Scharapowa trotzt dem Regen

Maria Scharapowa müht sich in Rom zum Finalsieg über Chine­sin Li. Der Showdown zwischen Rafael Nadal und Novak Djokovic muss auf Montag verschoben werden

Rom- Maria Scharapowa hat ihren Titel in Rom mühevoll aber doch, erfolgreich verteidigt. Die Russin setzte sich nach 2:52 Stunden reiner Spielzeit sowie einer über zweistündigen Regenunterbrechung gegen Li Na mit 4:6,6:4,7:6(5) durch. Scharapowa hatte im dritten Satz bei 5:6 einen Matchball abgewehrt und eben 6:6 ausgeglichen, ehe das Endspiel des mit 2,17 Millionen WTA-Premier-Turniers wegen Regen unterbrochen werden musste.

Für Scharapowa war es der zweite Turniersieg nach Stuttgart im ihrem vierten Finale in diesem Jahr. French Open-Siegerin Li Na war kampflos ins Endspiel eingezogen, nachdem Serena Williams wegen einer Verletzung nicht angetreten war. Das Herren-Finale zwischen Novak Djokovic und Rafael Nadal musste hingegen in der Folge wegen wieder einsetzenden Regens dann auf Montag (12.00 Uhr) verlegt werden.

Dabei hätte zuvor im Damen-Endspiel alles viel schneller gehen können. Li Na war fest entschlossen, endlich ihren ersten Titel seit dem Sensationssieg im Vorjahr in Roland Garros zu feiern. Mit 6:4,4:0 führte die Asiatin bereits, ehe Scharapowa einmal mehr ihren unglaublichen Kampfgeist auspackte. Die 25-jährige Russin gewann nicht weniger als acht Games in Folge bis zum 2:0 im dritten Satz und sie führte bereits 4:1 mit zwei Breaks.

Hin und her

Doch dann zeigte auch Li, dass man sie nie abschreiben darf und gewann ihrerseits vier Games en suite. Bei 6:5, Aufschlag Scharapowa, fand die Chinesin dann sogar einen Matchball vor, ehe sich Scharapowa ins Tie-Break rettete. Bis dieses begann, war auch der letzte Schweißtropfen der beiden Protagonistinnen getrocknet, der Platz hingegen war nass - der Regen hatte das Kommando übernommen.

"Ich habe nichts gegen Regen, eigentlich mag ich ihn", sagte Scharapowa später. "Einmal hat er mir sehr geholfen, als ich Wimbledon gewonnen habe. Im Halbfinale hat es zu regnen begonnen, als ich gegen Lindsay Davenport klar zurückgelegen bin." Die Regenunterbrechung habe sie damals gerettet.

Für die French Open haben beide Finalistinnen viel Positives aus dem Foro Italico mitnehmen können. "Das ist vor Roland Garros ein toller Sieg für mich", sagte Scharapowa. "Ich weiß, auf welchem Niveau sie dort vergangenes Jahr gespielt hat und wie sie auf Sand spielen kann. Das gibt mir viel Selbstvertrauen." Für Scharapowa war es Titel Nummer 26, nur drei noch aktive Spielerinnen haben mehr (Venus Williams 43 sowie Serena Williams und Kim Clijsters je 41). (APA, 20.05.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 40
1 2
eintönig

die sandplatzsaison (abseits des blauen sandes) scheint ja jetzt nach einem jahr pause wieder jene one-man-show zu sein, die sich schon an der grenze zur fadesse befindet. ich persönlich mag nichts weniger als turniere, bei dem man sich den sieger schon vorher ausrechnen kann. hat djokovic im vorigen jahr ein wenig abwechslung/spannung in die sandplatzsaison hineingebracht, scheint er genau jenen tick sicherheit und selbstvertrauen wieder verloren zu haben, der notwendig ist, um nadal auf sand zu besiegen. apropos: kann nadal in paris bei den wettanbietern auch eine quote von 1,00 haben? ;-)

Die Quoten für Nadal sind im Bereich von 1,8-2,0.

PS.: War es früher mit Federer in Wimbledon nicht auch so? Aber da kam ja dann zum Glück Nadal und sorgte für Abwechslung. ;)

war klar, dass dieser (hinkende) vergleich jetzt kommt ;-) wimbledon ist EIN turnier (das federer sechsmal gewonnen hat), die sandplatzsaison dauert von april bis juni und umfasst mehrere masters und ein major, die nadal seit 2005 (sofern nicht verletzt oder blauer sand ;-) gewinnt...

ich nehme an, die quoten werden sich jetzt nach dem sieg nadals in rom noch ändern, oder nicht?

Also Madrid gewinnt Nadal überhaupt nicht jedes mal - auch ohne blauen Sand. Da ist nämlich Federer der Rekordsieger. Alle Masters+Paris (Sand Slam) zu gewinnen hat Nadal auch erst einmal geschafft wenn ich es richtig in Erinnerung habe.

Gerade kurz geschaut. Die Quoten sind bei 1,8-1,9. Also keine enorme Veränderung.

was soll nach wimbledon die neuerliche nebelgranate bezüglich federer und madrid? oder wissen sie nicht, dass federer bei seinen drei siegen in madrid nur ein einziges mal auf der roten asche, um die es hier geht, gewonnen hat?

aber es war schon klar, dass wir hier (auch) nicht auf einen grünen zweig kommen. für mich ist klar: wenn ein spieler seit acht jahren bei allen klassischen sandplatzturnieren jahr für jahr bzw. bei jedem antreten mit drei ausnahmen jedes match gewinnt, kann dem einen das spannend und abwechslunsgreich vorkommen, für mich ist es eher langweilig und eintönig ;-)

Nadal gewinnt! 7:5 6:3

seit den AO-finale und spätestens seit nadals sieg in seinem wohnzimmer in MC ist dieses duell wieder offener geworden.

vielleicht war der fantastische 3. satz bei den UO der nötige adrenalin-stoß für nadal um wieder an einen erfolg gegen seinen 'angstgegner' glauben zu können.

Ich kann mir nicht helfen,aber irgendwie sind die Matches zwischen den Beiden schon sehr eintönig. Die ersten paar Games schaut man noch fasziniert zu und bewundert die Laufarbeit,aber je länger es dauert..

Geschmäcker sind nun mal verschieden,es soll ja auch welche geben,die Federer langweilig finden ;)

Aber,dass die Nr. 1 der Welt so gar nicht am Netz spielen oder smashen kann, tut schon weh! :)

du sagst es, ich habe mich etwa mitte des ersten satzes auch wieder in meine arbeit vertieft... nicht mein ding...

mimimi

;)

wie gut muss er erst alles andere können! ;)

In Sachen Hosenträger sind das eindeutig die zwei besten ;)

in der hinsicht mit dem am netz spielen hat ihm nadal einiges voraus - und federer sowieso.

das smashen hat er noch nie gekonnt, der novak.

Djokovic hat den ersten verloren und sofort ein break im 2. kassiert... also 6:7 und 0:1 + Aufschlag Nadal aus Sicht von Federer

und nadal bestätigt: 0:2

aus der sicht von federer ?

spielen die heute zu dritt ;-)

ja, es bedarf nämlich schon zweier spieler auf der gegenseite, um nadal auf sand zu biegen ;-)

uuuups- thx for correction

Da war Nadal bei 4:5 30:30 nicht ganz unglücklich,seither ist Djokovic ein bisschen von der Rolle und Nadal nutzt das gnadenlos aus ;)

Verwirrende Angaben ...

1. Absatz: "gegen Li Na mit 6:4,4:6,7:6(5) durch"
3. Absatz: "Mit 6:4,4:0 führte die Asiatin bereits"

Gemäß Absatz 1 hat Scharapowa den 1. und 3. Satz gewonnen, gemäß Absatz 2 hat Li Na den ersten Satz gewonnen, also was jetzt?

Bin ich hier auf der Rätselseite? Wenn ja, was gibt's zu gewinnen?

Liebe Grüße

derStandard.at/Sport
00
21.5.2012, 13:36
erster Satz ging verloren.

danke für den hinweis. lg; Ihr Bauer

Ein tolles Spiel bisher, Nadal spielt viel besser als im Finale letztes Jahr, das ändert aber nichts daran, dass er genau das Spiel hat, das Djokovic liebt.

Es scheint so, als ob Djokovic mit Fortdauer des Spiels immer besser reinkommt und immer sicherer wird,das genaue Gegenteil zu Nadal-Federer ;)

yes!

first set - sandplatzgott! ;)

Ja, das kann ich nur unterstreichen, Nadal und Sand, das ist schon eine unglaubliche Geschichte! Hat er überhaupt schon mehr als 10 Matches auf Sand verloren ;) es gibt ja gesamt,glaub ich, nur DREI Spieler,die ihn bisher zweimal auf Sand schlagen konnten!!

Wer kann: anschauen!

Ersturteil nach vier Games: das könnte ein Klassiker werden.

Posting 1 bis 25 von 40
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.