Mythen und Missverständnisse um den "Müllkontinent" im Pazifik

25. Mai 2012, 16:58
42 Postings

Die Meeresbiologin Miriam Goldstein erklärt, was es mit dem "Great Pacific Garbage Patch" wirklich auf sich hat

Vom "Great Pacific Garbage Patch" gibt es viele falsche Vorstellungen. Die Plastikabfälle, die sich im Gebiet des Nordpazifikwirbels auf halbem Weg zwischen Asien und Nordamerika angesammelt haben, bilden natürlich keine zusammenhängende Quasi-Landmasse. Von einem "Müllkontinent" von der Größe Mitteleuropas war ja sogar schon die Rede.

... was nicht heißen soll, dass die Müllansammlung keine ökologischen Probleme mit sich bringen würde. Wie es damit genau aussieht, erklärt die Meeresbiologin Miriam Goldstein im "Debunkery"-Blog. Die Themen reichen von der Dichte der Plastikteilchen über die Gefahr von verschluckten Abfällen für Meerestiere bis zum Wesen der "Plastisphäre" selbst: Einem vom Menschen unbeabsichtigt geschaffenen Ökosystem, das einige Spezies zu ihrem Vorteil nutzen.

--> Debunkery: "Lies You've Been Told About the Pacific Garbage Patch"

(red, derStandard.at, 25.5.2012)

Share if you care.