Jukic stimmte sich für Medaillenkampf ein

23. Mai 2012, 20:14
posten

Wiener hat für Endlauf Reserven - Zaiser ohne Limit-Gedanken gute Zehnte - Krauler Biedermann gewann erneut, Steffen besiegt

Debrecen - Delfin-Ass Dinko Jukic hat am Mittwoch die Basis für die zweiten Medaille des österreichischen Schwimm-Verbands (OSV) bei den Langbahn-Europameisterschaften in Debrecen gelegt. Rund 20 Minuten vor der Bronzemedaille von Markus Rogan über 200 m Lagen zog er in 1:57,02 Minuten als Drittbester der Semifinalläufe in den Endlauf über 200 m Delfin ein. Dieser ist für Donnerstag (17.57 Uhr, live ORF Sport +) angesetzt. Lisa Zaiser wurde über 200 m Lagen in 2:14,90 nach guter Leistung Zehnte.

"Ich wollte in etwa die gleiche Zeit wie am Vormittag", sagte Jukic, "weil ich wusste, das reicht fürs Finale." Sein Selbstvertrauen dokumentierte der 23-Jährige damit, dass er auf der letzten Länge von Platz sechs aus in seinem Lauf noch Zweiter wurde. "Ich habe einfach Vertrauen in mich und weiß, was ich auf den letzten 50 Metern herausholen kann." Vor ihm waren Bence Biczo (HUN) in 1:55,77 und Velimir Stjepanovic (SRB) in 1:56,84. Laszlo Cseh (HUN) jedoch "schonte sich" in 1:57,44 für das danach gewonnene Lagen-Finale.

Keine Schonung gab es für Zaiser, sie holte alles aus sich heraus. Nach 2:17,19 im Vorlauf steigerte sich die 17-Jährige in ihrem ersten Langbahn-EM-Semifinale um 2,29 Sekunden beachtlich. 65/100 fehlten auf den Aufstieg. "Jetzt war es wieder Spaß am Schwimmen", erklärte die Kärntnerin. "Ich habe mir davor zu viel Gedanken wegen des Olympia-Limits gemacht." Es war ihre zweite Zeit unter 2:14, bei den Staatsmeisterschaften im März in Graz war Zaiser in 2:14,09 bis auf 73/100 an die London-Norm herangekommen.

International beeindruckten neben Cseh die Deutschen. Paul Biedermann holte nach den 400 m Kraul sein zweites Debrecen-Gold, verteidigte den Titel über 200 m Kraul in 1:46,27 erfolgreich. Seine Freundin Britta Steffen musste sich über 100 m Kraul 54/100 hinter der Schwedin Sarah Sjöström (53,61) mit Rang zwei begnügen. Dafür setzte sich Landsfrau Sarah Poewe über 100 m Brust in 1:07,33 durch. Die 1.500 m Kraul der Herren gingen in der Topzeit von 14:48,92 an den erst 17-jährigen Italiener Gregorio Paltrinieri. (APA, 23.05.2012)

Finalergebnisse am Mittwoch:

DAMEN:

Finali: 100 m Kraul: 1. Sarah Sjöström (SWE) 53,61 Sekunden - 2. Britta Steffen (GER) 54,15 - 3. Daniela Schreiber (GER) 54,41

100 m Brust: 1. Sarah Poewe (GER) 1:07,33 Minuten - 2. Jennie Johansson (SWE) 1:07,85 - 3. Marina Garcia Urzainqui (ESP) 1:07,91

HERREN:

Finali: 200 m Kraul: 1. Paul Biedermann (GER/TV) 1:46,27 - 2. Amaury Leveaux (FRA) 1:47,69 - 3. Dominik Kozma (HUN) 1:47,72 

1.500 m Kraul: 1. Gregorio Paltrinieri (ITA) 14:48,92 - 2. Gergo Kis 14:58,15 - 3. Gergely Gyurta (beide HUN) 15:04,38

Semifinale: 200 m Delfin (Top 8 am Donnerstag um 17.57 Uhr im Finale): 1. Bence Biczo (HUN) 1:55,77 - 2. Velimir Stjepanovic (SRB) 1:56,84 - 3. Dinko Jukic (AUT) 1:57,02

Share if you care.