Repsol verklagt Argentinien

16. Mai 2012, 21:42
1 Posting

Spanische Ölfirma verlangt Entschädigung

Madrid - Der spanische Erdölkonzern Repsol hat Argentinien wegen der Teilverstaatlichung seiner argentinischen Tochterfirma YPF verklagt. Die Klage wurde am Dienstag vor einem Gericht in New York von Repsol und einem weiteren früheren Anteilseigner, der US-Firma Texas Yale Capital, eingereicht, sagte ein Repsol-Sprecher der Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch. Sie verlangten vom argentinischen Staat eine Entschädigung. Angaben zur Höhe der Forderungen machte der Sprecher nicht.

Argentiniens Präsidentin Cristina Kirchner hatte am 4. Mai ein Gesetz unterzeichnet, das die Enteignung von 51 Prozent der Anteile von YPF verfügt. Bis dahin war Repsol der größte Anteilseigner bei YPF. Kirchner begründete die Maßnahme unter anderem mit den scharfen Preissteigerungen bei den Ölimporten und den zu geringen Investitionen von YPF.  (APA, 16.5.2012)

Share if you care.