Euro kann sich weiter erholen

21. Mai 2012, 15:35
posten

Wien - Etwas höher gegenüber dem EZB-Richtkurs vom Freitag, jedoch mit moderaten Kursverlusten zum Niveau von heute in der Früh zeigte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar am frühen Montagnachmittag. Zum britischen Pfund verzeichnete er Zuschläge, zu den übrigen Leitwährungen blieben die Veränderungen indessen gering.

Nachdem der Euro im asiatischen Handel kurzfristig über 1,28 Dollar klettern konnte, gab er im weiteren Tagesverlauf stetig an Terrain ab, konnte sich aber bisher konstant über der Marke von 1,27 Dollar halten. Marktteilnehmern zufolge blieb das Geschäft zum Wochenauftakt ruhig und eher impulsarm.

Nennenswerte Konjunkturdaten werden heute nicht veröffentlicht. In den Blickpunkt der Investoren dürfte als nächstes vor allem der am Mittwoch anstehende EU-Sondergipfel geraten, hieß es aus Händlerkreisen.

Der Richtkurs des US-Dollar gegen den Euro wurde heute von der EZB mit 1,2750 (zuletzt: 1,2721) USD festgestellt und liegt damit 1,46 Prozent oder 0,0189 Einheiten unter dem Ultimowert 2011 von 1,2939 USD. Der Richtkurs des britischen Pfund zum Euro wurde mit 0,8075 (0,8042) GBP, jener des Schweizer Franken mit 1,2011 (1,2012) CHF und jener des japanischen Yen mit 101,06 (100,95) JPY fixiert. Heute früh notierte der Dollar mit 1,2774 und der Yen mit 101,31 Einheiten gegen den Euro.

Der Euro bewegte sich heute im europäischen Handel in einer Bandbreite von 1,2733 bis 1,2812 USD. Die Parität Dollar-Yen notierte heute etwa um 15.00 Uhr bei 79,28 im Mittel (zuletzt: 79,27). Der Notenkurs des US-Dollar wurde heute von den Banken im Mittel mit 1,2720 (zuletzt: 1,2640) Euro gestellt.

Für die tschechische Krone wurde heute von der EZB ein Richtwert von 25,225 (25,333) CZK für einen Euro und für den ungarischen Forint von 297,49 (297,25) HUF je Euro ermittelt.

Im Londoner Goldhandel wurde heute der Goldpreis im Vormittagshandel im Fixing je Feinunze (31,10 Gramm) mit 1.588,00 Dollar (nach zuletzt 1.589,50 im Nachmittags-Fixing am Freitag) ermittelt. (APA, 21.5.2012)

Share if you care.