Pulsar bringt Allgemeine Relativitätstheorie in Bedrängnis

17. Mai 2012, 13:26
  • Pulsare zählen zu den dichtesten Objekten im Universum. Der nun entdeckte Pulsar J0348+0432 gibt den Astrophysikern aber Rätsel auf.
    grafik: nasa

    Pulsare zählen zu den dichtesten Objekten im Universum. Der nun entdeckte Pulsar J0348+0432 gibt den Astrophysikern aber Rätsel auf.

Mit 2,04 Sonnenmassen ist J0348+0432 der bisher dichteste bekannte Pulsar - Damit bewegt er sich am Rande des theoretisch Möglichen

Das bekannte Universum hat einen neuen Schwergewichts-Champion: US-Wissenschafter am Green Bank Telescope im Bundesstaat West Virginia haben einen Pulsar entdeckt, dessen 2,04 Sonnenmassen zu einer Kugel von etwa 20 Kilometer Durchmesser zusammengepresst sind. Damit ist er der bislang massivste derartige Neutronenstern. Der Fund könnte einen wertvollen Beitrag leisten bei der Erforschung von Gravitationswellen, doch etwas anderes beschäftigt die Astrophysiker mehr: Sollte das Objekt tatsächlich über mehr als zwei Sonnenmassen verfügen, dann würde dies der Allgemeinen Relativitätstheorie widersprechen, wie "New Scientist" berichtet.

Pulsare sind rasend schnell rotierende Überreste explodierter Sterne. Pulsare mit den höchsten Umdrehungsgeschwindigkeiten befinden sich in einem Doppelsystem, wo sie Materie von ihren Partner-Sternen abziehen und dadurch immer schneller werden. Das kann mehre Milliarden Jahre so weiter gehen, ehe die beiden Objekte einander so weit angenähert haben, dass sie kollidieren.

Gemäß Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie geben Stern und Pulsar in einem solchen Doppelsternsystem während sie sich aufeinander zu bewegen starke Gravitationswellen ab. Noch konnten diese Störungen in der Raumzeit nicht direkt beobachtet werden, doch es gibt gute Hinweise, dass sie tatsächlich existieren. Der nun entdeckte Pulsar J0348+0432, der sich alle 39 Millisekunden einmal um seine Achse dreht, wäre ein guter Kandidat, dieses Phänomen aufzuspüren, wie Victoria Kaspi von der McGill University in Montreal, Kanada, bei der Harvard-Smithsonian Konferenz zur Theoretischne Astrophysik in Cambridge, Massachusetts, berichtet.

An der Grenze zum theoretisch Möglichen

Zunächst müssten die Wissenschafter aber noch eine Erklärung dafür finden, warum es einen Pulsar mit dieser Masse eigentlich geben kann. Mit Hilfe der Messung der Eigenbewegung beider Partner in dem Doppelsternsystem kamen die Astronomen bei J0348+0432 auf 2,04 Sonnenmassen. Die Allgemeine Relativitätstheorie sagt voraus, dass gemäß der Art und Weise, wie die Atome unter dieser riesigen Masse kollabieren, Pulsare maximal die zweifache Sonnenmasse erreichen können. Die nächste Stufe wäre bereits ein Schwarzes Loch.

"Wenn der nächste Rekordhalter signifikant über zwei Sonnenmassen liegt, dann müssen wir zurück an den Zeichentisch und womöglich über eine Modifikation der Allgemeinen Relativitätstehorie nachdenken," meint Feryal Ozel von der Arizona State University in Tucson. Bevor sich die Wissenschafterin ernsthaft Sorgen macht, will sie noch eine Bestätigung für die Masse von J0348+0432 abwarten. "Denn 2,04 Sonnenmassen bringen uns in eine Lage, in der wir alles überprüfen müssten." (red, derstandard.at, 16.5.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 193
1 2 3 4 5
ewige suderei

... dann muss man die ART halt modifizieren.

wie möchte

man etwas das relativ ist in frage stellen wenn man nicht alle aspekte kennt ?

Der war gut.
Ernst gemeint??

Was ein Pulsar ist oder nicht, weiß niemand

Bitte machts nicht aus dem Gedankenmodell verzweifelt nach einer Erklärung suchender Kosmologen ein physikalisch existierendes Ding. Wenn Pulsare das sind, was man behauptet, dann kanns es sie nicht geben. Das auszurechnen bedarf keines Studiums.

Bitte vorrechnen! :)

Naja ein bisserl was ist nach oben noch offen... die Grenze ist ja nicht scharf bei zwei Sonnenmassen.

Das stimmt doch gar nicht!

"Das dichteste Objekt des Universums" ist doch nicht dieser popelige Pulsar, sondern...
Niemand anderer als ich selbst, nach dem letzten Polterabend.

Das dichteste Subjekt im Universum möglicherweise, aber nicht das dichteste Objekt :-)

Wenn mich nicht alles täuscht bewegt sich die Oberfläche teilweise mit 5.8 millionen km/h...
http://j.mp/KMqxKg

Der Ballon des Wissens bläht sich von Beobachtung zu Beobachtung weiter auf - und bleibt dennoch nur mit heißer Luft gefüllt…

…Meistens platzt er jedoch -so wie in diesem Fall- wo ernsthaft angenommen wird,daß sich ein Himmelskörper tatsächlich in nur 39ms einmal um seine Achse drehen soll.

Wenn hier manche in beinahe schon pharisäerhaft anmutenden Lippenbekenntnissen v.sich geben,daß ein "besseres Modell jederzeit willkommen wäre,u.man sogar den Nobelpreis dafür bekäme",muß man sich ob dieser (gespielten?) Naivität nur noch wundern.

Das FS3 hat ein solches,alternatives Modell hier bereits vorgestellt…
http://derstandard.at/plink/132... 8/24420541
…jedoch außer dümmlicher Kommentare nichts dazu bekommen.

Detto hier:
http://derstandard.at/plink/133... 8/26115204

Langsam drängt sich der Verdacht auf,daß hier nur wissenssch.Nachtwächter unterwegs sind…

Liebes FS3, die hohe Anzahl "wissensch. Nachtwächter"...

... hier sollte Sie daher dazu bewegen dieses Podium zu verlassen und sich ein Ihnen angemessenes Forum zu suchen.

Hier ein Vorschlag:
http://www.gutefrage.net/frage/sch... ten-lernen

Ganz im Gegenteil. Es gibt hier sogar äußerst viele Interessierte, die sich auch mit Inhalten auseinandersetzen wollen…

…Als besagte "Nachtwächter" verhalten sich aber leider eher diejenigen, die vorgeben "vom Fach" zu sein.

Wenn sie so gut sind, wie sie behaupten, sollten sie nicht bloß Wikiwissen nachbeten, sondern sich eigenständig mit offenen Fragen und wissenschaftlichen Widersprüchen auseinandersetzen können und in eine fachgerechte Diskussion eintreten.

Den Vogel hat letztlich wieder irgendein Typ hier abgeschosssen, der zuerst behauptet, "es gäbe ja gar kein Plasmamodell", worauf er wenige Postings weiter - mangels Argumente - zum letzten didaktischen Strohhalm griff und meinte das Plasmamodell sei schon längst "widerlegt".

Das FS3 zeigt nun mal diese Widersprüche gerne auf und hofft, daß dadurch so manche zum weiteren Nachdenken angeregt werden.

Nein, liebes FS3, der letzte didaktische (?) Strohhalm ist jener, den Sie ständig ergreifen, nämlich konkrete Fragen zu ignorieren und lieber zu schweigen, ganz nach dem Motto "Better to remain silent and be thought a fool than to speak out and remove all doubt."

Naja, "Wissen" würde ich das eben nicht nennen.

"Vermutung" trifft eher zu. Ähnlich blöde ist das Postulat Schwarzer Löcher. sie sind Resultete der Feldtheorie, keine realen Dinger. Die Zeitdilatation hat man bequemerweise außen vor gelassen, damit Schwarze Löcher überhaupt gedanklich "funktionieren".
Bislang weiß man ja nicht mal weshalb die Korona der Sonne um Größenordnungen heißer ist als die Sonne (ihre angebliche Quelle) selbst. Und da traut man sich über Pulsarmodelle, die schon mal wegen offensichtlicher Unmöglichkeiten gar nicht stimmen können. Die Kosmologen täten gut daran, sich mal in der Plasmaphysik umzusehen, statt ständig auf Strahlung und Gravitation zu glotzen.

Danke. Mehr zu den Postulaten: Den offensichtlichen Widerspruch zur SRT bei den SL hat hier noch nie jemand aufklären,…

… geschweigen denn widerlegen können:
http://derstandard.at/plink/133... 8/26113414

Ganz abgesehen von der offensichtlichen Entstehungsgeschichte,da SL nur erfunden werden mußten,um all die beobachteten (elektr.)Phänomene mit Schwerkraft(sic!) erklären zu können.

Es ist oft erschütternd mitzuerleben, welche Kommentare dazu hier von angebl."wissensch. Gebildeteten" vom Stapel gelassen werden.

Und die Korona wird ja nicht zufällig so genannt, wenn wir uns etwa den Begriff "kathodenlose Koronarentladung" vergegenwärtigen,die bei Überlandleitungen vorkommen kann:
http://derstandard.at/plink/132... 4/23984125

Unsere Sonne erhält demnach ihren "Treibstoff" hw. v.außen. Fusion gibt es nahe d.Oberfläche, wo es fortwährend "blitzt".

Und wer genau (außer Ihrer ahnungslosen Wenigkeit) hat jemals behauptet, daß der Schwarzschildradius Null werden kann?

sie müssen es dem kommitee sagen, nicht uns! wir entscheiden nicht über die nobelpreisnominierung.

Hallo, liebes F S 3. Ich war ja lange nicht hier, aber ich sehe, es hat sich nicht viel geändert.

Doch, doch…

…Das Material für Luftballone ist offenbar wieder einmal schlechter geworden.

Typische Kriegsgewinnlerware, eben. Schlechte Zeiten für Steine und sonstige Mauerwerke.

Das was FS3 ein Modell nennt, reicht vielleicht gerade einmal für die mitternächtliche horoskop-show im low quality fernsehen.

"Langsam drängt sich der Verdacht auf,daß hier nur wissenssch.Nachtwächter unterwegs sind…"

und sie sind dann der einäugige unter blinden?
vielleicht haben sie auch bemerkt, dass es sich hier um ein forum einer tageszeitung handelt und vielleicht sollten sie mal versuchen in einem fachjournal zu publizieren.

Wenn Ihr Modell rein gar keine überprüfbaren Vorhersagen macht, dann hat es die dümmlichen Kommentare auch redlich verdient.

@F S 3

zitiere dich: "Langsam drängt sich der Verdacht auf,daß hier nur wissenssch.Nachtwächter unterwegs sind…"; richtig: und du bist unser "meister"!

ps: wie sagt man so schön: einsicht ist der erste schritt zur besserung.

die relativitärstheorie gilt ja ohnehin nur für einen gewissen bereich.

im quantenbereich versagt sie auch.
in unseren massstäben sicher nahezu perfekt. aber die 'wahrheit' ist sie sicher auch nicht. lediglich ein beschreibung, die unter gewissen umständen funktioniert.

Posting 1 bis 25 von 193
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.