Ticketautomaten der Wiener U-Bahn werden elfsprachig

  • Fahrscheinkauf in der Muttersprache. In den Wiener U-Bahn-Stationen kann man inzwischen aus elf Sprachen wählen.
    foto: wiener linien/christoph breneis

    Fahrscheinkauf in der Muttersprache. In den Wiener U-Bahn-Stationen kann man inzwischen aus elf Sprachen wählen.

Automaten-Menü der Wiener Linien erhält sieben weitere Sprachen, um Touristen-Entwicklung gerecht zu werden

Beim Kauf von Fahrscheinen an Ticketautomaten in Wiener U-Bahn-Stationen können Fahrgäste ab sofort zwischen zehn Fremdsprachen wählen. Neu im Angebot sind: Russisch, Spanisch, Tschechisch, Slowakisch, Ungarisch, Slowenisch und Kroatisch. Bisher konnte das Menü der Ticketautomaten in englischer, französischer und italienischer Sprache aufgerufen werden. 

Tourismus- und Kongress-Destination

"Für Touristen sind die Öffis das optimale Fortbewegungsmittel in Wien, um rasch und günstig die Sehenswürdigkeiten der Stadt kennenzulernen. Damit der Ticketkauf noch einfacher wird, haben wir über 350 Fahrscheinautomaten umgerüstet", so die Wiener Linien-Geschäftsführerin Alexandra Reinagl.

Wien wird als Tourismus- und Kongressdestination bei internationalen Gästen immer beliebter. 2011 reisten erstmals mehr als fünf Millionen Gäste nach Wien und brachen erneut den Rekord mit 11,4 Millionen Nächtigungen. (mvu, derStandard.at, 23.5.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 217
1 2 3 4 5
Japanisch! Chinesisch! Arabisch!

Nema Problema

als touristenstadt

dürfte eigentlich japanisch nicht fehlen...

mir wär ganz recht wenn die dinger mal schneller wären. jedes ur alt handy rechnet schneller.

wär schon schön...

wenn die Anzeigen auf deutsch nachvollziehbar wären (bevor der Zug weg ist).

was ist denn nicht nachvollziehbar?

Die Bedienführung ist eine ziemliche Katastrophe und sehr althergebracht. Ich denke einige UI-Experten könnten hier doch einen deutlich eingängigeren Ticketkauf ermöglichen, der nicht reihenweise Touristen verwirrt ;)

za wos brauch ma des?
des hot's no nie gebm.
do kunnt jo jeder kumma!

wo kumma denn do hin?

man hört in der U kaum ein deutsches Wort

aber das sind keine Touristen, die sind(Italiener ausgenommen) zu zivilisiert, um im öffentlichen Raum herum zu schreien, es sind ausnahmslos Menschen aus östlichen Ländern.- Für die ist auch 11-sprachig gedacht, braucht man nur die Auswahl der Sprachen ansehen.

Ausnahmslos

Das wissen Sie weil Sie den ganzen Tag mit der Schnapsflasche in der Station Neubaugasse sitzen, oder?

schön; u was ist jetzt genau Ihr problem?

irgendwas psychisches vermute ich

Da paßt aber nur Russisch.

Der Rest ist Mittel- bzw. Südosteuropa.

OK, Spanisch ist so gar nicht in östlicher Richtung zu verorten.

Aber die Rumänen sind nahe dran am spanischen und die sind östlich ;-)

Wenn es nach den Gästezahlen von Wien Tourismus geht, müssten die Automaten Japanisch, Rumänisch, Chinesisch, Niederländisch statt Tschechisch, Slowakisch, Slowenisch, Kroatisch "sprechen" - eigenartige Auswahl.

die niederländer können eh alle DEU u/o ENG, chinesen u japaner fahren nicht Ubahn, u an welcher stelle die rumänen in der tourismus-statistik von wien kommen, tät mich echt (keine ironie) interessieren.

Japaner immer öfter als Individualtouristen und dann gerne U-Bahn (wann se si auskenna tatn)

Diese "Rechtfertigung" der Sprachauswahl ist nun wirklich absurd. "Japaner fahren nicht U-Bahn" und "alle anderen können eh englisch"?

und die chinesische botschaft hat wegen fehledem han-chinesisch noch nicht im aussenamt protestiert?

Wieso ist der blödsinn eine Meldung Wert?

Na ganz einfach:

Eine Grüne macht die Verkehrspolitik in Wien.

Der Standard liebt die Grünen.

Da muss bei deren hirnloser Politik halt jeder Schmarren als herrliche Tat glorifiziert werden.

Siehe auch: Räumzeit :-)

Die Wiener Linien haben eine Sprachdatei nachinstalliert! Das muss man schon mit gebührender Ehrfurcht und Huldigung bedenken!

Tschuldigung, aber: Japanisch lässt man aus...?

viele ihrer japaner sind chinesen, koreaner, malayen, thailänder, vietnamesen ... und könnten ihr japanisch auch nicht lesen.

Posting 1 bis 25 von 217
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.