Die Kings sind erstmals seit 1993 wieder Finalist

4:3-Sieg in Verlängerung über Phoenix besiegelte Aufstieg

Phoenix - Die Los Angeles Kings stehen erstmals seit fast 20 Jahren im Stanley-Cup-Finale. Dustin Penner schickte die Phoenix Suns in den "Sommerschlaf", 2:18 Minuten vor Ende der Overtime stellte er für die Kings auf 4:3 und fixierte damit den 4:1-Endstand im Finale der Western Conference. In der am 30. Mai beginnenden Finalserie um den Stanley-Cup trifft L.A. nun entweder auf die New York Rangers oder die New Jersey Devils (Stand: 2:2).

Als erst zweiter Equipe nach den Calgary Flames vor acht Jahren gelang es dem Team aus Los Angeles, die Nummern 1 (Vancouver Canucks), 2 (St. Louis Blues) und 3 (Phoenix Coyotes) der Setzliste in der Western Conference zu eliminieren. Die Kings, die zuletzt 1993 den Montreal Canadiens im Endspiel unterlegen waren, starteten als Nummer 8 mit der schlechtesten Ausgangslage in die Play-offs. (APA/Reuters/Si)

NHL-Ergebnisse - Play-off-Halbfinale ("best of seven") - Western Conference (Finale), 5. Spiel: Phoenix Coyotes - Los Angeles Kings 3:4 n.V. Endstand der Serie: 1:4. L.A. Kings im Finale ab 30. Mai gegen New York Rangers oder New Jersey Devils (Stand: 2:2)

  • Die Kings sind natürlich eine Cinderella-Story: Als Nummer 8 der Setzliste gestartet, winkt jetzt vielleicht sogar der Stanley Cup.
    foto: reuters/korol

    Die Kings sind natürlich eine Cinderella-Story: Als Nummer 8 der Setzliste gestartet, winkt jetzt vielleicht sogar der Stanley Cup.

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.