"The Great Gatsby" schickt Trailer voraus

  •  Leonardo DiCaprio (M., zwischen  Tobey Maguire  und Carey Mulligan)  in großen Fußstapfen: 1974 hatte Robert Redford als "The Great Gatsby" nachhaltige Wirkung auf  Modemagazine ausgeübt, das Twenties-Revival blühte vollends auf.
    foto: warner / bazmark films

     Leonardo DiCaprio (M., zwischen Tobey Maguire und Carey Mulligan) in großen Fußstapfen: 1974 hatte Robert Redford als "The Great Gatsby" nachhaltige Wirkung auf  Modemagazine ausgeübt, das Twenties-Revival blühte vollends auf.

Weiters: Auf "Iron Sky" folgt "I Killed Adolf Hitler", Peter Weir plant Gothic-Thriller, und Jungstar Chloe Grace Moretz dreht in Serie

Cannes / Los Angeles / Berlin - Produzent Harvey Weinstein nutzt in Cannes die Anwesenheit der internationalen Journalisten, um zu einem konspirativen Screening zu laden: Szenen aus Quentin Tarantinos "Django Unchained" wurden gezeigt, bei Verpflichtung zu Verschwiegenheit. Keine Frage, Mitte Mai gilt als guter Zeitpunkt, um potenziell hochlukrative Filmprojekte PR-mäßig  anzuschieben.

So wurde in einer konzertierten Aktion in der Nacht zum Mittwoch der Trailer für Baz Luhrmanns Version von Fitzgeralds "The Great Gatsby" veröffentlicht, dessen Kinostart für die Weihnachtsfeiertage vorgesehen ist, ...

 

... zwei Tage nachdem ein "offizieller Teaser-Trailer" für "James Bond 007 - Skyfall" ins Netz gestellt wurde und auf den Kinostart am 1. November hungrig machen soll.

 

Doch auch andernorts spielt man pastos mit Erwartungen:

Nach "Iron Sky": "I Killed Adolf Hitler"

Der Finne Timo Vuorensola, dessen "Iron Sky" seit der Berlinale-Vorstellung erfolgreich tourt, bleibt dem Genre der Nazi-Exploitation treu und wird als Nächstes die Comic-Verfilmung "I Killed Adolf Hitler" inszenieren. Dreharbeiten sind für 2013 in Berlin und London geplant, teilte die Produktionsfirma Niama-Film  in Berlin mit.  Der Science-Fiction-Film - mit dem Drehbuch wurde  der US-Autor D.C. Walker beauftragt -  basiert auf der gleichnamigen Graphic Novel des norwegischen Zeichners Jason: eine Zeitreise-Farce über einen Auftragsmörder, der in die Vergangenheit reisen und Hitler töten soll. Er vermasselt es allerdings, Hitler flieht in die Zukunft, und der Killer verbringt den Rest seines Lebens damit, nach ihm zu suchen.

Peter Weir verfilmt Jennifer Egan

Der australische Regisseur Peter Weir brachte zuletzt das Kriegsdrama "The Way Back - Der lange Weg" und das Hochsee-Epos "Master and Commander - Bis ans Ende der Welt" ins Kino. Als nächstes wolle er den Gothic-Thriller "The Keep" inszenieren, berichtet "Variety". Weir liefert auch das Drehbuch, als Vorlage dient das gleichnamige Buch der amerikanischen Pulitzerpreis-Gewinnerin Jennifer Egan (dt. Übersetzung "Im Bann")  über zwei Cousins, die eine alte abgeschiedene Schlossruine in Europa kaufen, um sie in ein Hotel zu verwandeln. Dabei kommt ein altes Kindheitstrauma hoch, das beiden zum Verhängnis wird.  "The Keep" soll voraussichtlich in Europa gedreht und in Australien nachbearbeitet werden.

"The Devil in the Deep Blue Sea"

 Die 15-jährige "Hugo Cabret"-Darstellerin Chloe Grace Moretz  wird dem "Hollywood Reporter" zufolge an der Seite von Jessica Biel ("Happy New Year") und Jeffrey Dean Morgan ("Watchmen - Die Wächter") in dem Film "The Devil in the Deep Blue Sea" mitspielen.   Pop-Star Justin Timberlake, der mit Biel verlobt ist, schreibt die Filmmusik. Die Story dreht sich um einen Witwer (Morgan) in New Orleans, der kürzlich seine Frau (Biel) durch einen Autounfall verloren hat. Er freundet sich mit einem jungen Mädchen an (Moretz), das den festen Wunsch hat, den Atlantik in einem Boot zu überqueren. Die Regie übernimmt Bill Purple. Moretz hat sich in den letzten Monaten schon für zwei Filme verpflichtet. In der Indie-Produktion "The Rut" spielt sie die Tochter eines hartherzigen Vaters (Morgan), die sich mit Mutproben seine Anerkennung erkämpfen will. Moretz ergatterte auch die begehrte Hauptrolle in einer neuen Kinoversion des Stephen-King-Klassikers "Carrie - Des Satans jüngste Tochter", in der einst Sissy Spacek glänzte. Regisseurin Kimberly Peirce ("Boys Don't Cry") dreht das Remake.

Polizei-Komödie nach "Brautalarm" 

 Sandra Bullock streift sich an der Seite von Comedy-Star Melissa McCarthy eine Uniform über. "Brautalarm"-Regisseur Paul Feig will die beiden Schauspielerinnen für eine noch namenlose Polizei-Komödie vor die Kamera holen, berichtet  "Variety". Nach dem Drehbuch von Katie Dippold ("Parks and Recreation") spielt Bullock eine ehrgeizige FBI-Agentin, die zusammen mit einer Bostoner Polizistin (McCarthy) einem russischen Gangster das Handwerk legen soll, wobei die beiden können sich nicht ausstehen können. Die Dreharbeiten sollen im Sommer beginnen. McCarthy steht derzeit noch für Seth Gordons "Identity Thief" vor der Kamera, für "Brautalarm" hatte sie eine Oscar-Nominierung als beste Nebendarstellerin erhalten.   (APA, 23.5.2012)

Share if you care
3 Postings

Bin auch gespannt auf die Umsetzung. Muss aber ganz ehrlich sagen, dass Tobey Macguire für mich nicht so recht ins Bild hineinpasst - hoffentlich ändert sich das während des Films.

Ich fürchte der ganze Film wird nichts mehr mit Fitzgeralds Gatsby zu tun haben.

auf gatsby freue ich mich schon, die schauspielerische leistung ist mir eigentlich wurscht, ich möchte einfach die 20-er geniessen - die ästhetik dieser zeit ist an sich schon eine augenweide.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.