Saudi-Arabien pumpt Milliarden in den Jemen

Stabilität und Wohlstand sollen mit 3,25 Milliarden Dollar gewährleistet werden

Der Volltext dieses auf Agenturmeldungen basierenden Artikels steht aus rechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.
Share if you care
8 Postings
milliardenhilfe ....... aber wer bekommt die ?

man liest immer wieder, dass der jemen mit x millionen $ unterstützt wird/wurde. aber bei der bevölkerund scheint das ja nie angekommen zu sein. jetzt kommen angeblich sogar milliarden ins land. nur wer kontrolliert, wo das geld landet und wofür es verwendet wird ?

Was wir daraus lernen ist:

Wer eine geopolitische Supermacht werden möchte, so wie die Saudis, der muss viel Geld investieren.

Überall entstehen auf einmal "Freunde" von gewissen Ländern. Freunde Syriens, Freunde Jemens... und die Gewalt nimmt zu. Na, das sind aber seltsame Freunde...

Wenn sich Saudi der Sache annimmt wird der Jemen sicher eine

wunderbare säkulare Demokratie ;-)

Sehr ähnliche Länder

Nordjemen war seit jeher ein extrem religiöser Staat, bis in die 1950iger Jahre praktisch nicht zugänglich.
Es ist nur logisch und auch zu begrüßen, das sich SA dort als Ordnungsmacht engagiert.
Der Südjemen ist dank britischer und sowjetischer Vergangenheit wesentlich säkularer und da liegt auch wohl die künftige Bruchlinie zwischen dem Norden und Süden.
Eine Demokratie wird sicher nicht angestrebt und wohl auch von der Bevölkerung nicht gewünscht.

Erbärmliches Doppelspiel Saudiarabiens:

Auf der einen Seite werden Islamistenfundis und Terroristen der schlimmsten Ausprägung unterstützt, andererseits gibt man dem Jemen Geld um genau gegen solche Islamistenfundis und Terroristen besser vorgehen zu können. Da begeben sich die Saudis auf die selbe Ebene wie die pakistanische Regierung, die ja angeblich auch so entschlossen gegen die Talibanfundis im eigenen Land vorgeht - mit einem übrigens erstaunlich geringem Ergebnis für eine solche hochgerüstete Armee - dann aber den USA beinahe den Krieg erklärt wenn amerikanische Drohnen die angeblich gemeinsamen Feinde in deren geliebtes Paradies befördern.

Armut und mangelnde Bildung sind der Nährboden für Nationalismus und Fundamentalismus. Genug Kriege wurden mit diesem Prinzip herbeigeführt.

Zum Glück verschwand diese klassische konservative Politik in Österreich (Schwarz-Blau) rasch ein Ende. An den Folgen zahlen wir weiterhin.

Kein Wunder dass es vielen Staaten so schlecht geht, die seit Jahrzehnten von vernunftfeindlichen Politikern und Despoten regiert werden...

Naja, Schüssel und KHG waren schlimm, was die geplündert haben. Aber mit den Saudis kann man die nicht vergleichen. Die Saudis hacken Menschen Arme und Kopf ab.

Wer sich mit denen ins Bett legt (für wirtschaftliche Beziehungen) macht für Geld wirklich alles.

Daher ist ihr Beitrag komisch.

"Daher ist ihr Beitrag komisch."

Ihr Beitrag ist nicht nur nicht viel komischer, sondern abartig.
KHG und Schüssel damit vergleichen ist, sorry, psychopathisch.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.