Die Kings sind erstmals seit 1993 wieder Finalist

4:3-Sieg in Verlängerung über Phoenix besiegelte Aufstieg

Phoenix - Die Los Angeles Kings stehen erstmals seit fast 20 Jahren im Stanley-Cup-Finale. Dustin Penner schickte die Phoenix Suns in den "Sommerschlaf", 2:18 Minuten vor Ende der Overtime stellte er für die Kings auf 4:3 und fixierte damit den 4:1-Endstand im Finale der Western Conference. In der am 30. Mai beginnenden Finalserie um den Stanley-Cup trifft L.A. nun entweder auf die New York Rangers oder die New Jersey Devils (Stand: 2:2).

Als erst zweiter Equipe nach den Calgary Flames vor acht Jahren gelang es dem Team aus Los Angeles, die Nummern 1 (Vancouver Canucks), 2 (St. Louis Blues) und 3 (Phoenix Coyotes) der Setzliste in der Western Conference zu eliminieren. Die Kings, die zuletzt 1993 den Montreal Canadiens im Endspiel unterlegen waren, starteten als Nummer 8 mit der schlechtesten Ausgangslage in die Play-offs. (APA/Reuters/Si)

NHL-Ergebnisse - Play-off-Halbfinale ("best of seven") - Western Conference (Finale), 5. Spiel: Phoenix Coyotes - Los Angeles Kings 3:4 n.V. Endstand der Serie: 1:4. L.A. Kings im Finale ab 30. Mai gegen New York Rangers oder New Jersey Devils (Stand: 2:2)

Share if you care