Nowotny warnt vor Schwarzmalerei

22. Mai 2012, 20:11
24 Postings

Österreichs Wirtschaft ist auf der sicheren Seite, der Euro-Verbleib Griechenlands hängt massiv von den Griechen selber ab

Wien - EZB-Ratsmitglied Ewald Nowotny hat sich für zusätzliche Wachstumsanreize in der Eurozone ausgesprochen. Eine Kapitalerhöhung bei der Europäischen Investitionsbank (EIB) sei eine "gute Investition", sagte er am Dienstagabend bei einer Veranstaltung in Wien. Neben Einsparungen brauche Europa Wachstumsanreize. "So ist dieser Bereich - zusätzliche Investitionsfinanzierung durch die EIB - eine wichtige Komponente", sagte Nowotny.

Bis solche Maßnahmen Wirkung zeigten, würde es jedoch dauern. "Das ist nicht etwas, das von heute auf morgen einen Konjunkturumschwung bringt, aber langfristig eine sinnvolle Sache." Die EZB werde ihren Beitrag zu einem Aufschwung durch stabile Preise leisten.

Schwarzmalerei

Obwohl die OECD die Konjunkturaussichten für Europa düster bewertet, warnte Nowotny vor Schwarzmalerei. "Ich warne davor, alles schwarz und dunkel zu zeichnen. Ja, es gibt Problembereiche, aber es gibt andere Bereiche, die gut funktionieren und auf die konzentrieren wir uns." Für Österreich etwa werde die Nationalbank voraussichtlich ihre Wachstumsprognose 2012 auf ein von zuvor 0,7 Prozent anheben.

Die OECD hatte zuvor wegen der Konjunkturschwäche und dem anfälligen Finanzsystem vor einem Teufelskreis in der Eurozone gewarnt. (Reuters, 22.5.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    OeNB-Chef Nowotny ist nervös.

Share if you care.