Carter bringt Kings dem Finale näher

16. Mai 2012, 10:12
17 Postings

Zweiter Erfolg im Western Conference-Finale gegen Phoenix - Jeff Carter erzielt als erster Kings­Crack seit Wayne Gretzky einen Play-off-Hattrick

Phoenix - Die Los Angeles Kings sind dem Stanley-Cup-Finale der NHL einen weiteren Schritt näher gekommen. Das Team aus Kalifornien setzte sich im Finale der Western Conference gegen die Phoenix Coyotes auch im zweiten Spiel der "best of seven"-Serie durch. Die Kings siegten am Dienstag erneut auswärts mit 4:0 und damit im Play-off zum insgesamt siebenten Mal in Serie. Spiel drei steigt am Donnerstag in Los Angeles.

Mann des Spiels war Jeff Carter. Der Stürmer erzielte als erster Kings-Crack seit Wayne Gretzky 1993 einen Play-off-Hattrick. Die Führung für die Gäste, bei denen Goalie Jonathan Quick alle 24 Torschüsse der Coyotes parierte, hatte zuvor Dwight King besorgt. Die Kings sind 1993 zum bisher einzigen Mal im Endspiel gestanden. Damals verlor die Mannschaft um Superstar Gretzky gegen die Montreal Canadiens allerdings 1:4. (APA/Reuters, 16.5.2012)

Ergebnisse NHL-Play-off - Western Conference, Finale (best of seven):

Phoenix Coyotes - Los Angeles Kings 0:4 - Stand in der Serie: 0:2

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mann des Spiels: Jeff Carter (77)

Share if you care.