Bildungswerkstatt

18. Mai 2012, 19:09
posten

Freiheitliche Bildungswerkstatt, Landesgruppe Kärnten

(Der Vorsitzende am Rednerpult, umgeben von vorwiegend männlichen Kärntner Bildungsexperten und einem deutschen Beobachter.)

DER VORSITZENDE: - kommen wir zum nächsten Punkt. Es geht um Erziehungsmoßnohmen, mit denen sich Lehrer wirkungsvoll durchsetzen können. Unser Herr Londesbildungsreferent ist der Onsicht, es wäre oft sinnvoll und gut, wenn der Lehrer hin und wieder eine kleine ,Tetschn' geben könnte. Ich bitte um Meinungen dozu.

ERSTER EXPERTE: Tetschn is' zu wenig! Es sogt jo auch der Herr Londeshauptmann, ich hobe in der Schule viele gesunde Watschen erholten, und keine davon hot mir geschodet!

ZWEITER EXPERTE: Jawoll! Watschen is' dos Mindeste!

ERSTER EXPERTE: Besser wären Floschn oder Tochtln, ober feste! Doss es wos nutzt!

BEOBACHTER (zeigt auf): Wir in der Bundesrepublik sind der Ansicht, es wäre ausreichend, wenn wir uns hin und wieder mit einer Maulschelle -

DRITTER EXPERTE: Maulschelle, vaschwind! Do konnst jo glei sog'n Fußfessel!

(Gelächter)

VIERTER EXPERTE: Olso, meine Meinung is': Wos die Schüler brauchen, is von Zeit zu Zeit a Gantsch!

DRITTER EXPERTE: Genau! A Nuss! A Totsch!

VIERTER EXPERTE: Ane in die Eier, und a Rua is!

EXPERTIN: Olles schön und gut, liebe Kollegen, ober wie gehen wir bei aufsässigen Mädchen vor?

DER VORSITZENDE: Ich gebe zu bedenken, doss der Herr Londeshauptmonn gesogt hot, bei Frauen und Mädchen is' die Ohrfeige undenkbor.

DRITTER EXPERTE: Echt? Scheiße!

VIERTER EXPERTE: Eier hom se aa kane!

(Vorhang)

Material: "Politische Watschen für Scheuch-Sager", "Kleine Zeitung", 16. 5. 2012

(Antonio Fian, DER STANDARD, 19./20.5.2012)

Share if you care.