Nintendo-Mastermind Shigeru Miyamoto ausgezeichnet

23. Mai 2012, 14:40
12 Postings

Jury: Vater des modernen Videospiels habe für Millionen Menschen virtuelle Träume kreiert

Der Japaner Shigeru Miyamoto, Schöpfer von Videospielen wie "Super Mario", "The Legend of Zelda" und "Donkey Kong", ist mit dem spanischen Prinz-von-Asturien-Preis für Kommunikation und Geisteswissenschaften ausgezeichnet worden. Miyamoto sei "der wichtigste Urheber der Revolution der didaktischen, erzieherischen und konstruktiven Videospiele", begründete die Jury im nordspanischen Oviedo am Mittwoch ihre Entscheidung.

Gewalt ausgeschlossen

Der Star-Designer von Nintendo wurde für die Entwicklung von weltbekannten Figuren und Spielen geehrt. Er zeichne sich dadurch aus, dass er die Gewalt aus seinen Schöpfungen ausgeschlossen habe. Zudem hat er "Programme und Formate entwickelt, die dazu beitragen, den Geist in seinen vielfältigen Facetten zu trainieren, und die erzieherisch sehr wertvoll sind".

Miyamoto sei nicht nur der Vater des modernen Videospiels. Dank seiner großen Vorstellungskraft sei es ihm außerdem gelungen, für Millionen Menschen in allen Altersgruppen virtuelle Träume zu kreieren. Auf diese Weise habe er neue Kommunikations- und Beziehungsformen geschaffen, die ideologische, ethnische und geografische Grenzen überschreiten könnten, hieß es weiter zur Begründung.

50.000 Euro

Die Prinz-von-Asturien-Preise werden jährlich über mehrere Wochen verteilt in acht Sparten vergeben und sind mit jeweils 50.000 Euro dotiert. Die Auszeichnungen werden im Herbst vom Prinzen von Asturien, dem spanischen Kronprinzen Felipe, in Oviedo überreicht. (APA, 23.5.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Shigeru Miyamoto, Schöpfer von Videospielen wie "Super Mario", "The Legend of Zelda" und "Donkey Kong"

Share if you care.