vorverdautes vom Chefkoch persönlich, der dazu nur lapidar meint: "Wenns eana schmeckt.... So lang I den Kundenansturm derscheiß' gehts scho..."

auch wenn der obere pudding sehr dünn geschnitten und etwas zu wenig angebraten ist, glaub ich dass es sich um den besseren handelt. -weil mehr getreitekörner drinn: qualitätsmerkmal. und beides ist soundso 1000 mal besser als unsere fettigen blutwürste hierzulande. der pudding ists sicher nicht der das irische frühstück -full fry-up- deftig macht. ist da jemand zu da jemand würste, speck, kartoffel, pilze und bohnen verschlafen?
und by the way, zu deftig ist das irische frühstück nur auto/bus touristen. wer den ganzen tag wandert oder torf sticht hingegen....

Dem Fiedler habens den Schlatz serviert, das Ulster Fry gönnen sie nur den netten Gästen.

ähnliche erfahrungen

hatte ich zuletzt in schottland - meinem magen zuliebe bevorzuge ich doch die heimische art des frühstücks...

Eines der

besten breakfasts meines Lebens genoss ich in Dun Laoghaire - frisch gefangener, gegrillter Hering und dazu Wedges.

fish and chips halt

;->>>

Fish and Chips

auf irisch ;)))

Fiedler, wennst keine eier hast, fahr nicht nach Nordirland.

Die Weinerei ist ja unpackbar.

na dann doch lieber ein semmerl, bitte :D

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.