Mit Skates und Rädern durch die nächtliche Stadt

Ansichtssache |
«Bild 16 von 16
foto:ernstl

Der Anfang ist das Ziel, und nach knapp zwei Stunden ist man wieder auf dem Heldenplatz angekommen. (Eva Tinsobin, derStandard.at, 27.5.2012)

Infos und Routen 2012

wien.gruene.at/skater

Abfahrt: Jeden Freitag, 21 Uhr am Heldenplatz

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 84
1 2 3
Das ist eine Kombination von Party und Belästigung von Bürgern.

So viel wie möglich blockieren, so viel wie möglich Krach erzeugen, so viel wie möglich provozieren.

Skaten und Parties feiern kann man auch auf der Donauinsel, oder am Donaukanalufer. Da machts aber keinen Spaß, weil sich niemand ärgert.

na hauptsache die 1.2 mio autos jeden tag stören dich nicht..

was kriegstn zahlt für deine sinnfreien posts?

Radweg Lückenschluss fehlt:

http://alturl.com/yoc67

bitte in zukunft ohne

das diskoautomobil vorne. das ist ja noch schlimmer als strassenlärm ! danke !

Was tut man nicht alles als Politiker(in), um sich beliebt zu machen ? Völlig sinnfreie, hochpeinliche Veranstaltung.

die idee ist doch nett - peinlich find ichs nur, dafür das demokratiepolitische instrument demonstration zu missbrauchen.

Bitte ohne die dröhnenden Bässe

Sehr geehrter Herr Ladstätter,
leider kommt es immer mehr "aus der Mode" Rücksicht auf andere zu nehmen. Es ist wirklich eine Zumutung wenn man nach einer 80 h - Arbeitswoche am Freitag um 22.45 h mit dröhnenden Bässen aus dem Tiefschlaf gerissen wird (25.5., Wagramerstr.). Muss das sein ? Ständige Dauerbeschallung ?
Bitte wirklich "grün" denken - Umwelt sind auch Anrainer.

der sinn hinter der lauten musik hat sich auch mir nicht erschlossen.

Also ....

die kommen ja nicht jeden Tag bei ihnen vorbei, daher werden sie das eine mal schon aushalten, auch nach einer 80h Woche ...

Ist das eine Village People - Gedächtnisveranstaltung?

Das ist ja queeerer als der Life-Ball.

na nedlich - RINGSPERRE- oder wo auch imemr da sein möge

wäre ja auch zum pfingstwochenende total blöd gewesen, wo viele nicht da wren, wer wäre da behindert worden, aber so, an einem "normalen" tag machts ja was her.

Warum fällt den Freiheitlichen nicht so eine Idee ein?

weil die FPOE das Auto gottgleich verehrt. Die wollen eine Stadt fuer die Autos und nicht fuer die Menschen.

Es gibt genug Menschen, die sich mit ihren Autos in der Stadt bewegen und wohlfühlen wollen

Autos sind ja nicht Selbstzweck sondern dienen dem Wohle der Menschen, die damit fahren. Trotzdem kann man schon hie und da solche Veranstaltungen machen, die Stadt ist groß genug.

ich hätte gerne eine stadt für menschen und nicht für fahrräder!

dachte du wohnst eh am land ? da ist die forderung nach uneingeschränktem autoverkehr in der stadt natürlich ein bisserl einseitig, oder ?

ich fordere garnix, mir ist der verkehr in wien relativ wurscht, da ich regelmäßig nur die peripherie besuche.

aber ich hab halt was gegen s4udum.e aussagen von wegen "stadt ist für menschen, nicht für autos".

"stadt ist für menschen, nicht für autos"

ist aber so :-D

...und Menschen fahren mitunter Auto, ist auch so :-)

sie haben damit recht das es um eine Stadt fuer Menschen geht, mit Fahrraedern kann man die Stadt leicht so gestalten dass sich Menschen wohl fuehlen

dürfen die menschen bittebittebitte selber entscheiden was sie als wohlfühlen empfinden?

vielleicht mittels volksentscheid?
oder eben so wies ist mittels indirekter demokratie?

Nein, das entscheidet noch allemal eine richtige Werbung!

"dürfen die menschen bittebittebitte selber entscheiden was sie als wohlfühlen empfinden?"

NEIN :-D

warum ziehen die Menschen gerne in den Gruenguertel? Sicher nicht um einen laengeren Arbeitsweg zu haben, haben sie schon einmal darueber nachgedacht warum Menschen so gerne in Verkehrsberuhigten oder Fussgaengerzonen wohnen, warum die Wohnungspreise dort in luftiger Hoehe sind? Unsere KInder sind die Opfer des Verkehrs, die haben keinen Lebensraum (das ist ein Grund warum sie immer dicker werden)

zu ihrem letzten satz:

füttern sie die kinder weniger und zerren sie den fortpflanz von computer, fernseher, und sonstigem elektronischem spielegedöns weg!

das wäre ein erster schritt.

das die gschrappen immer blader werden, liegt am zunehmenden verkehr? ernsthaft? die eltern haben da nicht ev. ein klein wenig verantwortung bzgl. ernährung und sonstiger aktivitäten ihrer kinder?

Posting 1 bis 25 von 84
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.