Nissans ehrgeizige Ziele mit Infiniti

Ansichtssache

Nissan will bis 2016 den Absatz von Infiniti-Modellen auf 500.000 steigern. Eine der Triebfedern ist der FX, der soeben zur Modellpflege durfte

Bild 1 von 6»
foto: werk

Die Autowelt befindet sich im Umbruch. Alle Jahre entsteht eine neue Marke, bessere Garagenquetschen oft, speziell im Bereich der E-Mobilität. Diese junge hier, Infiniti, versucht sich, seit dem Wendejahr 1989, im traditionellen verbrennungsmotorischen Bereich - obwohl inzwischen sogar schon ein Hybrid-Modell angeboten wird: der M35h. Und es ist dies ein weiterer Versuch einer Japan-Marke, Nissan, mit einem Premium-Ableger zu reüssieren und das lukrative, prestigeträchtige Feld nicht komplett den Europäern - was beinahe gleichbedeutend ist mit: den Deutschen - zu überlassen.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 74
1 2
Das Design

ist sicher nicht Europa-tauglich; der Name ist auch zu schwach - erinnert an Auto-Zubehör:

http://www.infinitysystems.com/car/default.aspx

„Infiniti“ klingt irgendwie blöd.

Man braucht wirklich kein Prophet sein

Die Dinger werden in Ö keinen Stich machen.

Die verkaufen nicht einmal ein Zehntel von Lancia. Und der ist schon eine Exotenmarke.

wie hässlich kann ein auto sein?

wenn sich heutzutage noch jemand so einen Allrad- bzw. Geländekrapfen kaufen will, dann soll er sich doch mal den neuen Granny von Jeep anschaun. Und eine Weltreise geht sich dann auch noch aus.

Naja, er sollte sich ...

.. der guten alten robusten Werte wie Allrad, Sperrdiff 100% an beiden Achsen, Untersetzungsgetriebe, Blattfedern, Trommelbremsen und zirka 90 PS aus zirka 4,0l Saugdiesel ! Dann sieht man plötzlich keine hippen Stadtdödel mehr mit der Karre fahren sondern nur mehr diejenigen, die auf solche Fahrzeuge wirklich angewiesen sind ! Alles andere ist für den harten Arbeitseinsatz sowieso ein Witzerl ! Da geht's dann auch nicht mehr um Leistung, Beschleunigung, sondern Zuverlässigkeit und einfache Wartung jederzeit und überall !

Dieses Auto zu diesem Preis

wird in Ö und D sicher ein "Burner" ;-)

ganz schön hässlich

dafür teuer und unwirtschaftlich - ist der Artikel 10 Jahre alt?

die haben wohl erwin wurm als designer engagiert.

Infiniti ist und bleibt in Österreich der Idiotentest beim Autokauf

Da kannst bedenkenlos jedem Käufer
1.) das Finanzamt vorbeischicken, weil er scheinbar sehr schnell unangebracht hohe Summen ausgeben mußte
2.) einen Termin beim Neurologen organisieren, weil spüren tut er sich auch nicht mehr
3.) im Straßenverkehr weiträumig aus dem Weg gehen, siehe 1 + 2

und das gleiche sagen sie über audi, lexus, bmw, mercedes u.s.w. fahrer? da hätte das finanzamt aber viel zu tun...

Wieso?

Kein der angegebenen Marken verkauft bei uns - steuerbereinigt - ihre Autos um fast den doppelten Preis verglichen mit den USA oder dem nahen Osten.

Die Infiniti-Preise sind so frech, daß man einen festen Preller haben muß sich bei uns einen zuzulegen.

Alle angegebenen Marken verkaufen zum doppelten Preis verglichen mit den USA.

Wenn man nicht weiß was "doppelt" bedeutet sicherlich

rrrichtig.

bruhahaha - eine reisschüssel zum preis europäischer wertarbeit. ich denke, das management von i. wird sich wohl bald wieder "anderen aufgaben im konzern widmen".

Traditionell bauen die Japaner die besten Autos der Welt - zumindest denken das die meisten Japaner über sich. Entsprechend gering ist auch der Auto-Import nach Japan (so gut wie null).

schau dir die auto-exporte an und überlege warum die zahlen wohl so sind wie sie sind.

Sie haben keine Ahnung

In Japan werden europäische und amerikanische Produkte regelrecht torpediert. Es wird so ziemlich alles getan, damit der Japaner keine dieser Produkt kauft.

Das ist der wahre Grund.

weil jeder Importartikel mit Zöllen belegt ist.

Bei uns ...

... nicht ?

ich würd mein geld genauso wenig für

mercedes, bmw oder audi hinausschmeißen wie für lexus oder infiniti

liegt aber wohl daran, daß ein auto für mich ein gebrauchsgegenstand ist und kein fanartikel

ein Micra (mit Klimaanlage) ist für manche ein durchaus zeitgemäßes Fahrzeug. Passt!

Ich weiß nicht, warum das beim Auto immer als fast schon anstößig gesehen wird, wenn man einen Gebrauchsgegenstand haben möchte, der komfortabel und gut verarbeitet ist und einem Freude bereitet.

Sie werden ja auch nicht damit angeben, dass sie daheim eine Couch um 39,99€ vom Möbelix - kost fast nix haben, weil die eh nur ein "Gebrauchsgegenstand" ist.

Aber beim Auto, da soll man sich rechtfertigen, wenn man eins haben will, bei dem nicht bei jeder Bodenwelle die halbe Inneneinrichtung tscheppert, bei dem man nicht nach 10 Minuten Fahrt mit Kreuzweh aussteigt oder bei dem die Lüftungsöffnungen nicht so mies ausgelegt sind, dass es einem immer ins Gesicht zieht. Und von den Fahreigenschaften ganz zu schweigen.

Posting 1 bis 25 von 74
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.