Hesses "Narziß und Goldmund" wird verfilmt

16. Mai 2012, 14:20
11 Postings

Weiters: Polanski bearbeitet die Dreyfus-Affäre, Scorsese die Rolls-Royce-Story - Fellinis "Nächte der Cabiria" erhält US-Remake, "Pinocchio" eine 3D-Stop-Motion-Version

Los Angeles/Berlin/Paris - Hermann Hesses Roman "Narziß und Goldmund" wird von der Senator Film Produktion, die sich die Rechte sicherte, fürs Kino verfilmt. Senator-Entertainment-Vorstand Helge Sasse teilte mit, die Umsetzung dieser "bewegenden und komplexen Geschichte" werde mit einem internationalen Autor und Regisseur in englischer Sprache gedreht und mit internationalen Schauspielern besetzt. Der 1930 erschienene Weltbestseller handelt von der Freundschaft des Klosterschülers Goldmund zu seinem jungen Lehrer, dem Priester Narziß. Die Erzählung über den Gegensatz zwischen Geistes- und Sinnesmenschen war zu Lebzeiten Hesses (1877-1962) dessen erfolgreichstes Buch und ist laut Suhrkamp Verlag in 30 Sprachen übersetzt. Kinostart ist voraussichtlich im Winter 2014/2015.

"D"

Roman Polanski wird sich in seinem nächsten Film - wie bei "The Ghost Writer" in Zusammenarbeit mit dem Schriftsteller Robert Harris - der antisemitischen Dreyfus-Affäre widmen, die Frankreich vor über 100 Jahren erschütterte. "D" soll der lakonische Titel lauten. "Es wird keine historische Biografie, sondern ein Thriller, der den Ermittlungen der Polizei zu dieser Zeit folgt", so Produzent Robert Benmussa. Die Dreharbeiten sollen Ende des Jahres mit englischsprachigen Schauspielern in Paris beginnen. Der 1894 aufbrechende Skandal um den jüdischen Hauptmann Alfred Dreyfus, welcher der Spionage für Deutschland angeklagt und verurteilt wurde, bevor er nach Émile Zolas berühmter "J'accuse"-Intervention 1906 schließlich freigesprochen und rehabilitiert wurde, spaltete Frankreich in zwei Lager. "Wir können die Relevanz dieser Geschichte zeigen, vor allem angesichts dessen, was heute in der Welt geschieht", so Polanski gegenüber "The Hollywood Reporter". Es beziehe sich hier auf die Verfolgung von Minderheiten, Paranoia, geheime Militärtribunale und außer Kontrolle geratene Geheimdienste.

"Silver Ghost"

US-Regisseur Martin Scorsese, der zuletzt den 3D-Familienfilm "Hugo Cabret" auf die Leinwand brachte, will nun die Geschichte der legendären Autohersteller Charles Stewart Rolls und Frederick Henry Royce erzählen. "Variety" zufolge hat sich Scorsese als Produzent mit Richard Attenborough und Anthony Haas zusammengetan, um den Film "Silver Ghost" zu produzieren. Weitere Einzelheiten über die Verfilmung des historischen Stoffs wurden noch nicht bekannt. Als Grundlage dient jedenfalls die Geschichte von dem begüterten Aristokratensohn Rolls und dem Selfmademan Royce, die sich 1904 begegnet waren. Zwei Jahre später brachten sie ein komplett silbernes Auto auf den Markt, das als der legendäre "Silver Ghost" bekannt wurde. Als Regisseur packt Scorsese als nächstes ein Wall-Street-Drama an. Mit Leonardo DiCaprio verfilmt er "The Wolf of Wall Street" nach den Memoiren des Ex-Brokers Jordan Belfort, der wegen Millionen-Betrugs ins Gefängnis kam.

"Days of Mary"

Federico Fellinis berühmter Film "Die Nächte der Cabiria" (1957) steht Pate für den geplanten Streifen "Days of Mary" mit Juliette Lewis in der Hauptrolle. "Variety" zufolge hat sich das Studio Constellation Entertainment die Rechte für eine neue Version von Fellinis Vorlage gesichert. In dem mit dem Oscar als bester nicht-englischsprachiger Film prämierten Original spielte Fellinis Ehefrau, Schauspielerin Giulietta Masina, die Rolle einer vom Leben betrogenen und dennoch heiteren Prostituierten. Nun spielt Lewis eine lebenslustige Frau, die als Call-Girl in der Casino-Stadt Reno in Nevada auf der Suche nach der großen Liebe ist. Regisseur Brad Michael Gilbert, der Filme wie "After Life" und "The Loss of a Teardrop Diamond" produzierte, will ab Herbst drehen.

"Pinocchio" 3D

Regisseur Guillermo del Toro will "Pinocchio" zum Leben erwecken. Wie "Variety" berichtete, wird der mexikanische Filmemacher ("Hellboy", "Pans Labyrinth") zusammen mit dem Animations-Experten Mark Gustafson ("Der fantastische Mr. Fox") Regie führen. Der geplante 3D-Stop-Motion-Film ist Del Toros erste Animations-Produktion, im Sommer 2013 sollen die etwa einjährigen Dreharbeiten beginnen. Del Toro ist derzeit noch mit dem Science-Fiction-Film "Pacific Rim" beschäftigt. Er lieferte zuvor das Drehbuch für "Der Hobbit - Hin und zurück", der von Peter Jackson inszeniert wird. Del Toros "Pinocchio"-Geschichte soll im Italien der 1920er Jahre spielen.  Das Original des italienischen Kinderbuch-Klassiker schrieb Carlo Collodi im 19. Jahrhundert. Das Disney-Studio brachte 1940 die erste Filmversion auf die Leinwand.

"An Ordinary Man"

Einst war Liam Neeson für die Hauptrolle in "An Ordinary Man" im Gespräch gewesen, nach etlichen Drehverzögerungen geht der Part nun an Brendan Gleeson. Er werde in dem Independent-Streifen die Rolle eines flüchtigen Kriegsverbrechers übernehmen, berichtet der "Hollywood Reporter". Abbie Cornish spielt seine Haushälterin, die als einzige Kontakt mit dem versteckt lebenden Mann hat. Brad Silberling inszeniert und produziert den Thriller nach seinem eigenen Drehbuch. Die Dreharbeiten sollen im Herbst in Belgrad anlaufen.

"Maleficent"

Angelina Jolie hat für ihren Disney-Film "Maleficent" Verstärkung aus Großbritannien erhalten. Dem "Hollywood Reporter" zufolge gesellen sich Imelda Staunton ("Vera Drake") und Miranda Richardson zu dem Cast. Regisseur Robert Stromberg gibt mit dem Action-Streifen sein Spielfilmdebüt und will im Juni mit den Dreharbeiten beginnen. Der Produktionsdesigner hatte für die Ausstattung von "Alice im Wunderland" einen Oscar gewonnen. "Maleficent" ist eine moderne Version des Märchenklassikers Dornröschen. Die Geschichte wird aus dem Blickwinkel der bösen Fee Maleficent (Jolie) erzählt, die mit ihrem Fluch eine schöne Prinzessin (Elle Fanning) in einen hundertjährigen Schlaf versetzt. Das Skript stammt von Linda Woolverton, die zuvor die Drehbücher für "Der König der Löwen" und "Alice im Wunderland" lieferte.

"Agent: Century 21"

Cameron Diaz und Benicio del Toro werden in der Actionkomödie "Agent: Century 21" aufeinandertreffen. Wie "Variety" berichtet, soll Diaz eine frischgeschiedene Frau spielen, die ihrem Boss zuliebe einen gefährlichen Job annimmt, der sie mitten in den Krieg mexikanischer Drogengangs katapultiert. Del Toro mimt einen Kartellboss, der sie für seine Zwecke einspannt und am Ende ein weiches Herz zeigt. Der dänische Regisseur Adam Hashemi, der bisher mit Musik- und Werbevideos Erfolg hatte, gibt sein Spielfilmdebüt.

"Defending Jacob"

Nach acht Drehbuchvorlagen für die "Harry Potter"-Serie könnte der amerikanische Autor Steve Kloves als nächstes das Skript für einen Justiz-Thriller  liefern. "Variety" zufolge will das Studio Warner Bros. den Autor und Regisseur ("Die fabelhaften Baker Boys") auch für die Inszenierung des Films gewinnen. Die Story beruht auf dem gleichnamigen Bestseller ("Defending Jacob"/"Verschwiegen") des amerikanischen Schriftstellers William Landay. Die Geschichte spielt im Jahr 2007 in einer Kleinstadt in der Nähe von Boston. Nach dem Tod eines Schülers gerät der Sohn eines Staatsanwaltes unter Mordverdacht. Jacobs Vater nimmt selbst die Ermittlungen auf, um seinen Sohn zu schützen, doch er hat Zweifel an der Unschuld des Teenagers. (APA, 16.5.2012)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Hermann Hesse in einer Warhol-Version eines ikonischen Fotos

Share if you care.