Bares für Bewegung in den Bergen

23. Mai 2012, 17:50
28 Postings

Welt- und Europameister Spanien trainiert in Schruns für die EM in Polen und der Ukraine. Kosten und Nutzen für das Montafon sind nur schwer zu beziffern. Für den Schweizer Vermittler zahlt es sich aus

Schruns/Wien - Ganz so wie seinerzeit, Anfang Juni des Jahres 2010, wird es nicht wieder sein, das am Mittwoch begonnen habende siebentägige Trainingslager der Spanier in Schruns. Damals waren die Mannen von Coach Vicente del Bosque als Europameister ins Hotel Löwen gekommen, um sich auf die Erringung des ersten Weltmeistertitels in Südafrika vorzubereiten. Es gab einen rauschenden Empfang, quasi ein spanisches Volksfest im Montafon, und vor allem alle Stars zu sehen.

Am Dienstag fiel das Willkommensfest aus, die Spanier hatten sich verspätet. Und die Tatsache, dass die Teamspieler des FC Barcelona, die am Freitagabend gegen Bilbao im Finale der Copa del Rey spielen, fehlen - die Champions-League-Sieger Fernando Torres und Juan Mata kommen nach - mindert etwas den Kreischfaktor und das Medieninteresse über Spanien hinaus.

Markt ist nicht das Ziel

Seinerzeit wurde der Medien- und also Werbewert des spanischen Aufenthaltes für die Region mit rund 2,5 Millionen Euro angegeben. Der Illusion, der Seleccion würden zahllose Spanisch sprechende Urlauber folgen, hat man sich nie hingegeben. "Dieser Markt ist definitiv nicht unser Ziel", sagt Daniela Vonbun vom Montafon-Tourismus. Das Engagement im Fußball, das auch Klubaufenthalte umfasst, sei nur ein Baustein zur Präsentation einer überaus sportlichen Region, die mit dem Slogan "Echte Berge. Echt erleben" wirbt.

Kosten entstehen dabei fast nur über die Organisation und Abwicklung des Trainingslagers, das von der in Lausanne ansässigen Schweizer Agentur Matchworld vermittelt wurde. Deren Chef, Marc Biolley, wird mit Sicherheit auf seine Rechnung kommen. Matchworld vermarktet schließlich auch die Testspiele des Welt- und Europameisters am Freitag in St. Gallen gegen Serbien und am folgenden Mittwoch in Bern gegen Südkorea - die Eintrittspreise bewegen sich zwischen umgerechnet 40 und 150 Euro.

Dazu kommen noch Einnahmen aus den fünf öffentlichen Trainingseinheiten der Spanier in Schruns, die Karten dafür kosten für Erwachsene zwischen acht und zehn, für Jugendliche zwischen vier und fünf Euro. Saures Zuckerl: Ab zehn gekauften Karten gibt es eine gratis. Am Mittwochabend wurde erstmals gegen Bares trainiert. In Schruns wird speziell für den Pfingstsonntag und -montag rege Anteilnahme erwartet, prinzipiell finden 2000 Menschen auf der Anlage im Aktivpark Montafon Platz.

Ruf nach Raul

Spaniens Coach del Bosque schwört auf das "alpine Reizklima" im Montafon, gesagt hat er das am Mittwoch aber nicht öffentlich. Der 61-Jährige aus Salamanca will erst am Pfingstmontag und also nach der für Sonntag anberaumten Bekanntgabe des endgültigen, 23 Mann starken EM-Kaders Stellung nehmen. So muss er sich auch nicht über Schlagzeilen verbreitern, die wegen des verletzungsbedingten Ausfalls von Stürmer David Villa mit einem Comeback von Raul Gonzalez spekulieren. In Schruns bekam del Bosque ein Fanplakat zu lesen, auf dem stand, dass die Seleccion nicht komplett sei, solange der 34-Jährige, der jüngst von Schalke nach Katar wechselte, fehle. AS schrieb, dass wegen des Fehlens von Villa und auch von Abwehrchef Carles Puyol (Knieoperation), "ungewöhnliche Maßnahmen" erforderlich seien, und verwies auf Rauls Erfahrungsschatz aus 102 Länderspielen, in denen er 44 Tore schoss. (Sigi Lützow, DER STANDARD, 24.5.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ein spanisches Häuflein versammelte sich zum ersten Training in Schruns.

Share if you care.