Mourinho verlängert Vertrag in Madrid

22. Mai 2012, 15:13
  • One love
    foto: dapd/white

    One love

Der portugiesische Startrainer bereitet den Wechselgerüchten ein Ende und bleibt bis 2016 bei Real Madrid

Madrid -"The Special One" bleibt ein Königlicher: Trainer José Mourinho hat die anhaltenden Spekulationen um ein vorzeitiges Ende seines Engagements beim spanischen Fußball-Rekordmeister Real Madrid beendet und seinen ursprünglich bis Sommer 2014 laufenden Vertrag vorzeitig um zwei weitere Jahre verlängert. Das gab der Klub am Dienstag bekannt. Auch die Verträge mit Mourinhos Trainerstab wurden entsprechend angepasst.

Der Startrainer wird in Madrid als Garant dafür gesehen, die Hegemonie von Barcelona spätestens in der kommenden Saison zu brechen - mit dem Sieg in der Champions League. In diesem Fall wäre Mourinho der erste Trainer, der mit drei Vereinen (davor mit Porto und Inter) die Königsklasse gewinnen würde. Bereits in dieser Saison traten die Madrilenen aus dem Schatten von Barca, indem sie beim Gewinn des Meistertitels einen neuen Punkte- und Torrekord aufstellten.

In Spanien ist Mourinho aufgrund seines extrovertierten Auftretens umstritten. Vor allem durch verbale Spitzen gegen Schiedsrichter und seine Privatfehde mit Pep Guardiola, den ehemaligen Trainer des Rivalen FC Barcelona, hatte der 49-Jährige im Land des Welt- und Europameisters immer wieder für erhitzte Gemüter gesorgt.

Zuletzt hatte es Gerüchte über eine Rückkehr Mourinhos zum Champions-League-Sieger FC Chelsea gegeben. Diese hatte "Mou" jedoch immer wieder energisch von sich gewiesen. Mourinho war zwischen 2004 und 2007 beim FC Chelsea tätig und holte mit den Blues unter anderem zwei Meisterschaften (2005, 2006) sowie den Pokalsieg (2007).(APA/sid, 22.05.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 136
1 2 3 4
Einfach ein Typ

Solche Typen braucht ein Sport. Der lebt ja zum Teil vom Polarisieren. Bei Heinckes und Co schlafen ja die Füße ein. Hoeness hat da schon wieder Unterhaltungswert, wie eben auch Mourinho.

je mehr ungustl = desto größer der unterhaltungswert?

So ein Ungustl ist er sicher nicht.
Er bietet den Medien eben eine Show und lenkt damit die Aufmerksamkeit und den Druck von den Spielern.
Wäre er so ein Ungustl würden nicht alle Spieler, Verantwortliche, Fans, ... der Vereine bei denen er bisher war nur Gutes über ihn sagen.

Super!

"The Special Five"

29.11.2010

...

..also bei den Komplexen die der Gute hat ("I am the special one" und weiteres Blabla") sollte wer vielleicht etwas anderes verlängern...

Er sagte damals: "Please don’t call me arrogant, but I’m European champion and I think I’m a special one."

Zwischen "the" und "a" ist ein Unterschied, also haun Sie sich mit ihrem Halbwissen über die Heisa.

Eine semantische Spitzfindigkeit, OK. Auch wenn der faktische Unterschied ungefähr die Breite eines Haares hat..
Vor allem wenn man ein anderes Zitat heranzieht:

"If I wanted to have an easy job I would have stayed at Porto. Beautiful blue chair, the UEFA Champions League trophy, God, and after God, me."

Sie müssen sehr breite Haare haben...

and after god, me

was man natürlich auch als wunderbar ironische bemerkung auffassen könnte. wenn man wollte...

Ja, das ist das Schöne an der "Ironie": es eignet sich fast immer als Totschlagargument :/

sicher. letztendlich klingts dann ja auch ein wenig anders, wenn korrekt zitiert wird:

'I am not worried about pressure. If I wanted to have an easy job, working with the big protection of what I have already done before, I would have stayed at Porto - beautiful blue chair, the Uefa Champions League trophy, God, and after God, me. If I stayed there and lost 10 matches and didn't win another Champions League people would still trust me and think I am the best.'

; )

na bravo jetzt kann er weiter gegen den rest der welt stänkern... was anderes hat er nicht mehr drauf... barca zerlegt ihn wieder im next klatschico

klatschico hat sex ;)

der rest (auch wenn barca fan) weniger.

respekt wem respekt gebührt.

barca kann sich warm anziehen für die nächsten jahre - prognose: es wird kalt (wenn kein neuer gscheiter trainer am start ist)

zerlegt ihn _wieder_

pssst, von einem bcl-fan: http://el-clasico.de/

eigentlich super, aber der pepe könnt sich schleichen ...

Pro Madrid, Anti Mourinho

Bin als eingefleischter Madridista einerseits froh, dass ein Trainer etwas Zeit bekommt, das ist bei dem Trainerkarussell in den letzten Jahren eine kleine Sensation.

Dass es aber ausgerechnet Mou ist, gefällt mir persönlich weniger. Er braucht mir nicht sympathisch zu sein, aber das Schlechtreden anderer Teams, Trainer und Schiris hat viel Schaden angerichtet und viele Neutrale auf unnötige Weise gegen uns aufgebracht. Ich glaube, dass Real Madrid in der Ära Mou zwar keine Fans abhanden gekommen sind, aber es sind wohl nicht viele Neue dazugekommen.

Taktikgenie, na ja, eher ein (Über-) Motivator, der Aggresivität fördert.

Auch die Beziehung zum Agenten Jorge Mendes ist mir ungeheuer, das wird u.a. für den Nachwuchs nicht gut sein.

Was heisst, keine fans sind dazugekommen. Ich bin dieses Jahr z.B. Fan von Real Madrid geworden. Endlich einmal wer, der Barcelona den Marsch bläst. Und Mourinho weiss, wie man gegen Barcelona spielen muss, das hat er schon mit Inter Mailand gezeigt. Real wäre ja von allen guten Geistern verlassen, wenn sie einen Trainer, der mit Rekordpunktezahl Meister geworden ist, feuern....

Das war natürlich etwas überspitzt formuliert

Zuerst einmal gratuliere ich natürlich zu Ihrem Entschluss, mögen Sie viel Freude haben und zu Madrid halten, in guten wie in schlechten Zeiten. Es wäre aber Schade, wenn Sie nur aufgrund einer Aversion zum FC Barcelona zum Madridista geworden sind.

Denn diese Rivalität gibt es erst seit relativ kurzer Zeit, etwa ab den frühen 90ern, als Cruyffs Dream Team begann, grosse Erfolge einzufahren. Davor war man bei Barcelona froh, ab und zu einmal im UEFA Cup mitzuspielen. Für uns ältere Madridistas ist und bleibt der grösste Rivale Atlético und das wichtigste Spiel das Madrider Stadtderby.

Und das Feuern erfolgreicher Trainer macht leider keiner so gut wie Madrid. Da reichen nicht einmal Meisterschaften und Champions League-Titel in Serie...

Real hat angefangen, mir ans Herz zu wachsen, als Beckham dort gespielt hat, und jetzt natürlich wegen Cristiano Ronaldo, dermuss nicht unter den anderen Spielern durchkriechen, umseine Tore zu machen.

nein, lieber ein daher stolzierend selbstverliebter gockel

der dann über seine eigenen 2 beine stolpert und sich so lange beim schiri ausweint bis er bekommt was er will - elfmeter!

blöd ist das er diesen dann wenn es darauf ankommt immer versemmelt hehehe

Gegen Barcelona versemmelt er nicht, außerdem wäre Real schon vor dem Elferschiessen ausgeschieden gewesen, wenn er den Elfe im spiel nicht verwandelrt hätte. Außerdem hat er immerhin 46 Tore erstolpert.

Beides Ausnahmekönner, keine Frage.

Bei mir war es halt das Team um Juanito, Stielike, Santillana, Wolff, Cunningham, usw., aber damit verrate ich schon, wie alt ich bin...

MfG

Stielike, das war in den Siebzigern...der hat ja im WM-Semifinale gegen Frankreich im Erlferschiessen vergeben, aber halt auch zwei Franzosen...

ziemlich alt und verbraucht schaut der mou mittlerweile aus.. die legendäre 5:0 faustwatschen im camp nou und die unzähligen, aus angst vercoachten clásicos haben wohl ihre spuren hinterlassen.. ;)

Posting 1 bis 25 von 136
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.