Air Berlin mit neuem Billigtarif

Mit drei neuen Tarifen will die deutsche Fluggesellschaft Air Berlin alle Preisvorstellungen der Passagiere abdecken

Berlin - Air Berlin setzt im harten Wettbewerb der Airlines auf einen neuen Billigtarif. Firmenchef Hartmut Mehdorn stellte am Dienstag in Berlin das neue dreistufige Tarifsystem "YourFare" vor, das dem mit hohen Verlusten kämpfenden Unternehmen mehr Einnahmen bringen soll. Neu ist unter anderem ab dem 1. Juli der Spar-Tarif "JustFly".

Der Check-in läuft dabei nur über das Internet, aufgegebenes Gepäck muss extra bezahlt werden. Daneben gibt es den Normal-Tarif "FlyClassic" und den Geschäftsreisenden-Tarif "FlyFlex", der mit zusätzlichen Leistungen versehen wurde. "Wir sind eine Airline für die normalen Menschen ... und wir wollen in diesem großen mittleren Segment unseren Kundenstamm finden", beschrieb Mehdorn die Positionierung von Air Berlin.

Als Billig-Airline sieht sich die Gesellschaft ausdrücklich nicht. Mehdorns Vorstandskollege Paul Gregorowitsch stellte aber klar: "Das bedeutet nicht, dass ab heute Air Berlin teurer wird", und das bedeute auch nicht, dass Air Berlin insgesamt billiger werde. Vielmehr gelte es, mit dem neuen Tarifsystem zielgenauer auf unterschiedliche Kundenbedürfnisse einzugehen.

Der neue Billigtarif von 78 Euro für Hin- und Rückflug auf ausgewählten innereuropäischen Strecken soll nicht immer und auch nicht auf allen Strecken angeboten werden. Er ist vor allem für Verbindungen gedacht, auf denen der Wettbewerb - auch durch Billigflieger - besonders stark ist. Der Preis bei "JustFly" deckt lediglich den Check-in via Internet, einen Snack und ein Getränk sowie ein Handgepäckstück ab. Für alles Weitere muss der Passagier extra zahlen - ein am Flughafen aufgegebener Koffer kostet 30 Euro. (APA)

Share if you care