Wiener Börse schließt am Freitag leichter

18. Mai 2012, 19:31
posten

Moody's stuft 16 spanische Banken ab - Wiener Finanzwerte klar im Minus

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei durchschnittlichem Volumen erneut mit tieferen Notierungen beendet und damit den fünften Verlusttag in Folge verzeichnet. Der ATX fiel 14,63 Punkte oder 0,77 Prozent auf 1.894,06 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund sechs Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 1.888 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York -0,18 Prozent, DAX/Frankfurt -0,59 Prozent, FTSE/London -1,32 Prozent und CAC-40/Paris -0,13 Prozent.

Auch zum Wochenausklang war wieder einmal die Schuldenkrise das Hauptthema an den europäischen Märkten. Für neue Verunsicherung sorgten diesmal die jüngsten Neubewertungen der Ratingagenturen. Am Donnerstagabend hat Fitch die Bonität Griechenlands auf "CCC" gesenkt, der Konkurrent Moody's senkte indessen den Daumen für 16 spanische Kreditinstitut. Betroffen war davon auch die Banco Santander, der Branchenprimus in der Eurozone.

Vor diesem Hintergrund haben heimische Bankwerte mit schwacher Tendenz geschlossen. So verloren Erste Group 0,59 Prozent auf 14,31 Euro und Raiffeisen gaben 3,00 Prozent auf 22,31 Euro ab.

Unternehmensmeldungen Mangelware

Indessen blieben neue Unternehmensmeldungen in Wien Mangelware. Unter den Indexschwergewichten waren unter anderem Andritz (minus 1,93 Prozent auf 38,40 Euro) und Immofinanz (minus 0,93 Prozent auf 2,45 Euro) auf der Liste der Verlierer zu finden. Dagegen konnten Telekom Austria (plus 0,06 Prozent auf 7,75 Euro) ein kleines Plus ins Wochenende mitnehmen.

Weit oben auf der Kurstafel waren zudem die Papiere der Post zu finden, welche deutliche 3,36 Prozent auf 26,93 Euro zulegen konnten. Die Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben ihre Empfehlung für die Papiere von "Hold" auf "Buy" angehoben. Auch das Kursziel wurde von 27,75 Euro auf 30,0 Euro erhöht. Als Begründung nannten die Wertpapierspezialisten die sehr starken Quartalszahlen vom vergangenen Mittwoch.

Am Nachmittag blickten die Marktteilnehmer schließlich mit Spannung auf den Börsengang von Facebook. Die Papiere des sozialen Netzwerks wurden am Freitag das erste Mal an der US-Börse Nasdaq gehandelt. Der Ausgabepreis für eine Aktie lag bei 38 Dollar, der Eröffnungskurs lag dann knapp über 42 Dollar.

Die zehn größten Kursgewinner

1. CENTURY CASINOS INC +7,36 Prozent

2. OESTERR. POST AG +3,36 Prozent

3. BWT AG +3,14 Prozent

4. DO&CO RESTAURANTS&CATERING AG +2,71 Prozent

5. WOLFORD AG +1,96 Prozent

6. UNIQA VERSICHERUNGEN AG +1,38 Prozent

7. BENE AG +1,28 Prozent

8. OTTAKRINGER GETR#NKE AG ST +1,05 Prozent

9. PALFINGER AG +0,56 Prozent

10. S IMMO AG +0,29 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

1. HTI HIGH TECH INDUSTRIES AG -5,06 Prozent

2. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH. -4,98 Prozent

3. OTTAKRINGER GETR#NKE AG VZ -4,00 Prozent

4. ROSENBAUER INTERNATIONAL AG -3,56 Prozent

5. SEMPERIT AG HOLDING -3,53 Prozent

6. RAIFFEISEN BANK INTERNAT. AG -3,00 Prozent

7. POLYTEC HOLDING AG -2,72 Prozent

8. INTERCELL AG -2,56 Prozent

9. RHI AG -2,41 Prozent

10. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG -2,22 Prozent (APA, 18.5.2012)

Share if you care.