Goldman Sachs soll in Spanien prüfen

18. Mai 2012, 11:40
52 Postings

Die spanische Regierung will das Vertrauen an den Märkten zurückgewinnen, Goldman Sachs soll helfen

Mit Hilfe namhafter Wall-Street-Häusern will Spaniens Regierung die heimischen Banken durchleuchten und damit Vertrauen an den Märkten zurückgewinnen. Wie die spanische Zeitung "Expansion" am Freitag berichtete, soll Goldman Sachs eine unabhängige Bewertung der Problembank Bankia liefern. Binnen eines Monats werde die US-Investmentbank die Bücher der vom Staat übernommenen Sparkassengruppe sowie von deren Muttergesellschaft BFA prüfen und beurteilen, wie viel weiteres Geld die Regierung zuschießen soll.

Zusätzlich zu den erforderlichen Rückstellungen für mögliche Verluste aus Immobilienkrediten über zehn Mrd. Euro könne bei Bankia ein Finanzloch von bis zu acht Mrd. Euro klaffen, berichtete das Blatt ohne Quellenangabe. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte hatte in der Bilanz für 2011 verschiedene Lücken entdeckt.

Kompletter Sektor soll geprüft werden

Das Wirtschaftsministerium will den gesamten heimischen Bankensektor von zwei unabhängigen Prüfern untersuchen lassen, wie Reuters am Donnerstag von einem Regierungsvertreter erfahren hatte. Die beiden sollten am Freitag gegen Mittag ernannt werden. Bankenkreisen zufolge werden dies wahrscheinlich der Vermögensverwalter BlackRock und die Managementberatung Oliver Wyman sein. Nach Worten des Regierungsvertreters soll zunächst der Bankensektor als Ganzes bewertet werden. Dann werde jedes Geldhaus einzeln unter die Lupe genommen.

Die Ratingagentur Moody's hat 16 spanische Banken herabgestuft, weil sich ihrer Ansicht nach die Möglichkeiten der Regierung, einzelne Banken zu stützen, verschlechtert haben. Die spanische Regierung hatte am Donnerstag einen Medienbericht zurückgewiesen, wonach Bankia-Kunden ganz massiv Kapital abgezogen haben sollen. (APA, 18.5.2012)

Share if you care.