Zertifikat auf Dividenden-Index

24. Mai 2012, 09:04
posten

Global Quality Dividend Payers TR (Total Return)-Open End-Zertifikat

Schon die Dogs of the Dow-Strategie weiß, dass eine hohe Ausschüttung alleine noch kein Kaufargument für eine Aktie ist. Da die Dividendenrendite als Quotient von Dividende geteilt durch Aktienkurs eben von zwei Parametern abhängig ist, führt eine konstante Dividendenzahlung vor dem Hintergrund eines gestiegenen Kurses genauso zwangsläufig zu niedrigerer Rendite wie sie umgekehrt bei abgestürzten Titeln zu einer höheren Rendite führt.

Wenn der Grund für den Einbruch einer speziellen Aktie nun abseits der allgemeinen Bewegung des Gesamtmarktes zu suchen ist bzw. die Dividendenausschüttung nur noch aus der Substanz des Unternehmens erfolgen kann, können Investoren oder Selektionsmodelle, die ausschließlich nach quantitativen Kriterien auswählen, unter Umständen einen ganzen Korb fauler Eier einsammeln. 

Qualitative Analyse „veredelt" die quantitative Vorauswahl dividendenstarker Titel

Die UBS dokumentiert bereits im Namen des UBS-Global Quality Dividend Payers TR (Total Return) Open End Index-Zertifikates (ISIN: DE000UBS0QD1) ihren Anspruch, die nach Renditekennzahl gewählten Aktien einer zusätzlichen fundamentalanalytischen Qualitätskontrolle durch ein internes, von Handelsbereichen jedoch wirtschaftlich unabhängiges Rechercheteam zu unterziehen. Dabei werden vor allem die Nachhaltigkeit der Dividendenpolitik, Cash Flow- sowie Bilanzkennzahlen untersucht.

Während sich in etlichen Dividendenstrategien vor allem Versorger und substanzausschüttende Unternehmen tummeln, orientiert sich die UBS an der Branchengewichtung des MSCI AC World-Index und sorgt damit bereits für sektorielle Diversifikation. Der Index wird quartalsweise überprüft und ggf. angepasst und neu gewichtet. Dem globalen Auswahluniversum gemäß sind die 30 Titel zwar international gestreut - dennoch domizilieren ein Drittel der enthaltenen Unternehmen in den USA sowie 30 Prozent in Großbritannien. Durch diese beiden Konzentrationen ergibt sich ein gewisses - wenngleich gestreutes - Währungsrisiko: Einziger in Euro gehandelter Titel ist die deutsche GEA für die Branche der Industriegüter Europa ist ansonsten durch zwei schwedische und eine norwegische Gesellschaft repräsentiert.

Das Zertifikat handelt mit einer Geld-Brief-Spanne von 0,7 Prozent an der Börse; die jährliche Managementgebühr beträgt gerade einmal 0,35 Prozent.

ZertifikateReport-Fazit: Im theoretisch-historischen Vergleich (Backtest) über die letzten fünf Jahre hängt der UBS-Index seinen Konkurrenten Dow Jones Global Select Dividend TR-Index eindeutig ab (Quelle: UBS). Das Zertifikat spricht Dividendenjäger und -sammler an, die mittel- bis langfristig agieren und nicht nur internationale sondern auch sektorielle Diversifikation zum günstigen Preis suchen.

Share if you care.