"The Unknown" knacken SPD-Server - 1.900 Daten erbeutet

  • SPD-Server geknackt
    foto: screenshot, derstandard.at

    SPD-Server geknackt

Gruppe hat bereits NASA und Harvard angegriffen - Partei stellte Anzeige

Unbekannte Hacker haben einen Server der SPD-Parteizentrale in Berlin angegriffen. Dabei sollen mindestens 1.900 Zugangsdaten einschließlich der Passwörter erbeutet und veröffentlicht worden sein, berichtet "der Spiegel". Laut SPD-Sprecher habe die Partei Strafanzeige gestellt und die Ermittlung wegen "Ausspähung von Daten" laufe bereits.

Andere Opfer

Via Twitter habe laut Spiegel ein Mitglied den Angriff auf die SPD angekündigt.

Dem Bericht zufolge habe die Gruppe, die mit dem Namen "The Unknowns" operiert, in der Vergangenheit unter anderem die Webseiten der NASA, ESA, Renault und Harvard angegriffen. Medienberichten zufolge möchte die Gruppe mit den Attacken auf Sicherheitslücken hinweisen.

"Nicht gegen die US-Regierung"

In einer auf Pastebin veröffentlichten Stellungnahme heißt es: "Wir sind The Unknown, wir sind nicht Anonymous 2 und wir sind nicht gegen die US-Regierung."

Ermittlungen

Auf der SPD-Seite ist inzwischen ein Kommentar zum Angriff zu lesen: "Wie der Angriff erfolgt ist und welche Auswirkungen er hatte, ist Teil der Ermittlungen. Der betreffende Server wurde umgehend abgeschaltet." (red, derStandard.at, 20.5.2012)

Share if you care
19 Postings

Vielleicht ist es ein Tippfehler: 1900 Taten erbeutet

1900 Daten. Wirklich?

derStandard.at schreibt inzwischen weit unter demStandard, den ich mir hier erwarte.

Wollen Sie Bild und Krone auf dem Weg nach unten überholen, meine Damen und Herren Redakteure?

bitte die "daten" in fotos oder songs umrechnen sonst kenn ich mich nicht aus :-)

1900 Daten also? Na bumm!

Bild Niveau?

Wow derStandard naehert sich dem Bildniveau immer mehr an. "1900 Daten erbeutet"? WTF? Wieviel ist das in Fussballfeldern?

1.900 Daten?

Was nicht erwähnt wurde ist, dass die Täter dabei 5 Wasser getrunken haben und 50 Luft geatmet haben...

wenn man die 5 Wasser nicht in Badewannen und Fußballfelder umgerechnet bekommt kennt man sich garnicht mehr aus

Bei uns stellt man nicht, man erstattet eine Strafanzeige.
Ihr übernehmt wirklich schon alles von den Piefken...

leider richtig.

.. von Qualitätsmedium längst keine Spur mehr.

Wenn sie sozialdemokratische Programmatik gefunden haben, sollten sie sich unbedingt melden

Da gibts sicher einen Finderlohn, danach sucht die SPD schon seit langem.

Oder auch nicht, wahrscheinlich wäre es der ach so "modernen" SPD peinlich, dann kann man sie immer noch erpressen.

Aber eigentlich braucht man sich darüber nicht den Kopf zu zerbrechen, die letzten Dokumente einer sozialdemokratischen SPD sind ziemlich sicher noch aus der Zeit der Schreibmaschine.

die daten wurden nicht gestohlen, sie sind immer noch vorhanden.

die daten wurden kopiert

Ha, also raubmordkopierer!

Sofort an die Wand stellen ;)

"The Unknown...." geht's noch peinlicher...

Daten, Daten, Daten!

ich vermute mal die passwörter im klartext…

:D

würde sich bei geizhals auch lohnen.
dort ist auch alles in plaintext gespeichert :)

Der betreffende Server wurde umgehend abgeschaltet."

Von den Eindringlingen? :)

"Der betreffende Server"...wer schreibt sowas?

So stehen wir staunend vor all diesen Texten ...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.