Vienna Insurance startet mit Gewinn ins Jahr

23. Mai 2012, 08:39
posten

Wien - Der VIG-Versicherungskonzern ist mit einem Gewinnanstieg ins Jahr 2012 gestartet. Der Gewinn vor Steuern (EGT) legte im 1. Quartal um 6,0 Prozent auf 151,4 Mio. Euro zu, teilte die Vienna Insurance Group (VIG) mit. Der Periodenüberschuss wuchs im Jahresabstand um 3,6 Prozent auf 119,8 Mio. Euro, das Konzernergebnis erhöhte sich um 7,9 Prozent auf 117,7 Mio. Euro.

Die Combined Ratio - Einnahmen gemessen an Schäden und Kosten - verbesserte sich netto von 97,8 auf 96,4 Prozent. Das verrechnete Prämienvolumen des Konzerns stieg um 5,5 Prozent auf 2,747 Mrd. Euro, abgegrenzt wuchsen die Einnahmen um 7,3 Prozent auf 2,231 Mrd. Euro.

Im Ausblick heißt es, 2012 liege das Augenmerk vor allem darauf, das organische Wachstum weiter zu forcieren. Dies schließe Akquisitionen nicht aus, wenn sie sich gut in das Versicherungsportfolio einfügen. Es werde auch künftig das Ziel der VIG sein, über dem Marktdurchschnitt zu wachsen und die Profitabilität weiter nachhaltig zu steigern, betonte Vize-Chef Peter Hagen, der Anfang Juni dem langjährigen Generaldirektor Günter Geyer an der Spitze des Versicherungskonzerns nachfolgen wird.

Finanzergebnis steigt

Die Kapitalanlagen des VIG-Konzerns verringerten sich von Ende 2011 bis Ende März von 28,085 auf 27,971 Mrd. Euro. Samt liquiden Mitteln betrugen die Kapitalanlagen zu Quartalsende 28,7 Mrd. Euro, gegenüber Ende Dezember ein kleiner Zuwachs von 0,2 Prozent oder 66 Mio. Euro, so die VIG in Präsentationsunterlagen im Internet. Das Exposure an PIIGS-Staatsanleihen betrage rund 0,2 Prozent der gesamten Investments, heißt es darin.

Das Finanzergebnis stieg um 9,4 Prozent auf 277,0 Mio. Euro. Die stillen Reserven des Konzerns beziffert die VIG mit "rund 1,5 Mrd. Euro". VIG-CEO Günter Geyer bezeichnete es als "bemerkenswert", dass der Gewinn in der CEE-Region mit einem Plus von 13,8 Prozent deutlich stärker gewachsen ist als im Gesamtkonzern. Die Vienna Insurance Group werde ihre Strategie konsequent fortsetzen, Volatilitäten möglichst gering zu halten sowie Prämien und Gewinn zu steigern. Ab 9:30 Uhr werden die Ergebnisse vor Medienvertretern erläutert.

Im VIG-Gesamtkonzern stiegen die verrechneten Einnahmen in Schaden/Unfall im ersten Quartal um 4,1 Prozent auf 1,5 Mrd. Euro, im Segment Leben wuchsen sie um 7,4 Prozent auf 1,1 Mrd. Euro und in der Krankenversicherung um 6,1 Prozent auf 97,8 Mio. Euro. (APA, 23.5.2012)

Share if you care.