Der lange Weg aufs Klo am Gang

Ansichtssache23. Mai 2012, 15:24
228 Postings

In knapp 39.000 Wiener Hauptwohnsitz-Wohnungen fehlen nach wie vor WC und/oder fließendes Wasser

Klo und fließendes Wasser innerhalb der eigenen vier Wände: Was für die meisten Wienerinnen und Wiener so selbstverständlich ist wie das Riesenrad im Prater oder das Dosenbier vom Würstelstand, fehlt immerhin in knapp 39.000 Hauptwohnsitz-Wohnungen der Bundeshauptstadt.

Bild 1 von 8
foto: derstandard.at/dare

Viele alte Mietshäuser in Wien zeugen noch von Zeiten, als man sich die Toilette am Gang mit den Nachbarn teilte und die Bassena vor der Wohnungstür die einzige Wasserquelle (und oft auch das Zentrum nachbarschaftlicher Beziehungen) war. Zumeist sind die alten Becken nur mehr als Ziergegenstände in den Häusern verblieben. Doch ganz selbstverständlich ist Klo und Wasser in den eigenen vier Wänden in Wien noch immer nicht.

Nach einer auf Stichproben basierenden Auswertung der Statistik Austria ist die Zahl der Substandard-Wohnungen in Österreich zwar seit Jahren rückläufig; 2011 lag sie nur noch bei etwa 1,5 Prozent (2001: 3,2 Prozent). In Wien waren es aber immerhin noch 4,6 Prozent aller Hauptwohnsitze.

weiter ›
Share if you care.