Prominente Unterstützung für Obama

24. Mai 2012, 11:53
1 Posting

Die Leiterin des kubanischen Zentrums für Sexualerziehung spricht sich für eine Wahl Obamas aus - Sein Engagement für Homosexuelle sei ernst gemeint

San Francisco - US-Präsident Barack Obama hat für seine Wiederwahl eine prominente kubanische Unterstützerin: "Wenn ich US-Bürgerin wäre, würde ich Obama zum Präsidenten wählen", sagte Mariela Castro, die Tochter des kubanischen Präsidenten Raul Castro, am Donnerstag in San Francisco, wo sie sich derzeit für eine wissenschaftlichen Tagung aufhält. Sie sei sicher, dass Obama sein Engagement für Homosexuelle ernst meine, sagte die Leiterin des kubanischen Zentrums für Sexualerziehung. Obama hatte sich kürzlich als erster US-Präsident offen für die Ehe gleichgeschlechtlicher Paare ausgesprochen.

Bei einer Rede vor rund 200 Menschen in einem Zentrum für die Rechte von Schwulen und Lesben forderte die 50-Jährige zugleich eine Aufhebung der sozialen und wirtschaftlichen US-Blockaden gegen Kuba. Beide Länder hätten "viel gemeinsam", sagte sie. Seit 1961 unterhalten die USA und Kuba keine diplomatischen Beziehungen. Im Jänner 2011 lockerten die USA ihre Sanktionen und erleichterten unter anderem Finanztransfers und die Visumvergabe. (APA, 24.5.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mariela Castro, Leiterin des kubanischen Zentrums für Sexualerziehung, würde Barack Obama wählen, wäre sie US-Bürgerin.

Share if you care.