Dritter Etappensieg für Cavendish

Britischer Weltmeister im Massensprint eine Klasse für sich. Rodriguez weiter Spitzenreiter

Cervere - Weltmeister Mark Cavendish hat die 13. und kürzeste Etappe des 95. Giro d'Italia gewonnen und dabei seinen dritten Tagessieg auf der heurigen Rundfahrt gefeiert. Der Brite ließ am Freitag im Massensprint nach 121 Kilometern in Cervere der Konkurrenz keine Chance. Sein Sky-Team hatte den Sprint perfekt vorbereitet. Am Samstag steht die erste Alpenetappe auf dem Programm und damit der Auftakt tagelanger Kletterpartien. Unter Umständen wird sich Cavendish diese Strapazen ersparen und den Giro vorzeitig beenden.

Das Gesamtklassement veränderte sich nach der Etappe in sehr gemäßigtem Tempo an der Spitze nicht. Joaquin Rodriguez aus dem Katjuscha-Team verteidigte sein Rosa Trikot zum dritten Mal erfolgreich. Der Radprofi aus Spanien führt weiter mit 17 Sekunden Vorsprung vor dem Kanadier Ryder Hesjedal.

Österreicher im Feld

"Seine Siegchancen stehen bei 50 Prozent", sagte Katjuscha-Sportchef Valerio Piva über die Möglichkeiten des Spaniers, Nachfolger von Vorjahressieger Michele Scarponi zu werden. Scarponi hatte den Titel nach Alberto Contadors Doping-Disqualifikation am Grünen Tisch erhalten.

Die Österreicher Daniel Schorn (22./NetApp), Thomas Rohregger (91./RadioShack) und Matthias Brändle (115./NetApp) kamen mit dem Feld ins Ziel, Bernhard Eisel (152./Sky) hatte 56 Sekunden Rückstand, Stefan Denifl (155./Vacansoleil) lag 1:03 Minuten zurück. (APA, 18.05.2012)

13. Etappe, Savona - Cervere (121,0 km): 1. Mark Cavendish (GBR) Team Sky 3:02:07 Std. - 2. Alexander Kristoff (NOR) Katjuscha - 3. Mark Renshaw (AUS) Rabobank - 4. Sacha Modolo (ITA) Colnago - 5. Elia Favilli (ITA) Farnese Vini - 6. Matthew Goss (AUS) Orica - 7. Arnaud Demare (FRA) FDJ - 8. Sebastian Haedo (ARG) Saxo Bank - 9. Sonny Colbrelli (ITA) Colnago - 10. Manuel Belletti (ITA) AG2R. Weiter: 22. Daniel Schorn (AUT) NetApp - 91. Thomas Rohregger (AUT) RadioShack - 115. Matthias Brändle (AUT) NetApp alle gleiche Zeit - 152. Bernhard Eisel (AUT) Sky 0:56 zurück - 155. Stefan Denifl (AUT) Vacansoleil 1:03

Gesamtwertung: 1. Joaquin Rodriguez (ESP) Katjuscha 54:21:15 Stunden - 2. Ryder Hesjedal (CAN) Garmin + 0:17 Min. - 3. Sandy Casar (FRA) FDJ 0:26 - 4. Paolo Tiralongo (ITA) Astana 0:32 - 5. Ivan Santaromita (ITA) BMC 49 - 6. Roman Kreuziger (CZE) Astana 0:52 - 7. Benat Intxausti (ESP) Movistar 0:52 - 8. Ivan Basso (ITA) Liquigas 0:57 - 9. Damiano Caruso (ITA) Liquigas 1:02 - 10. Dario Cataldo (ITA) Omega-Pharma 1:03. Weiter: 48. Rohregger 8:49 - 93. Brändle 45:55 - 105. Denifl 53:18 - 120. Schorn 1:06:08 - 169. Eisel 1:43:05

Share if you care
4 Postings

Das war mir sogar in zeitlupe noch zu schnell..

Bravo Cav!

Warum kann man eigentlich solche Sprints bei der Live-Übertragung nicht immer von oben zeigen? von vorne sieht man eh kaum was und erst bei der Wiederholung aus der Helikopterperspektive erkennt man genau, wer sich wie verhält.

weil die Werbung was dagegen hat.

Die Wiederholung war wirklich leiwand anzusehen. Kaum zu glauben wie Cav links noch vorbeikam.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.