UPC will Markt für Alarmanlagen aufmischen

  • UPC-Chef Thomas Hintze beschreitet ein neues Geschäftsfeld
    foto: upc.at

    UPC-Chef Thomas Hintze beschreitet ein neues Geschäftsfeld

Kooperation zwischen UPC und G4S für Sicherheitslösungen

Österreichs Multimedia-Provider UPC bietet ab sofort Security-Lösungen an. Gemeinsam mit dem Anbieter von Sicherheitssystemen, G4S, werden Alarmanlagen für private Eigenheime angeboten. Kunden werden dabei über das Fiber Power Netz von UPC mit der Alarm-Zentrale von G4S verbunden. Sollte es zu einem Alarm kommen, wird der Kunde unter zwei Telefonnummern, die selbst definiert werden können, kontaktiert und es erfolgt die Benachrichtigung der Polizei. Ein Falsch-Alarm kann mit einem Codewort rechtzeitig gestoppt werden. 

Basis- und Premium-Pakete

Die Alarmanlagen werden in zwei Varianten angeboten. Das Basis-Paket gibt es um 9.90 Euro monatlich. Darin enthalten ist der Kontakt zweier Telefonnummern im Alarm-Fall, ein Rückruf mit Codewort-Abfrage und ein Alarm-Kriterium nach Wahl. Das Premium-Paket um 19.90 Euro weist zusätzlich ein weiteres Alarm-Kriterium auf, regelmäßige Leitungsüberwachung, Alarmfahrer rund um die Uhr als auch Schlüsselhinterlegung. 

Individueller Alarmplan

Die Hardware kostet den Kunden einmalig 399 Euro und besteht aus mehreren Komponenten, unter anderem einer Alarmzentrale mit 32 Funkzonen, einer Sirene und Bewegungsmeldern. Die Installation wird durch qualifizierte G4S-Mitarbeiter durchgeführt und kostet 249 Euro und ein individuell mit dem Kunden abgestimmter Alarmplan wird festgelegt.

Vorerst nur im Raum Wien

Das Service ist vorerst nur im UPC-Kabelgebiet im Raum Wien verfügbar. Auf upc.at findet man alle nötigen Informationen zu diesem Angebot, das rechtzeitig vor der Ferienzeit eingerichtet wurde. (red, derStandard.at, 22.5.2012)

Share if you care