Auch die Buwog mischt nun in Berlin mit

23. Mai 2012, 14:28
posten

Übernahme der insolventen CMI Charmatin Immobilien mitsamt der laufenden und geplanten Bauprojekte

Conwert, CA Immo, Immofinanz und s Immo - die Liste jener österreichischen Immobilienunternehmen, die die lukrativen Renditen auf dem Berliner Immobilienmarkt nicht verpassen möchten, ist schillernd. Nun gesellt sich noch ein weiterer bekannter Name dazu: die Buwog.

Gründer Meermann bleibt an Bord

Die Immofinanz-Tochter gab am Mittwoch bekannt, dass sie im Rahmen einer "übertragenden Sanierung" mehrheitlich das operative Geschäft der insolventen Berliner CMI AG (CMI Chamartín Immobilien) sowie deren aktuelle Berliner Projekte übernimmt. Der Kaufvertrag wurde am Dienstag unterzeichnet.

Die Buwog hält künftig 90 Prozent, mit zehn Prozent ist noch Unternehmensgründer Heinz H. Meermann an der Berliner Gesellschaft beteiligt. Das Unternehmen wird deshalb künftig als "Buwog Meermann GmbH" firmieren.

Bauvorhaben werden übernommen

Die Aktiengesellschaft mit 23 Mitarbeitern hatte zuletzt laut "Immobilien-Zeitung" Projekte im Gesamtwert von 60 Millionen Euro in zentralen Lagen im Ostteil der deutschen Hauptstadt am Laufen. Außerdem wurden auch die Planungen für das Bauvorhaben "Puerto Verde" in Köpenick erworben, hier sollen bis 2020 auf einem rund 100.000 m² großen Grundstück um 170 Millionen Euro rund 500 Wohnungen entstehen.

Alexander Hoff, Sprecher der Geschäftsführung der Buwog-Gruppe, gab an, dass man die Berliner Wohnbauprojekte der ehemaligen CMI "zügig weiter fortsetzen und zur Zufriedenheit aller Beteiligten" fertigstellen wolle. "Mit dieser Investition setzen wir einen ersten Meilenstein im Rahmen unserer Strategie, in den Berliner Wohnungsbaumarkt einzusteigen." (red, derStandard.at, 23.5.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Berlin ist weiterhin "hip" - nicht zuletzt für Immobilien-Entwickler.

Share if you care.