Rund 300 Menschen demonstrierten in Paris für Freilassung von Watson

24. Mai 2012, 08:26
posten

Sea-Shepherd-Gründer wird in Deutschland festgehalten

Paris - Rund 300 Menschen haben am Mittwochabend in Paris für eine Freilassung des in Deutschland festgehaltenen Gründers der Tierschutzorganisation Sea Shepherd demonstriert. "Lasst Paul Watson frei", skandierten die in Schwarz gekleideten Aktivisten, die sich in der französischen Hauptstadt versammelt hatten. Einer der Demonstranten verlas über Megafon einen Brief Watsons, in dem dieser seine Sorge über eine mögliche Auslieferung an Costa Rica äußerte.

Auslieferung nach Costa Rica wird geprüft

Watson war Mitte Mai aufgrund eines internationalen Haftbefehls am Frankfurter Flughafen festgenommen worden. Der 61-Jährige wurde zwar auf Kaution freigelassen, darf Deutschland aber bis zum Abschluss des Auslieferungsverfahrens nicht verlassen und muss sich nach eigenen Angaben zweimal täglich bei der Polizei melden.

Die deutsche Justiz prüft eine Auslieferung des Kanadiers an Costa Rica. Die dortigen Behörden werfen dem Tierschützer Behinderung der Schifffahrt vor. Der Haftbefehl bezieht sich auf eine Aktion aus dem Jahr 2002, als seine Organisation vor der Küste Guatemalas einen Dokumentarfilm über die brutale Jagd auf Haie drehte. (APA, 24.5.2012)

Share if you care.