"Gut zu wissen": Google informiert User über Datenschutz

  • Google informiert über Datenschutz.
    grafik: screenshot/youtube

    Google informiert über Datenschutz.

Sicherheitstipps und Infos, wie Google mit User-Daten umgeht

Google hat eine Website gestartet, auf der sich User zum Thema Datenschutz informieren können. Auf "Gut zu wissen" gibt das Unternehmen unter anderem Tipps zum sicheren Surfen im Web und wie Daten wie Cookies oder die eigene IP-Adresse von Website-Betreiber verwendet werden. Darüber hinaus erfährt man, was Google mit diesen Informationen macht und wie man seine eigenen Daten verwalten kann.

Für Einsteiger

Das Unternehmen will damit "das Bewusstsein für Sicherheitsaspekte" unter den Nutzern stärken. Die Informationen sind für weniger technik-affine User aufbereitet und teilweise mit Videos ergänzt. So werden auch Begriffe wie Cookie, IP-Adresse oder Phishing erklärt.

Google versucht schon länger die Nutzung der User-Daten transparenter zu gestalten, unter anderem mit der Initiative "Data Liberation Front". Über "Google Takeout" können User eine Kopie sämtlicher Daten herunterladen, die Google von ihnen gespeichert hat. Über das Dashboard können Nutzer zudem alle mit ihren Konten und Profilen verknüpften Informationen verwalten.

Kritik

Diesen Bemühungen steht auch immer wieder Kritik an Googles Umgang mit der Privatsphäre der User entgegegen. So ließ ein Google-Mitarbeiter absichtlich WLAN-Daten beim Sammeln von Street View-Ansichten abgreifen. EU-Justizkommissarin Viviane Reding bezeichnete das Unternehmen daraufhin als "Orwell'schen Überwachungsapparat". Ins Kreuzfeuer geriet der Konzern auch mit der Umgehung der Cookie-Sperre im Browser Safari. Für beides dürfte es noch ein rechtliches Nachspiel geben. (br, derStandard.at, 21.5.2012)

Share if you care