Friedrichshof-Dependance in Wien

16. Mai 2012, 15:07
posten

Eröffnung mit Allan Kaprows Environment "Stockroom"

Wien (APA) - Im Wiener Galerienviertel Schleifmühlgasse, etwas versteckt in einem Hinterhof des Hauses Nr. 6, hat am Mittwoch der legendäre Friedrichshof eine Dependance in der Bundeshauptstadt eröffnet. Im weiß getünchten Altbauambiente hat die auf die Kunst der 1960er fokussierte Sammlung der einstigen Kommune einen Kommunikations-, Projekt- und Arbeitsraum eingerichtet. Zweimal jährlich, im Frühjahr und Herbst, wechseln die Ausstellungen am Friedrichshof im Burgenland, und dazu passend wird man in der Wiener Vertretung Kunstinteressierten mit passenden Verweisarbeiten Lust auf einen Ausflug in den Südosten machen.

Derzeit sind im "Stadtraum" des Friedrichshofes Arbeiten des 2006 verstorbenen Allan Kaprow zu sehen, dessen Environment "Stockroom" am Friedrichshof von Studierenden der Theater-, Film- und Medienwissenschaft nachgebaut wurde. In Wien sind dazu Videos des Happeningkünstlers, einige fotografische Arbeiten und nicht zuletzt die Partitur für Stockroom ausgestellt. Künftig ist auch eine regelmäßige Publikation von Katalogen zu den jeweiligen Projekten am Friedrichshof geplant. Die ersten drei zu den bisherigen Ausstellungen seit der Neueröffnung vor eineinhalb Jahre sind am Mittwoch präsentiert worden. Der neue Band zum Kaprow-Environment soll nach jetzigem Stand im Herbst erscheinen. Dann wird dessen Schau am Friedrichshof durch Videoarbeiten von Marcel Odenbach abgelöst.

"Wir wollen ein Scharnier zum Nordburgenland sein", so Hubert Klocker, Leiter der Sammlung Friedrichshof. So wird der neue Raum durch die Friedrichshof-Wohnungsgenossenschaft gemietet. Schließlich merke man dort seit der Wende ein stark gesteigertes Interesse der Besucher, so Geschäftsführer Peter Schär: "Wir expandieren." In der Sammlung zähle man derzeit jährlich rund 2.000 Gäste. Auch wenn man mit der Wiener Vertretung nun zentral im Galerienviertel liege, haben man sich bewusst etwas in die zweite Reihe begeben, so Klocker. (APA, 16.5.2012)

Share if you care.